Finde die passende Mütze für deine Geischtform
Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Strickmützen

Wenn es im Winter windig und kalt ist, greifen viele zu Strickmützen. Damen haben hierbei besonders viel Auswahl. Denn die schicken Kopfbedeckungen aus Grob- oder Feinstrick stehen in zahlreichen attraktiven Designs zur Verfügung. Wie du das passende Modell für dich entdeckst und welche interessanten Arten es zu entdecken gibt, erfährst du in diesem Ratgeber.


Strickmützen für Damen

Wärmende Kopfbedeckung und modisches Accessoire

Strickmützen für Damen sind der klassische Kopfschutz gegen Schnee und Kälte. Die gestrickte Mütze aus flauschigen Wollgarnen feiert gerade ein furioses Comeback und überzeugt mit aktuellen Farben und Designs. Durch die hohe Materialqualität sind diese Damenmützen außerdem herrlich anschmiegsam und kuschelweich. Dabei unterscheiden sich die einzelnen Modelle hinsichtlich Struktur und Formgebung und sehen je nach Herstellungsart komplett anders aus. Hier erfährst du, welche Arten du bestellen kannst und welche Besonderheiten diese abwechslungsreichen Mützen für dich und dein Outfit bereithalten.

Grob oder fein? Welche Designs gibt es?

Wenn du dir das Angebot an Damen-Strickmützen genau betrachtest, fällt dir bestimmt die wechselnde Oberflächenstruktur der einzelnen Strickhauben auf. Sie entsteht durch unterschiedlich dicke Wollfäden. Beliebte Designs bei Strickmützen für Damen sind beispielsweise die folgenden.

  • Grobstrick mit relativ großen Maschen: Diese Mützen bestehen aus dicker Wolle. Dadurch kannst du die einzelnen Schlaufen des Gewebes leicht unterscheiden. Diese Mützen sehen interessant aus und halten herrlich warm.
  • Klassische Strickmützen für Damen mit normal großer Maschenweite: Sie sehen aus wie die typischen Strickpullover und bezaubern mit ihrem nostalgischen Charme.
  • Feinstrick-Modelle mit samtiger Oberfläche: Hierbei verwenden die Hersteller sehr feine Strickgarne. So entstehen ausgesprochen winzig-kleine Maschenreihen mit einer glatten, dichten Oberfläche. Diese Mützen sind angenehm leicht und wärmen dennoch Kopf und Ohren.

Strukturiert, glatt oder geriffelt – die verschiedenen Strickarten

Neben der Dicke der verwendeten Wollfäden spielt das jeweilige Strickmuster beim Aussehen der Wollmützen eine große Rolle. So ist es ganz leicht, Abwechslung ins Spiel zu bringen, ohne die Art oder Farbe der Wolle zu ändern. Je nachdem, welche Maschen zum Einsatz kommen oder welche Kombinationen verschiedener Maschenarten es gibt, entstehen andere schöne Arten.

  • Ebenmäßige Strukturen mit rechten Maschen: Bei dieser Stricktechnik ziehen die Nadeln die neue Masche von hinten nach vorn durch die bereits bestehende Garnschlaufe. Das erzeugt einen relativ ebenen Stoff mit kleinen Absenkungen und Erhebungen. Der Fachbegriff für diese Stricktechnik ist „kraus rechts“.
  • Wellenförmige Muster mit linken Maschen: Hier stricken die Nadeln die neuen Schlingen von vorne nach hinten. Es entsteht ein Muster aus kleinen, wellenförmig verlaufenden Fäden auf der Vorderseite des Strickstoffs.
  • Links-rechts-Technik für glatte Strukturen: Fertigen die Strickmaschinen Reihen mit rechten und linken Maschen im Wechsel, entsteht eine besonders glatte Oberfläche. Diese Technik heißt im Fachjargon „glatt rechts“. Du kennst sie bestimmt von Strickpullis oder Cardigans.

Diese drei Techniken lassen sich darüber hinaus beliebig kombinieren. Auf diese Art erhältst du viele geschmackvolle Muster und Formen wie schmale oder breite Längsstreifen, glatte Mützen mit geriffelten Bordüren oder verschieden breite Querstreifen.

Des Weiteren kommen bei einigen Produkten spezielle Maschen und Techniken zum Einsatz. Bekannte Varianten sind zum Beispiel Zopfmuster oder eine geflochtene Optik.

