Ein Tag in Amsterdam

1  |   11. August 2016 von

LIKEN
TEILEN

Oftmals braucht es viele Tage und einen langen Sightseeing-Marathon, um eine Stadt komplett zu besichtigen. Aber im Gegensatz zu Großstadt-Metropolen, wie London, Paris, New York oder Rom, gibt es auch Städte, die im Rahmen eines kleineren Citytrips ganz stressfrei und auch mit wenig Zeit im Gepäck besichtigt werden können. Amsterdam ist so eine Stadt. Wer einfach mal am Wochenende einen Tag aus seinem Alltag ausbrechen und einen Kurztrip unternehmen möchte, ist in Amsterdam gut aufgehoben, denn die Hauptstadt der Niederlande ist im Gegensatz zu anderen Großstädten nicht sooo groß, als das man diese – zumindest in ihren wesentlichen Zügen – nicht an einem Tag besichtigen könnte. Ich zeige euch eure Tour für einen Tag! Im Übrigen ist so ein Kurztrip auch ein schönes Geschenk für euren Liebsten oder die beste Freundin. 😉

Das Schöne an Amsterdam ist, dass in erster Linie nicht klassische Sehenswürdigkeiten, wie bekannte Bauwerke, eine Statue oder andere Besichtigungsziele, diese Stadt sehenswert machen. Die Stadt selbst ist die Attraktion! Die Gebäudearchitektur, die berühmten Grachten, zahlreiche kleine Boutiquen und viele charmante Cafés sind die wahren Hotspots der Stadt. Um auch bloß keines dieser Plätze zu verpassen, solltet ihr auf Straßenbahn und Busse verzichten und durch die Stadt zu Fuß spazieren. Wem unterwegs die Puste ausgeht, kann gerne auf’s Fahrrad umsteigen, denn Amsterdam ist die Fahrradstadt schlechthin, egal wohin man schaut: Es wimmelt nur so von Fahrrädern.

10 Uhr: Grachtenfahrt
Eine der schönsten Möglichkeiten durch Amsterdam zu reisen, ist eine Grachtenfahrt mit einer der zahlreichen Boote, die ihr entweder schon bequem vorab von Zuhause buchen oder die Karten direkt vor Ort an den Kanälen kaufen könnt. Eine 75-minütige Fahrt kostet in etwa zwischen 16 und 19 € pro Person. Deshalb solltet ihr euren Tag in Amsterdam am besten auch mit so einer Tour starten, um erst einmal einen Überblick über die Stadt zu bekommen. Im Boot könnt ihr euch zwischen einem Platz in der Kabine oder draußen am Bootsende entscheiden, Kopfhörer geben euch alle nötigen Infos zur Stadt.

Grachtenfahrt Amsterdam

In den kleinen Kanälen sowie auf offener See gibt es von jeder Seite beeindruckende Dinge zu entdecken, wie zum Beispiel den Nachbau des Frachtenseglers „Amsterdam“ – viele solcher Frachtensegler waren im 17. Jahrhundert 15 Monate lang nach Fernost unterwegs, um Stoffe oder Gewürze und vieles mehr in die Niederlande zu bringen – heute demonstrieren Schauspieler in historischen Kostümen wie das Leben damals an Bord ausgesehen haben mag.

Nachbau Frachtensegler Amsterdam

Genauso beeindruckend: der Gebäudekomplex des NEMO Science Centers, dem Technologie Museum der Wissenschaften, dessen beeindruckendes Dach eine fabelhafte Aussichtsplattform bietet.

Wissenschaftsmuseum Amsterdam

Viel schöner jedoch als die größeren Komplexe gefielen mir persönlich die kleinen krummen und schiefen Häuschen, die sich aneinander reihen und ein mehr als entzückendes Bild abgeben. Zahlreiche, normal bis total ausgefallene, Hausboote parken an den Kanalufern, an Bord befinden sich Kleingärten und ihre teils skurrilen Inhaber, die unsere Blicke fangen.

Hausboote und Kleingärten Amsterdam

11:30 Uhr: Spaziergang
Irgendwann von Bord gekommen, lohnt es sich die Wege nochmals zu Fuß abzugehen, in die einzelnen kleinen Straßen zu schauen und das Flair eine Weile auf sich wirken zu lassen. Insbesondere das Jordan Viertel reißt durch seine besondere Atmosphäre – von einer alternativen Kultur durchdrungen – mit und lohnt einen gemütlichen Bummel durch die alten und zauberhaften Gassen.

