7 Dinge, warum Schenken glücklich macht.

11. November 2016 von

1. Schenken macht glücklich, weil wir hemmungslos shoppen gehen können.
Endlich können wir losziehen und ohne auch nur einen Hauch schlechten Gewissens shoppen gehen! Die vielen tollen Dinge, die wir kaufen, sind schließlich nicht für uns, sondern für unsere Liebsten. Natürlich haben wir am Shoppingvorgang selbst auch jede Menge Spaß! Naja, und so ein paar Kleinigkeiten merken wir uns dann auch schon einmal vor für den nächsten Shoppingbummel, bei dem es wieder um uns geht.

2. Schenken macht glücklich, weil wir gelobt werden.
Genauso gerne wie wir Geschenke einkaufen, shoppen wir auch liebend gerne tolles Geschenkpapier. Was uns dann noch mehr Freude macht, ist die Geschenke kreativ einzupacken. Es gibt doch nichts Schöneres als einen wunderschön aussehenden Geschenkeberg, der sich unter unserem Weihnachtsbaum stapelt. Und dann natürlich die vielen Komplimente, die wir einheimsen, wenn unsere Liebsten die Geschenke auspacken. So ist unser – zugegeben – etwas egoistisches Bedürfnis, bewundert zu werden, auch direkt befriedigt: „Ohhhh, du hast dir sooo viel Mühe gegeben“… ja, genau, los, lobt uns!

3. Schenken macht glücklich, weil man sich direkt selbst mitbeschenken kann.
Verschenkt Erlebnisse: Konzertkarten, einen Kinogutschein, den Sonntags-Brunch oder den Citytrip – von diesem Geschenk profitieren Beide, denn das Erlebnis teilen und erleben wir mit der Person gemeinsam. Zeit ist mittlerweile so kostbar geworden, dass es ein äußerst wertvolles Geschenk ist, diese zu Weihnachten einfach zu verschenken. Auf diese Weise schaffen wir schöne Momente und bleibende Erinnerungen.

4. Schenken macht glücklich, weil in unserem Körper Endorphine freigesetzt werden.
Ähnlich wie beim Schokolade essen, durchströmen auch beim Schenken unseren Körper Endorphine. Der Beschenkte strahlt hemmungslos und das Glitzern in seinen Augen durchdringt unsere Seele – das löst wahre Glücksgefühle in uns aus!

5. Schenken macht glücklich, weil wir unserem Ego etwas Gutes tun.
Wann sind wir schonmal so selbstlos, dass uns das Schenken mehr Freude macht, als selbst beschenkt zu werden? Natürlich nur zu Weihnachten. Insgeheim puscht dieses Gefühl, eine gute Tag vollbracht zu haben, ungemein. Wenn wir auf der Straße einen Schlüssel finden und ihn zum Bürgerbüro bringen, wenn wir einer Frau auf den Treppenstufen beim Hochtragen des Kinderwagens helfen, wenn wir einer älteren Dame im Bus den Sitzplatz anbieten, fühlen wir uns doch auch direkt besser, oder nicht?

6. Schenken macht glücklich, weil wir mit Dank überhäuft werden.
Unglaublich wie sehr uns ein „Danke“ glücklich machen kann! Hören wir es im Alltag etwa zu selten? Ja, wer dankt uns eigentlich für unsere Arbeit, für den gemachten Haushalt, für die warmen Mahlzeiten, mit denen wir unsere Liebsten täglich verwöhnen!? Beim Schenken werden wir geküsst, bekommen eine herzliche Umarmung, werden mit Dank regelrecht überhäuft – wir fühlen uns ganz offiziell geliebt und wertgeschätzt – unser Haushalt an Aufmerksamkeits-Bedürfnis ist wieder aufgefüllt.

7. Schenken macht glücklich, weil wir uns stolz fühlen.
Wie lange haben wir uns Gedanken gemacht, was wir unseren Liebsten schenken? Ja, sehr lange. Für jeden Einzelnen haben wir uns etwas ganz Persönliches überlegt, was zu der Person passt, was ihr Freude machen könnte, was sie vielleicht auch überraschen könnte. Wer bekommt was und wie viel Zeit investieren wir in dieses Geschenk? Basteln wir es zum Beispiel selber? Sind wir kreativ? Oder machen wir es uns so einfach wie möglich und schenken den üblichen Parfümerie-Gutschein? Nein, wir möchten ein großartiges Geschenk unter den Baum legen, ein Geschenk, das den Beschenkenden in einen Glücksrausch versetzt, der uns wiederum unglaublich stolz auf unsere tolle Idee macht!

Jetzt teilen

Empfohlene Artikel


Jetzt seid ihr gefragt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Folgt uns auf
Facebook

Folgt uns auf
Instagram

Folgt uns auf
Pinterest