Kate Hall: die richtige Ernährung und Fitnesstipps

03. Januar 2018 von

LIKEN
TEILEN

Ihr wollt nach Weihnachten etwas abnehmen – aber gesund und nachhaltig? Sängerin, Vocalcoach und Fitnesstrainerin Kate Hall verrät, wie es geht! Im Interview mit mir gibt sie wichtige Ernährungstipps, erklärt mit welchen Sportarten ihr euren Körper in Form bringt, wie nur zehn Minuten Sport in euren eigenen vier Wänden schon ausreichen und was ganz wichtig ist: warum Achtsamkeitstraining die wahre Glücksformel ist!

Fotos von Kate Hall

In der Weihnachtszeit haben wir schön geschlemmt – jetzt wollen viele von uns ein paar Pfunde abspecken. Wie können wir den Kilos den Kampf jetzt am besten ansagen?

70% – da bin ich einfach ehrlich – ist die Ernährung, man muss seine Ernährung wieder ins Lot bringen. Der erste Punkt: In der Weihnachtszeit essen wir viel Zucker, davon können wir ganz schnell abhängig werden. Aber wenn wir es nach Weihnachten schaffen, diszipliniert zu werden und diese Sachen weg zu lassen, dann geht das relativ zügig. Und der zweite Punkt: In der Weihnachtszeit essen wir auch deftigeres Essen – Proteine und Gemüse sind zwar fein – aber schwierig wird es, wenn man Kohlehydrate und Fett in Kombination isst. Das ist typisch Weihnachten: Es gibt gebratene Ente oder Kartoffeln mit Sauce und das geht dann auf die Hüfte. Also, am 2. Januar heißt es: So, jetzt machen wir ernst! Dann lassen wir so weit wie möglich Zuckerprodukte weg, essen proteinreicher und nehmen weniger Kohlehydrate, wie Brot, Nudeln, Pizza oder Burger, zu uns. Von Diäten halte ich nicht viel, denn man nimmt zunächst viel ab und rutscht nach diesem Erfolg in alte Verhaltensweisen zurück und nimmt wieder zu. Deshalb gibt es bei mir eine ganz einfache Regel: Wenn es wächst, dann esse ich es, wenn es nicht wächst, dann lasse ich es weg! Ich esse also nichts, was in einem Labor entstanden ist, sprich Fertigprodukte. Diese sind wirklich das Problem, denn sie haben viele Zusatzstoffe, versteckte Zuckerarten und Fette, die wirklich ungesund sind.

Du achtest darauf nicht so viele Kohlehydrate zu essen, aber es gibt ja auch gute und schlechte Kohlenhydrate. Ziehst du da einen Unterschied?

Absolut! Von den guten Kohlehydraten esse ich täglich etwas. Kohlenhydrate sind ein Energielieferant, das brauchen wir. Die Kohlehydrate, die wir weniger zu uns nehmen sollten, wären Pasta, Nudeln, Reis, Kartoffeln etc. – also wenn wir abnehmen wollen und unseren Körper in „Shape“ bringen möchten. Viele Menschen fühlen sich nach Weihnachten aber auch schlichtweg müde, schlapp, träge und werden auch krank. Der Grund dafür ist eine extreme Übersäuerung, die im Körper stattgefunden hat, weil wir so viel Fleisch und so viel Zucker gegessen haben. Der Körper ist im Grunde vergiftet. Und wenn man es dann hinkriegt, sich von diesen Lebensmitteln zu lösen, die den Körper übersäuern, dann gehen die Kilos auch runter.

Gesundes kochen mit Kate

Worauf achtest du bei deiner Ernährung?

Die Nährstoffe sind wichtig! Zum Beispiel Weizenmehl ist nicht mehr das Weizenmehl, das es mal vor 50 Jahren war. Das wurde so oft filtriert, sodass Mineralien und Vitamine nicht mehr enthalten sind. Aber gute Kohlehydrate, also Erbsen, Bohnen und Linsen, können wir beruhigt essen. Aus Bohnen kannst du sogar Burger machen, du kannst deiner Kreativität freien Lauf lassen. Bei Instagram poste ich auch immer neue Rezepte von mir, zum Beispiel habe ich gestern aus Blumenkohl Reis gemacht – das ist super lecker und einfach zu machen. Es geht auch nicht darum, wie viel man essen darf, oder ob das Essen eine bestimmte Farbe hat – dann ist man ja nur noch gestresst – sondern man muss sich einfach satt essen, Hungern geht garnicht und ist für den Körper oder den Geist nicht gut. Mein Tipp bei Heißhunger: Die meisten Menschen kriegen Heißhunger, weil sie dehydriert sind. Unser Gehirn differenziert nicht immer zwischen Hunger und Durst, bevor man nachmittags Heißhunger auf einen Schokoriegel bekommt, deshalb erst einmal einen halben Liter Wasser trinken!

