Willkommen daheim – die Kampagne von baur.de!

26  |   26. Oktober 2018 von

Als ich das erste Mal von der BAUR Kampagne „Willkommen daheim“ gehört habe, konnte ich mir nicht so viel darunter vorstellen. Ich habe mich erstmal gefragt, was bedeutet denn das überhaupt? Willkommen daheim. Also für mich.

# Unsere Erklärung von Willkommen daheim

# Hipster versus Landlust

# Streetstyle versus modern Style

# Give me a season

# Hier ist Weihnachten am schönsten

Unsere Erklärung von Willkommen daheim

Willkommen daheim: Wenn der Baum geliefert ist, dann beginnt Weihnachten richtig!

Ich fühle mich zuhause. Ich fühle mich wohl. Ich fühle mich wohlbehalten. Ich fühle mich wertgeschätzt. Also ein gutes Gefühl breitet sich in mir aus. Im zweiten Schritt habe ich das auf BAUR gemünzt. Ich habe die gleichen Antworten gegeben – mit dem Ergebnis: Wow! Es wurde quasi Licht. Ich fühle mich bei baur.de zuhause, fühle mich dort wohl, weil ich alles finde, wonach ich suche. Dazu werde ich freundlich behandelt, wenn ich Fragen habe. Aber meine Interpretation ging weiter. Ich heiße das Produkt „Willkommen daheim“, das fand ich toll. Ich freue mich, wenn ich das Produkt bekomme und „huldige“ es. Gut, das ist nun etwas hochtrabend, aber macht ja nix, denn ich fand die Erklärung schön.

Hipster versus Landlust

Wenn ich mich durch Instagram und somit auch durch die Werbelandschaft scrolle, müsste eigentlich jeder ein Hipster sein, wenn man sich die Botschaften zu Herzen nimmt: Jede Fashion-Brand, Online-Shops oder große Ketten bewerben sich in einem urbanen Umfeld. Metropolen, Internationalität, Streetwear – im Prinzip ist es auch eine Form der Anonymität. Mal abgesehen davon, dass man die Marken nicht unterscheiden kann, wenn man das Logo weglassen würde. Sind das wie so oft in der Werbung, Sehnsüchte, die erzeugt werden sollen? Das trendige Wohnen in der Großstadt, ob Berlin, New York oder London? Come on! Ist das alles? Also nicht für mich, obwohl ich in der Hauptstadt wohne.

Willkommen daheim: Zuhause ist es einfach am schönsten

Streetstyle versus modern Style

Ich bin kein Streetstyler und finde mich trotzdem „hip“. Liest man die letzten Umfragen in Deutschland, geht der Trend nämlich zurück aufs Land! Meine beste Freundin hat vor Kurzem ein „Gehöft“ im Berliner Umland gekauft – für´s Wochenende. Magazine wie Landlust erfreuen sich größter Beliebtheit! Und warum? Es ist heimeliger, es ist persönlicher. Aber das heißt ja dann nicht, dass man in Landmode durch die Gegend läuft. Mit Nichten. Das Wohnen in kleineren Städten oder in ländlicheren Gebieten ist entschleunigend, aber der Anspruch, modern zu sein, schließt das ja nicht aus. Und das ist das Ziel der Kampagne „Willkommen daheim“. Die Schönheit des „Zuhauses“ zu feiern, weit ab von Hektik und Stress. Fashion vielseitig und modern gestylt, Menschen, die glücklich sind und sich daheim fühlen. Ich hatte schon mein Bild im Kopf!

Give me a season

Willkommen daheim: In vielen Familien kommen traditionell an Weihnachten Wiener Würstchen mit Kartoffelsalat auf den Tisch

Willkommen daheim ist eigentlich keine Frage der Saison. Willkommen daheim findet sich in jeder Jahreszeit wieder. Aber, es gibt wahrscheinlich kaum eine andere Zeit im Jahr, in der man nicht sein persönliches Willkommen daheim zelebriert. Weihnachten. Ob mit Familie, mit Freunden oder auch allein. Man macht es sich schön. Anlass genug für uns bei BAUR, diesen Termin als Startschuss für die Kampagne zunehmen. Denn wir tun unser Bestes, euch sagen zu hören: Hier ist Weihnachten am Schönsten. Jawohl!

Hier ist Weihnachten am schönsten

Willkommen daheim: Bei uns wird nicht nur der Baum geschmückt, sondern auch die, die ihn schmücken!

Was passiert denn alles beim großen Fest? Den Baum aufstellen, Geschenke einpacken, Tisch decken. Aus all diesem kann man ein herrliches Ereignis machen. Zumindest ist das bei mir zuhause so. Das Baumschmücken ist ein richtiges Happening und wir sind manchmal froh, dass wir nicht vor Lachen von der Leiter fallen.

Danach zieht man sich schick an, die ersten Gäste trudeln ein, man heißt sie willkommen. Genießt vielleicht in der Abendsonne noch ein Glas Glühwein auf der Terrasse. Denn das mit den Schneeflocken kommt ja in unseren Gefilden leider nicht mehr so oft vor. Mummelt sich ein. Und was gibt es dann zu essen? Traditionelle oder moderne Küche? Karpfen blau, Wiener Würstchen oder Tagliatelle mit Trüffel, Entenbrust oder Sushi? Völlig egal, denn hier ist Weihnachten am Schönsten.

Das genau möchten wir in unserem ersten Teil der Kampagne zeigen. Coming home for Christmas frei nach BAUR interpretiert.

Vom Outfit, Accessoires, Geschenken bis zur Tischdeko wollen wir euch einfach sagen: Willkommen daheim!

Jetzt teilen

Empfohlene Artikel


Jetzt seid ihr gefragt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Folgt uns auf
Facebook

Folgt uns auf
Instagram

Folgt uns auf
Pinterest