Asiatische Möbel: Wohnflair aus China & Co

1  |   13. September 2017 von

1
LIKEN
TEILEN

Asiatisch essen gehen, ist bereits ein tolles Erlebnis: Außergewöhnliche Gewürze, aufregende Saucen, spannende Kompositionen aus Fleisch, Fisch & Co und ein faszinierendes Restaurant-Flair sorgen dafür, dass wir, egal ob chinesisch, japanisch oder indisch, total begeistert sind! Das gilt nicht nur für die asiatische Küche – auch die Wohnkultur und Einrichtung in asiatischen Ländern kennzeichnen spannende Merkmale, ein willkommenes Kontrastprogramm zum europäischen Wohnstil! Ihr habt Lust auf etwas völlig Neues? Und eigentlich ist euch eine Reise nach Asien momentan etwas zu teuer? Dann holt Asien zu euch nach Hause! Ich zeige euch, wie man in China, Japan und Indien wohnt!

Japan & China
In Asien schätzt man einen dezenten, sparsamen und geradlinigen Wohnstil. Für Möbel wird meist Massivholz verwendet, häufig Mango- oder chinesisches Ulmenholz sowie Sheesamholz. Die Philosophie, die hinter diesem Einrichtungskonzept steht? Sparsamkeit und Einfachheit stehen im Vordergrund! Das Göttliche liegt in der Geradlinigkeit und Schlichtheit. In Japan dominieren die Farben Weiß, Rot und Schwarz, die bei Möbeln und Wohnaccessoires, wie Teppichen, Kissen, Decken oder Deko-Objekten, im Wechsel eingesetzt werden.

Asiatische Wohnaccessoires in rot und schwarz
Home affaire Schrank Chandan; Kissenhüllen Dim out; Teppich Rima

In China kommen zu diesem Farbspektrum noch prägnante Gelbtöne hinzu, die für Ausgeglichenheit und Neutralität stehen. Ein besonders charakteristisches Möbelstück in China ist der traditionelle Hochzeitsschrank, der Paaren zur Hochzeit geschenkt wird. Dieser Brauchtum hat mittlerweile sogar in Europa Trendstatus – kein Wunder: Er ist Mittelpunkt und Eyecatcher des Schlafzimmers und damit etwas wirklich Besonderes. Elegante Formen und prächtige Ornamente kennzeichnen dieses chinesische Möbelstück genauso wie eine hochwertige Lackschicht, Farben in Rot und Schwarz, und kunstvoll gefertigte Beschläge aus Metall oder Messing. Je nach Herstellungsregion variieren die unterschiedlichen Modelle in ihrer Ausführung und Verzierungen.

Chinesischer Hochzeitsschrank
Home affaire Kommoda Asia; Heine Home Schrank

In China und Japan stehen Gottheiten, wie Buddha, Motive, wie Drachen, die einen Schutzpatron und Gottheit zugleich repräsentieren, Blumen sowie Natur im Allgemeinen im Vordergrund. Bodennahe Beistelltische, wie der typische „Opiumtisch“, der auffallend niedrig steht und durch kurze und kleine, nach innen gerichtete Beine gekennzeichnet ist, sind ein Must-have-Möbelstück. Häufig wird Buddha als Symbol in die Tische eingearbeitet.

Buddha Statuen und Möbel
Home affaire Couchtisch Opium; andas Windlichter; Home affaire Keramik-Buddha; THE WOOD TIMES Truhen-Couchtisch

Buddha-Statuen aus dem Buddhismus sind eines der wichtigsten Deko-Accessoires, genauso wie Porzellan, das häufig von Blumenornamenten geziert wird. Vasen, Kerzenhalter oder Windlichter schmücken ebenfalls filigrane florale Prints, die dezente und zugleich sehr elegante Akzente setzen. Bei der Dekoration spielt Natur eine große Rolle, sodass nicht nur Blumenmuster, sondern Grünpflanzen und Steine ebenfalls integriert werden, die gerne mit natürlichen Materialien und Buddha-Motiven kombiniert werden.

Chinesische Wohnaccessoires mit floralen Motiven
Home affaire Dekofigur Buddha; andas Vase

Florale Printmotive, dezent eingesetzte Ornamente sowie Vogelmotive spielen auch bei Kleinmöbeln, wie Beistelltischen und Sitzkissen, eine große Rolle. Während auf der einen Seite die nach innen geformten Beine typisch sind, gehören runde und ovale Formen ebenfalls als zum asiatischen Stil. Beistelltische können übrigens auch wunderbar als Hocker oder Blumenständer umfunktioniert werden.

Asiatische Kleinmöbel
Home affaire Sitzkissen; Home affaire Beistelltisch; Home affaire Keramik-Beistelltisch

In Japan und China bedient man sich an Materialien aus der Natur. Besonders typisch ist bei Möbeln und Wohnaccessoires die Verwendung von Bambus, das selbst zur Verzierung von Vasen genutzt wird. Die kleinen Natur-Details erzeugen eine gemütliche Atmosphäre, sie wirken zwar dezent, beeinflussen das Raumklima dennoch sehr wirkungsvoll.

Asiatische Accessoires aus Bambus
Home affaire Dekovase; Home affaire Deko-Vase; Home affaire Dekovase aus Bambus

Bambus- und Bonsaibäume sind typische Wohnaccessoires, mit denen ihr ganz wunderbar in jedem Raum asiatische Wohnakzente erzeugen könnt. Keramik- und Terrakottaübertöpfe sind die perfekte Ergänzung. Verspielte Wohnaccessoires und bunte Farben haben hier nichts zu suchen, stattdessen werden reduzierte Formen und Farben zum Kennzeichen eurer Dekoration.