Was frühstückst du gerne?

Wenn ich Brot esse, dann aus Vollkorn. Frühstück ist bei mir aber auch häufig ein Smoothie, weil der sehr nahrhaft ist, da kommen dann auch Banane, Avocado, Spinat und alle mögliche Sachen rein. Oder Chia-Pudding mit frischem Obst zum Beispiel, denn Chia-Samen sind vor allem für Veganer und Vegetarier genial – ich selbst ernähre mich in letzter Zeit vegan – da bekommen wir Omega-3-Fettsäuren, an die wir sonst nur sehr schwierig rankommen. Ansonsten gibt es auch mal Perioden, wo ich Ei esse, da gibt es unfassbar viele Möglichkeiten: Omelette, Rühreier, Spiegeleier oder Haferporridge. Ich bin kein Feind von Kohlenhydraten, aber ich bin selektiv, was die Art der Kohlenhydrate angeht. Porridge oder Haferflocken sind auch Kohlenhydrate, aber Gute und halten auch satt.

Müssen wir Obst von unserem Speiseplan streichen?

Ich persönlich bin da nicht so streng – man darf Obst essen, soll es aber nicht übertreiben. Es gibt zum Beispiel einige Obstsorten, die mehr Zucker enthalten als andere, ein grüner Apfel hat weniger Fruchtzucker als ein roter Apfel. Obst hat außerdem unglaublich viele wertvolle Mineralien und Vitamine. Wir sollten generell auch mehr in Richtung „Gesundheit“ denken. Wer gesund ist, hat auch einen recht fitten und schlanken Körper. Wer irgendein Frauenmagazin anschaut, und auf der Front-Page so einen makellosen Körper eines topretuschierten Models sieht, der wird das nicht auf der Straße sehen. Wir dürfen uns nicht mit etwas vergleichen, das es gar nicht gibt, das ist gefährlich, denn jeder ist unterschiedlich gebaut. Manche Frauen sind 1,70 m groß und wiegen 60 Kilo und das ist richtig so, andere Frauen sind 1,50 m groß und wiegen 70 Kilo und das ist auch okay, weil sie schwere Knochen haben und anders gebaut sind. Vergleiche sind also sehr gefährlich und ungesund – es geht darum, wie du dich fühlst. Bist du energiegeladen? Kommst du schnell außer Atem? Machst du Sport? Sport gehört eigentlich auch in den Alltag, nicht ständig, aber einige Male die Woche sollten wir schon dafür sorgen, dass wir Sport treiben.

Fitness-Übungen von Kate Hall

Apropos: Mit welchen Sportarten hältst du dich fit und welche Sportarten sind echte Fatburner?

Intervall-Training! Das sieht man auch in meinem Programm „My Body Secret“. Das Intervall-Training dauert nur zehn Minuten und in dieser kurzen Zeit ziehst du deinen Stoffwechsel so richtig nach oben, das ist wie ein Brennofen-Effekt, bei dem man auch sehr ins Schwitzen kommt. Du musst nicht eine Stunde auf dem Crosstrainer trainieren – das kann man machen, wenn man es mag – aber mit Intervall-Training hast du denselben Effekt in ganz kurzer Zeit. Dann zählt auch nicht mehr die Ausrede „Ich habe keine Zeit“, weil zehn Minuten haben wir alle. Und ich persönlich mache auch viel Yoga, ich bin auch Yoga-Lehrerin, und dadurch halte ich meinen Körper sehr flexibel und stark. Das mache ich täglich, weil ich es liebe, aber das muss man nicht. Ich würde auch sagen, dass Yoga das Werkzeug ist, womit ich meine Figur halte. Bei mir gibt es aber auch Phasen, wo ich denke „Oh, mein Bauch ist etwas dicker geworden“, und dann greife ich zum Intervall-Training.

Dieses Intervall-Training heißt „Tabata“ – wie genau sieht das aus?

Das ist ein nur vier-minütiges Workout. Man macht es vier Minuten, bei denen du Vollgas gibst, dann hast du 10 Sekunden Pause, 20 Sekunden Training, und dann wiederholst du diese Einheit noch einmal, dann kommst du auf etwa 10 Minuten. Mein Mann Detlef und ich haben unterschiedliche Programme – ob das jetzt „My Body Secret“ oder „Body and Mind“ ist – alles kurbelt die Fettverbrennung an.

 

Die komplette Tabata-Fitnesseinheit findet ihr hier: Kate Hall – My Body Secret

Deine Fitnessprogramme kann man flexibel in den Alltag integrieren – jede Frau kann sie bequem im Wohnzimmer machen.

