Einrichten einfach gemacht – 10 Einrichtungs-Tipps

Geht es euch auch oft so? – Ihr wollt einen neuen Raum einrichten, wisst aber nicht wirklich, wie ihr beginnen sollt und wie ihr diesen Raum so gestalten könnt, dass er danach wirklich ganz besonders aussieht. Ich habe für euch ein paar hilfreiche Einrichtungs-Tipps zusammengetragen, wie ihr euren Raum richtig schön einrichten könnt. Zu den Tipps habe ich passende Bilder aus dem neuen Einrichter Katalog herausgesucht – ihr bekommt also schon einmal einen Vorgeschmack auf unseren neuen Katalog, der Anfang des nächsten Jahres im  Januar erscheint. Dabei kann auch mit bereits vorhandenen Möbeln ein ganz neues Raum- und Wohngefühl  geschaffen werden. Nicht alle Tipps können von jedem angewendet werden. Aber vielleicht hilft euch ja der ein oder andere schon ein bisschen weiter. Probiert doch mal ein paar der Ideen aus und schaut, wie sich euer Raum dadurch verändert…

1.     Einen Mittelpunkt schaffen

Bildet euch ein einladendes Zentrum bestehend aus Sofa, Teppich und Couchtisch. Moderne Sofalandschaften sind sehr flexibel und müssen nicht unbedingt zusammen an einer Wand stehen. Auch Ecksofas können super aus der Ecke in den Mittelpunkt des Raumes geschoben werden – einfach mal ausprobieren. Bewegt eure Couch so weit von der Wand weg, so dass genug Platz entsteht, um bequem hinter dem Sofa vorbeilaufen zu können.

Bildet einen einladenden Mittelpunkt

Ein gemütliches Zentrum aus Ecksofa, Couchtisch und Teppich läd zum Verweilen ein.

2.     Stimmung schaffen mit Licht und Kerzen

Passendes Licht ist entscheidend für jeden Raumeindruck. Durch die Wahl eurer Lampe und der Lichtverhältnisse verleiht ihr eurem Raum einen einzigartigen Charakter. Verwendet indirektes Hintergrundlicht, Detailbeleuchtungen und großflächige Deckenbestrahlung. Kleine Deko-Leuchten oder Licht-Spots setzen eure persönlichen Accessoires ins rechte Licht und sorgen für gemütliche Leuchtinseln. Romantische Momente erlebt ihr vor allem mit schönem Kerzenlicht. Besonders gut zur Geltung kommen Kerzen in farbigen Laternen. Super praktisch sind auch dimmbare Lampen – so steht es euch frei ob ihr euren Raum hell beleuchten wollt oder ob ihr eine gemütliche Atmosphäre mit weniger Licht schafft.

Stimmung schaffen mit verschiedenen Beleuchtungen

Der gleiche Raum mit und ohne Beleuchtung. Die Wirkung des Raumes wird sehr stark von der gewählten Beleuchtung beeinflusst.

Ganz toll sind auch die neuen LED-Deckenlampen mit intgriertem RGB-LED-Farbwechsler. Die Farbe der beiden folgenden Lampen können sehr einfach per Fernbedienung gewechselt werden. So kann man mit verschiedenen Farben die jeweils gewünschte Stimmung erzeugen.

Neue LED-Deckenlampen

Steuerung der Farbe und Helligkeit dieser LED-Deckenlampen per Fernbedienung.

3.    Farbwahl

Viele Menschen meiden Farben an ihren Wänden und tendieren eher zum klassischen Weiß. Die bessere Lösung für dezente Wandfarben sind aber Nude-Töne wie creme, beige oder zartes rosé. Diese Farben wirken freundlicher als das harte Weiß. Bei kleinen Räumen solltet Ihr darauf achten, nicht zu viel Farbe zu verwenden. Denn dadurch wirken kleine Räume meist noch enger als sie ohnehin schon sind. Mein  persönlicher Einrichtungs-Tipp: einzelne Streifen oder Kreise in passenden Farbkombinationen an die Wand streichen. Bei großen Räumen kann schon mal etwas mehr Farbe für die Wände verwendet werden.