Woraus sind Strickmützen für Damen gemacht?

Moderne Damenmützen in Strickoptik bestehen meist aus Schur- und Merino-Wolle oder Baumwolle. Des Weiteren sind Kombinationen aus Wolle und synthetischen Fasern populär. Bei den Mischgeweben kommst du in den Genuss der wärmenden und wasserabweisenden Eigenschaften von echter Wolle und profitierst gleichzeitig von der glatten, kaum kratzenden Oberfläche von Polyester- oder Acrylgarnen. Zudem sind synthetische Garne farbecht, haben wenig Gewicht und sind ausgesprochen strapazierfähig.

Edle Modelle besitzen darüber hinaus einen Zusatz von Kaschmir. Diese Wollart ist extrem weich und warm. Sie stammt von Kaschmirschafen aus dem Himalaja. Die Bauern kämmen die feine Unterwolle der Tiere von Hand aus. Diese langwierige Prozedur macht die Wolle exquisit und wertvoll. Eine Strickmütze für Damen mit Kaschmir-Anteil fühlt sich dafür auch sehr weich und kuschelig an.

Farben und Muster

Wenn du eine neue Strickmütze für Damen kaufen möchtest, kannst du aus einer Fülle von Farben wählen. Neben Naturfarben in Wollweiß, Creme, Braun oder Grau findest du im Sortiment Varianten in Schwarz oder Blau sowie leuchtenden Rot-, Grün- oder Orangetönen.

Ist dir das zu kräftig, kannst du stattdessen auf die sanfteren Pastelltöne in Lindgrün, Rosé oder Himmelblau ausweichen.

Gemusterte Strickmützen für Damen sind eine andere Art, Farbe zu bekennen. Außer zeitlosen Punkten und Streifen hält der Online-Shop aufwendig gestaltete Norwegermuster für dich bereit.

Schlicht, mit Bommel oder Beanie

Damen-Mützen von Marken wie Seeberger, Loevenich oder Eddie Bauer erhältst du in unterschiedlichen Formen.

Geradlinige Skimützen mit dezenter Optik

Sie kommen meist ohne auffällige Extras aus und besitzen lediglich vereinzelte Applikationen wie kleine Logo-Stickereien oder Leder-Patches. Durch ihre unauffällige Form passen sie zu vielen Stilrichtungen von sportlich über Casual Wear bis hin zu elegant.

Wintermützen mit Bommeln aus Kunstfell oder Wollfäden

Mit dieser pfiffigen Variante ziehst du im Nu die Blicke auf dich. Die plüschigen Bälle auf der Mützenspitze lockern dein Outfit auf und geben ihm eine ungezwungene, leicht verspielte Note.

Beanies, moderne Pudelmützen ohne Bommel

Der Begriff „Beanie“ stammt aus dem Englischen und heißt auf deutsch „Bohne“. Damit kann das Design gemeint sein, das mit seiner leicht hängenden Form entfernt an eine Bohne erinnert. Nach einer anderen Theorie stammt die Bezeichnung von dem umgangssprachlichen US-amerikanischen Wort für Kopf – so wie bei uns zum Beispiel Birne gebräuchlich ist. Eine Beanie eignet sich mit ihrer lässigen Form gut als Ergänzung für Streetwear- oder Skateroutfits und leistet dir generell als Accessoire bei der Freizeitbekleidung gute Dienste.

Checkliste für den Mützenkauf

Strickmützen für Damen bekommst du in vielen Ausführungen. Mit folgender Checkliste bist du für deinen Einkauf gut gerüstet:

  • Welche Struktur soll deine neue Damen-Mütze haben: grob gestrickt, normale Maschenweite oder lieber Feinstrick-Gewebe?
  • Magst du eine eher glatte oder geriffelte Oberfläche? Verschiedene Maschenarten ergeben jeweils andere Oberfläche.
  • Suchst du eine Damen-Strickmütze aus Naturfasern wie Wolle oder Baumwolle? Oder sind Varianten aus Mischgewebe das Richtige für dich?
  • Möchtest du lieber einfarbige, bunte oder gemusterte Artikel kaufen?
  • Welche Form gefällt dir am besten: schlichte Skimützen, ungezwungene Bommel-Modelle oder angesagte Beanies?
Trends, Vorteile & 10% Rabatt sichern!