Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Beanies

Wenn es draußen langsam herbstlich kalt wird, haben trendige Beanies wieder Saison. Wem die lässigen Mützen am besten stehen und wie man sie trägt, verraten wir dir hier.

Woher stammt der Name Beanie?

Der Begriff „Beanie“ kommt aus dem Englischen „Bean“ und bedeutet eigentlich Bohne. Das steht neckisch für Kopf – so wie bei uns die Birne. Insofern ist die Beanie eigentlich ein Synonym für Mütze. Die schlichte Kopfbedeckung wurde früher hauptsächlich von Männern getragen und galt als klassische Arbeitsbekleidung. Sie diente dazu, die Haare aus dem Gesicht zu halten. Heute sind Beanies auch bei Frauen beliebt und liegen in allen Lebenslagen im Trend.

In welchen Ausführungen gibt es sie?

Beanies gibt es in vielen verschiedenen Varianten. Besonders beliebt sind überlange Modelle, die lässig nach hinten überstehen wie eine Schlumpfenmütze. Sie sorgen für einen jugendlichen, legeren Look. Ein Klassiker sind eng anliegende Beanies, die im traditionellen Workwear-Style einen breiten Umschlag an der Stirn haben. So halten sie doppelt warm und sind kuschelige Begleiter für kühle Tage. Im großen Shop von BAUR erhältst du Beanies in vielen attraktiven Farben und Designs – von dezentem Schwarz und gedecktem Grau über peppiges Pink bis hin zu knalligem Orange. Alle Mützen kannst du günstig online bestellen.

Zu welcher Gesichtsform passen Beanies?

Egal ob du ein rundes, eckiges, ovales oder herzförmiges Gesicht hast: Beanies kannst du immer tragen. Aber auf die passende Ausführung kommt es an. Damen und Herren mit rundem oder herzförmigem Gesicht stehen voluminöse Beanie-Mützen am besten, die locker hinten überfallen. Das streckt die Optik und gleicht die Proportionen aus. Bei einem eckigen Gesicht wählst du am besten ein schmal geschnittenes, eng anliegendes Modell. Freie Wahl hast du mit einer ovalen Gesichtsform: An dir sehen alle Beanie-Formen super aus.

Wie trägt man sie am besten?

Tief ins Gesicht gezogen oder lieber locker über der Stirn? Wie Sie Ihre Beanie am besten tragen, hängt von der Form und vom Styling ab. Lässig geschnittene, übergroße Mützen sehen am besten aus, wenn man sie etwas weiter hinten auf dem Kopf trägt, sodass die Stirn hervorblitzt. Auch voluminöse Frisuren haben so prima darunter Platz. Eng anliegende Beanies darf man dagegen gerne tiefer ins Gesicht ziehen – die Augenbrauen sollten aber noch zu sehen sein. Das passt zum Beispiel gut zu einem Worker-Style.

Wie kombiniert man eine Beanie-Mütze?

Beanies passen zu vielen verschiedenen Outfits und lassen sich sowohl sportlich als auch elegant kombinieren. Keck auf dem Hinterkopf getragen verleihen sie dem Look etwas Trendiges und Jugendliches. Besonders schick stehen die Mützen aus, wenn Sie Handschuhe und Schal im passenden Design dazu wählen.

Trends, Vorteile & 10% Rabatt sichern!