Die richtige Farbwahl für jeden Raum

Dezente Farben wie creme und beige lassen Räume freundlicher und wärmer wirken als weiße Wände.

4.     Abwechslung wirkt lebendig

Kombiniert verschiedene Muster, Farben und Formen. Abwechslung bringt Leben in euren Raum und verleiht ihm mehr Tiefe und Dimension. Accessoires der identischen Farbfamilie, mit ausgefallenen Mustern, fügen sich ebenfalls perfekt ins Gesamtbild ein. Am besten verwendet ihr zum kombinieren kleine Accessoires wie z.B. bedruckte Kissen auf einem einfarbigen Sofa – diese könnt ihr nämlich auch ganz einfach wieder aus dem Raum nehmen, falls euch irgendwann die Kombination nicht mehr gefallen sollte.

Bedruckte, farbige Kissen

Farbige und gemusterte Accessoires bringen Abwechslung in euren Raum und verleihen diesem mehr Leben.

5.     Auf die Größe achten

Die Größe eurer Möbelstücke spielt beim Einrichten die entscheidende Rolle. Größere Räume brauchen angemessen große Möbelstücke beziehungsweise mehr Möbelstücke der gleichen Art. Für kleine Räume könnt ihr zum Beispiel praktische Klapp-Tische und -Stühle der Firma Calligaris verwenden. Diese Möbelstücke sind absolut platzsparend und bieten in kleinen Räumen mehr Freiheit. Auch Schrankklappbetten sind wahrliche Platzspar-Wunder  :)

Auf die Größe achten

Klapptische oder Schrankklappbetten sind wahre Platzspar-Wunder.

6.     Wände kreativ gestalten

Es gibt sehr viele verschiedene Möglichkeiten, eure Wände kreativ zu gestalten. Einfache, weiße Wände wirken langweilig und trist. Sorgt für Abwechslung mit tollen Bildcollagen, Wandtattoos, Fototapeten usw. – es gibt unzählige Möglichkeiten, seine Wände kreativer zu gestalten. Mein besonderer Einrichtungs-Tipp: Wanddeko lässt sich auch ganz einfach selbst basteln. Bezieht eine Sperrholzplatte mit einem  bedruckten Stoff, welcher euch besonders gefällt und der gut in euren Raum passen würde. So verleiht ihr eurem Raum zusätzlich eine persönliche Note.

Kreative Wandgestaltung

Fototapeten, große Bilderrahmen oder Wandtattoos machen sich besonders gut an großen, freien Wänden.

7.     Dekorieren mit Wohn-Accessoires

Verleiht eurem Raum einen persönlichen Charakter mit schönen Accessoires. Bedenkt aber: lieber weniger als mehr. Zu viele kleine Accessoires wirken chaotisch und nehmen eurem Raum jegliche Harmonie. Verwendet lieber einzelne antike Vasen, Figuren & Skulpturen, Kerzen oder edle Bilderrahmen aus Silber oder Holz. Kleine Accessoires lockern den Raum auf und zeigen gleichzeitig ein bisschen eurer Persönlichkeit. Beispielsweise können Familienbilder aufgestellt werden, um den Raum noch persönlicher und damit noch wohnlicher zu machen.

Dekorieren mit Wohn-Accessoires

Verwenden sie einzelne Wohnaccessoires wie Vasen oder edle Skulpturen die farblich in ihren Raum passen.

8.     Besondere Architektur nutzen

Schöne Nischen oder Mauervorsprünge sollten gut genutzt werden. Hebt diese besonderen Raumschnitte mit Farben hervor. Nischen und Einbuchtungen eignen sich besonders gut um einen gemütliche Plätzr zu schaffen. Verwendet bequeme Polstermöbel (z.B. einen Ohrenbackensessel), Teppiche in Verbindung mit warmem Licht. Es wäre doch schade, eine solch spezielle Architektur ungenutzt zu lassen.

Besondere Raumschnitte optimal nutzen

Mit Ohrenbackensessel und gemütlichem Licht wurde aus der kleinen Nische ein gemütliches Plätzchen :)

9.     Lieblingsstücke inszenieren

Eure ganz persönlichen Lieblingsstücke sollten einen perfekten Platz im Raum erhalten, wo Sie besonders auffallen. Platziert diese Möbelstücke vor einer ausgefallenen Tapete oder einer farbenfrohen Wand. Durch diese Methode wird euer Lieblingsstück zu einem Eyecatcher.