Richtig, so hast du mehr Zeit für Sachen, die dich vielleicht mehr interessieren. Im jungen Single-Leben sind zwei Stunden Fitnessstudio super, aber welche Frau mit einem Fulltime-Job, Familie und Kinder hat heute schon Zeit dafür? Deswegen haben Detlef und ich vor ein paar Jahren damit angefangen, unsere Produkte zu entwickeln, damit man Sport in den Alltag integrieren kann.

Abnehmprogramm My Body Secret

Zeit ist ein Faktor, aber Lust zum Sport auch – wie können wir uns dennoch motivieren?

Wenn man lange keinen Sport mehr gemacht hat, dann hat man meistens auch gar keine Lust mehr auf Sport, da wir Menschen Gewohnheitstiere sind. Wenn wir das wiederholt und mehrmals machen, dann ist es fest integriert und dann kommt diese Freude. Glaub mir, früher habe ich Sport gehasst! (lacht) Wenn du mir damals gesagt hättest „Du wirst davon leben andere Menschen zu motivieren Sport zu machen“, dann hätte ich gesagt „What? Never ever!“ Wenn es in der Schulzeit darum ging, Leute für Ballturniere auszuwählen, war ich immer die Letzte, die ausgesucht wurde. Also, glaub mir: Wenn ich es hinkriege Sport zu lieben, dann kriegen die Damen da draußen das auch hin! Man spürt nach dem Sport, auch wenn es nur zehn Minuten sind, die Glücksgefühle. Das sind Hormone, die freigesetzt werden, und der Stoffwechsel wird angeregt. Hinzu kommt, dass man ziemlich stolz auf sich selbst ist. Wir dürfen eins nicht vergessen: Unser Körper tut jeden Tag alles, was er kann, damit es uns gut geht! Die Leber arbeitet auf Hochtouren, das Herz schlägt, der Bauch verdaut, der Körper arbeitet nonstop und was geben wir unserem Körper zurück? Beschimpfungen! „Das gefällt mir nicht, das ist nicht schön, Cellulite hier, der Bauch ist zu groß, die Haltung schlecht“ – wir sollten stattdessen mit unserem Körper zusammen arbeiten, dann entwickelt sich Respekt für den Körper. Das ist wichtig für die Gesundheit, nicht nur die Figur, damit wir alt werden und unsere Enkel auch erleben können!

Wie sieht für Dich generell ein gesunder Lifestyle aus?

Ein gesunder Lifestyle hat auf jeden Fall etwas mit Achtsamkeits-Training zu tun. Dass man in diesem Augenblick präsent ist. Viele Menschen leben entweder in der Vergangenheit oder in der Zukunft, die Vergangenheit können wir definitiv nicht ändern und die Zukunft können wir auch nicht so stark beeinflussen. Indem wir richtige und gute Entscheidungen für uns im Jetzt treffen, können wir die Zukunft positiv beeinflussen. Alles, was wir haben, ist dieser Moment, dieser Atemzug! Wer achtsam lebt, wird viel glücklicher werden. Das ist eine Form von Selbstliebe, nicht auf narzisstischer Ebene, sondern dass man gut funktionieren möchte, nicht nur für mich, sondern auch für meine Familie und mein Umfeld, ich möchte gerne Menschen etwas weitergeben, und dann muss ich gut auf mich aufpassen. Klar, durch die Ernährung, durch Bewegung, aber auch durch Hobbys. Dass nicht alles nur Arbeit ist, nur Aufgaben, nur To-Do-Listen, sodass man am Ende des Tages sagt: „Puh wo bin ich denn in dem Ganzen?“ Man muss einen Yoga- oder Töpfer-Termin einfach wie einen Arbeitstermin festlegen, denn die Seele muss man auch pflegen.

Kate genießt die Ruhe nach dem Sport

Im Dezember ist auch dein neues Buch „Weight Loss-Yoga“ erschienen – worum geht’s da genau?

Bei „Weight Loss-Yoga“ geht es darum, wie man mit Yoga gesund abnehmen kann. Da sind dann auch Achtsamkeitstraining und Yoga-Sequenzen, um Fett zu verbrennen, bei. Es geht aber nicht nur um Abnehmen, sondern auch darum, den Körper zu straffen und zu definieren – ganz einfach für Zuhause, indem man nur die Bilder vom Buch anschaut.

Weight Loss Yoga

Jetzt teilen

Empfohlene Artikel


Jetzt seid ihr gefragt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Folgt uns auf
Facebook

Folgt uns auf
Instagram

Folgt uns auf
Pinterest