13:30 Uhr: Museumsbesuch
Amsterdam bietet neben seiner faszinierenden Häuser-Architektur auch jede Menge Kultur, sodass ihr euch an eurem Amsterdam-Tag für ein Museum entscheiden könnt: Das Rijksmuseum beherbergt beutende Kunstwerke, beispielsweise von Rembrandt. Das Van Gogh Museum zeigt eine umfangreiche Sammlung seiner Werke, die er in seiner 10-jährigen künstlerischen Schaffensphase vollbracht hat. Das Anne Frank Haus diente ca. zwei Jahre der jüdischen Familie Frank als Versteck, das berühmte Anne Frank Tagebuch sowie andere historische Dokumente erinnern an die Verbrechen der Nazis. Aber auch viele andere Sehenswürdigkeiten, wie das EYE Film Institut, Madame Tussauds oder das Gruselkabinett Amsterdam Dungeon lassen in dieser Stadt nun wirklich keine Langeweile aufkommen. Für alle Bier-Liebhaber lohnt sich eine Tour durch die Heineken Experience, Amsterdams Brauerei, die 1864 gegründet wurde – heute ist das Heineken-Bier international bekannt und gehört zu den drei weltweit größten Bierproduzenten.

Bierbrauerei Heineken Experience

15:30: Cafébesuch
Amsterdams florierende Kaffeekultur lädt natürlich zu einem Cafébesuch ein. Mein Tipp: das Café Hoppe.  Das Szene -Café ist zwar so beliebt, dass es äußerst voll ist, trotzdem lohnt ein Stopp, in dem bereits seit 1670 bestehenden gemütlichen Café.

16:30: Shoppingbummel
Ja, klar, ein Tag hat nur 24 Stunden, aber auf einen kleinen Shoppingbummel verzichten wir Ladies auf keinen Fall! Und das solltet ihr in Amsterdam auch nicht, denn diese Stadt ist ein wahres Shoppingparadies! Während die Kalverstraat alle bekannten Marken beherbergt, lohnt es sich mehr in die trendigen und ausgefallenen Geschäfte zu schauen. Dazu solltet ihr die Haarlemmerstraat besichtigen und euch an den vielen Schuhen der Leidestraat erfreuen. Auf den sogenannten „Neun Straßen“, die die Kanäle von Leidestraat bis Jordaan durchkreuzen, findet man Skurriles, Aufregendes und Schönes aus dem Fashion- und Wohnbereich sowie ausgefallene Souvenirs für die Lieben. Am Hauptplatz Amsterdams, dem Dam-Platz, findet sich das De Bijenkorf Shoppingcenter. Das Magna Plaza scheint durch seine prachtvolle Fassade eher wie ein Kunstkomplex, beherbergt aber tatsächlich ein Shoppingcenter, mit Marken für den eher größeren Geldbeutel.

Shoppingcenter Amsterdam

Neben der Frage, was wir shoppen, stellt sich uns natürlich auch die Frage, welches Outfit wir für einen Amsterdam-Besuch wählen. Da wir Amsterdam gleichermaßen abends erleben möchten, solltet ihr einen Look wählen, der sich mit wenigen Griffen auch zu einem Abend-Outfit umwandeln lässt, die grüne Bomberjacke vom Tag wird durch einen schwarzen Kurzblazer ausgetauscht. Eine Kette und ein lässiger Hut verleihen einen trendigen Glam-Faktor für den Abend. Jeans, Sneaker, Tasche und Shirt bleiben – perfekt.

Outfit am Tag

Amsterdam Outfit am Tag
Pocket-Jeans; Blusenshirt; Bomberjacke; adidas Sneaker; Marc O’Polo Shopper

Outfit am Abend

Amsterdam Outfit für den Abend
Pocket-Jeans; Blusenshirt; Kurzblazer; adidas Sneaker; Marc O’Polo Shopper; Trilby Hut; Kette

19:30: Amsterdam by Night
Nach einem so langen Tag sollte man sich natürlich mit einem wunderbaren Abendessen stärken. An Essensmöglichkeiten mangelt es in Amsterdam nun wirklich nicht, auch wenn uns keine klare kulinarische Richtung erkenntlich wird, so kann man in Amsterdam geradezu eine kulinarische Weltreise erleben: italienisch, asiatisch, deutsch-gut-bürgerlich, ganz besonders stark vertreten: Steakhäuser! Tatsächlich finden sich in Amsterdam äußerst viele Steakhäuser, meine Empfehlung: das Steakhaus „La Luna“ in der Lange Leidsedwarsstraat 25. Danach laden Kneipen, Clubs, Bars und Pubs zu einer Nacht, die nicht enden möchte. Vor allem in Leidseplein und Rembrantplein brechen die Feiermöglichkeiten aus allen Nähten, auch ein Besuch im Rotlichtviertel von Amsterdam gehört zu den Must-haves eines Amsterdam-Besuchs, das Bekannteste liegt rundherum um den Nieuwenmarkt, in der Nähe des Hauptbahnhofs. Neben dem Besichtigen der Damen in den Schaufenstern lässt sich Amsterdams Nachtleben aber wunderbar mit einer geführten Pubcrawl-Tour erleben und zeigt wie pulsierend die Stadt auch in der Nacht ist.

Jetzt teilen

Empfohlene Artikel


Jetzt seid ihr gefragt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Folgt uns auf
Facebook

Folgt uns auf
Instagram

Folgt uns auf
Pinterest