Lieblingsstücke richtig platzieren

Platziert euer Lieblingsstück vor einer besonderen Tapete oder auffälligen Wand.

10.     Wissenswerte Kleinigkeiten

Es gibt natürlich noch viel mehr Einrichtungs-Tipps um euren Raum schöner und besser zu gestalten.

… Verwendet zum Beispiel Einzelteppiche, um Akzente zu setzen und den Raum gemütlicher zu gestalten.

… Offene Regale eignen sich ideal als Raumteiler für besonders große Räume und bieten zusätzlich eine ganze Menge an Stauraum.

… Platziert euren Fernseher auf einem eleganten Sideboard und quetscht Ihn nicht in Schrankwände, dort wird er viel zu sehr erschlagen.

… Kuschelfaktor? Wie wäre es zur Abwechslung mal mit Poufs, Bodenkissen und Sitzsäcken. Schafft euch eine gemütliche „Bodenlandschaft“ aus verschiedenen Kissen für den Boden.

… zudem findet ihr unter www.baur.de im Themenshop „Wohnprobleme lösen“ ein paar weitere hilfreiche Tipps und dazu passende Möbelstücke.

Wissenswerte Kleinigkeiten

Weitere Tipps wie Raumteiler, Einzelteppiche oder Sitzsäcke helfen ihnen einen gemütlichen Raum zu schaffen.

Und noch ein persönlicher Einrichtungs-Tipp von mir zum Schluss:

Wenn Ihr euch nicht sicher seid, welcher Stil zu euch passt, probiert es doch einfach mal mit einem Moodboard. Klebt Ausrisse aus Zeitschriften, Stoffreste, Postkarten, Farbkarten etc., die euch gefallen, zusammen und Ihr werdet schnell erkennen, welche Farben und Formen im Vordergrund stehen. So wird euch die Gestaltung eurer Räume wesentlich einfacher fallen. Ihr müsst dabei nicht darauf achten, dass nur Möbelstücke auf eurem Moodboard sind. Auch Schmuck, Mode, Schuhe usw. in Farben oder Formen, die euch gefallen, könnt Ihr dort platzieren – es geht ja nur darum, Farben und Formen zu finden, die euch besonders zusagen.

Ich hab mir hier auch mal ein tolles Moodboard zusammengebastelt (geht auch ganz einfach am Computer). Wie man sieht meine Farben sind eher Naturtöne, schwarz/weiß und lila/pink :)

Mein persönlicher Einrichtungstipp

Mein gebasteltes Moodboard – meine Einrichtungsfarben sind lila, pink, naturtöne und schwarz/weiß :)

Habt ihr auch noch besondere Einrichtungs-Tipps? Wenn ihr besonders schöne Räume habt, die einen Einrichtungstipp sehr gut widerspiegeln, macht doch ein Foto und ladet dieses in unserem Forum hoch oder schickt es mir (andrea.gebhard@baur.de) per Mail zu… Ich bin gespannt auf eure Einrichtungsideen :)

Viel Spaß beim Ausprobieren :)

Eure Andrea ;)

Hier könnt ihr die Tipps auch als PDF downloaden und ausdrucken 10 Einrichtungstipps

, , , , , , , , , , , ,

2 Kommentare zu Einrichten einfach gemacht – 10 Einrichtungs-Tipps

  1. Alex 3. Dezember 2012 um 14:09 #

    Tolles Beispiel mit der Bettbeleuchtung. Das Boxspringbett kommt dabei echt gut zur geltung!! :-)

  2. Andrea 10. Dezember 2012 um 09:51 #

    Hallo Alex,

    schön, dass dir unser Beispiel so gut gefällt!
    Mit der richtigen Beleuchtung kann man besondere Möbelstücke eben auch besonders gut in Szene setzen.

    In unserem Online-Shop findest du viele Betten mit eingebauter Beleuchtung:

    http://www.baur.de/betten/moebel/moebel/shop-sh4203621/versand/baur-de

    Liebe Grüße

    Andrea

Hinterlasse eine Antwort