Bambus- und Bonsaibäume
Home affaire Kunstpflanze Bambus; LEONARDO Schale; Home affaire Kunstpflanze

Besonders im Trend: Auffällige Fototapeten mit Bambus-Motiven! Sie transportieren in Räume, wie euer Schlafzimmer, Ruhe und Ausgeglichenheit. Zu besonders beliebten und bekannten Deko-Objekten gehören Lotus-, Orchidee- und Kirschblüten – entweder als Motive auf Bildern, Möbeln und Wohntextilien, oder aber auch in Vasen und Blumengestecken frisch arrangiert. Zu einer typischen Komposition des Zen-Stils gehören Bambus, Blüten und Steine.

Asiatische Deko im Zen-Stil
Fototapete Bamboo; KISSEN RUSKIN; Kissen BLÜTE

Bambus zeichnet sich beim asiatischen Wohnstil wie ein roter Leitfaden ab – Bambus kann es sozusagen nie zu viel geben. In Japan und China sind die charakteristischen Trennwände aus Bambus und anderen natürlichen Materialien besonders landestypisch. Die Raumteiler eigenen sich wunderbar, um im Schlaf-, Arbeits- oder Esszimmer Räume zu unterteilen. Dazu passen Kissen in trendiger Naturoptik und dezenten sowie warmen Farben, die Gemütlichkeit erzeugen.

Asiatische Trennwände
Home affaire Paravent; Kunstpflanze Bambus; Kissenhüllen Fauna

Während der Einrichtungsstil in Japan und China bis auf wenige Eyecatcher reduziert und dezent wirkt, ist er in Indien ein Schauspiel von auffallend und nahezu orientalisch wirkenden Wohnaccessoires. Der exotische Wohnstil gibt Langeweile keinen Raum, erzeugt stattdessen Wohn- und Lebensfreude. In Indien tauchen genauso wie in vielen anderen asiatischen Ländern Motive aus der Natur und Gottheiten, wie Buddha, auf. Die Deko-Arrangements wirken jedoch weniger zurückhaltend wie in Japan und China, die Farben werden fröhlicher, bunter und dynamischer, der puristische Einrichtungsstil etwas aufgebrochen.

Indischer Einrichtungsstil

Um zu leben wie ein Maharadscha, solltet ihr Stoffe in vielen Farben, goldene und silberne Akzente, ethnische Muster, eine farbenfrohe Deko sowie das typische Paisley-Muster integrieren. Der indische Stil bringt nicht nur eine leicht orientalisch angehauchte Atmosphäre in eure Wohnräume, sondern ebenfalls eine gute Portion Boho-Flair mit sich!

Indische Dekostoffe in vielen Farben

Natürlich ist der indische Stil auch für sein Bollywood-feeling bekannt! Buntgemischte Wohnecken, an denen sich zahlreiche Gottheiten, weitere Deko-Figuren, Gold- und Silberakzente, hängende und stehende Lampions sowie Kunstpflanzen zu lebendigen Deko-Oasen aneinander reihen, sind üblich und kein bisschen too much.

Indische Bollywood-Einrichtung

Neben Buddha werden in Indien Motive, wie Elefanten, Shiva Gottheiten oder andere aus dem Hinduismus bekannte Götter eingesetzt. Grundsätzlich tauchen deutlich mehr Motive als beim chinesischen sowie japanischen Wohnstil auf. Um einen möglichst großen Effekt zu erzielen, solltet ihr euch ruhig an auffällige Möbel herantrauen, wie beispielsweise an Schränke, die durch ihre aufwendige Handwerkskunst imponieren. Schränke aus Massivholz, verziert im Blütendesign und mit Elefantenmotiven, sind Indien pur. Passend dazu: ein Beistelltisch in Elefantenform aus massivem Mangoholz. Beim indischen Wohnstil, der in seiner Formgebung häufig an den englischen Kolonialstil erinnert, dominieren außerdem Möbel aus Holz wie Teak und Sheesam, die mit natürlichen Stoffen, wie Leinen oder Seide, kombiniert werden.

Indische Einrichtung mit Gottheiten
Heine home Schrank; Home affaire Beistelltisch Elefant; Home affaire Dekofigur

Wie auch beim chinesischen und japanischen Wohnstil, sind in Indien bodennahe Tische und Sitzhocker ebenfalls typische Kleinmöbel, die eure Wohnräume zu einem gemütlichen und vor allen Dingen außergewöhnlichen Orten formen.

Indische Tische und Sitzhocker
Max Winzer Fußhocker; Home affaire Teelichthalter Buddha; Heine home Möbel Couchtisch

Wer von euch ein ausdrucksstarkes Wohndesign sowie ein beruhigendes Wohnfeeling schätzt, sollte sein Zuhause jetzt für das perfekte Asia-feeling einfach umstylen. Noch mehr Wohninspirationen aus Fernost findet ihr auch hier: Fernost in den eigenen vier Wänden.

1

Jetzt teilen

Empfohlene Artikel


Jetzt seid ihr gefragt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Folgt uns auf
Facebook

Folgt uns auf
Instagram

Folgt uns auf
Pinterest