Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Stiefeletten für Damen

Ob klassisch, Keil oder modern: Es ist für jeden Geschmack die richtige Stiefelette und der richtige Ankle Boot dabei. Allen voran beispielsweise trendige Stiefeletten mit Details aus der Welt der Wanderstiefel. Mit dekorativen Schnürungen und sportlichen Ösenlösungen sind sie immer ein lässiger Hingucker. Gepolsterte Abschlüsse und Fellverbrämungen werten die Booties zusätzlich auf. Diese können bestens zu Denim & Co. getragen werden. Ebenfalls sehr angesagt sind unsere Lieblinge auf Keilabsätzen. Gerade auf dicken Kreppsohlen sind Stiefeletten perfekt für nieselige Herbsttage. Besonders schön sind Damenstiefeletten aus robusten Rauhledern und in gedeckten Farben. Wem die beiden ersten Stile zu sportlich sind, der freut sich sicher über Stiefeletten mit gemäßigten Absätzen und ohne viel Schnickschnack. Ob in antik-glänzendem Glattleder oder sportlichem Wildleder: Perfekt zu Bürolook, wie auch zum lockeren Freizeit-Look.

Wie müssen Stiefeletten sitzen?

Stiefeletten sind kleine Stiefel, deren Schaft kurz über die Knöchel reicht. Ankle Boots haben beispielsweise ihren Namen daher: engl. ankle bedeutet "Knöchel". So sollen sie auch sitzen: Die Oberkante des Schuhs endet über dem Knöchel in Höhe der Fesseln. Übrigens werden Stiefeletten auch gern als Boots oder Booties bezeichnet.

Outfit Tipps

Schnürstiefeletten sind echte Hingucker und sollten nicht unter dem Outfit verschwinden. Weite Hosen und Chinohosen sind also tabu! Kombiniere lieber Röhrenhosen, Skinny Jeans oder Leggings zu deinen Stiefeletten. Die Hosenenden sollten im Schuh verschwinden. Dazu passt ein lässiges Oversize-Oberteil, z.B. ein weit geschnittener Pulli oder ein XXL-Cardigan. Im Frühjahr oder im Herbst kannst du die Schnürstiefeletten mit einem Rock oder mit Shorts kombinieren.

Stiefeletten zum Rock?

Auf jeden Fall! Dieser Look ist sehr angesagt und perfekt für den Herbst. Schwarze Stiefeletten sind ein Klassiker und passen gut zu farbigen Röcken. Auch beigefarbene oder graue Stiefeletten lassen sich gut zu verschiedenen Mustern kombinieren. Mit einem Keilabsatz setzt du zusätzlich Akzente. Modelle mit Fransen oder in Wildleder passen gut zu einem Rock im Ethno-Look.

Welche passen bei kräftigen Waden?

Greife zu einer Stiefelette, die oben nicht zu eng ist. Schnürstiefeletten sind für dich besonders gut geeignet, denn so kannst du den Schaft auf deinen Wadenumfang passgenau einstellen. Cowboy Boots und Biker Boots haben meist einen breiten Schaft, da sie locker sitzen sollen. Das kommt dir zu Gute. Bei Ankle Boots achte darauf, dass das Leder weich ist und nachgibt, damit der Schuh an der Öffnung nicht einschneidet.

Die Absatzformel für deine individuelle Absatzhöhe

So gut wie jede Frau wünscht sich Schuhe mit Absätzen, da sie äußerst feminin und attraktiv wirken. Doch nicht jede kann in High Heels gut laufen oder übersteht einen Tag in hohen Schuhen ohne schmerzende Füße. Die richtige Absatzhöhe lässt sich jedoch ermitteln – und zwar mit einer einfachen Formel, die eine britische Ärztin bekanntgab. Demnach ist die Fußform ausschlaggebend für die Absatzhöhe und die Schuhform. So berechnest du deine individuelle Absatzhöhe:

  • Setze dich barfüßig auf einen Stuhl oder Sessel.
  • Strecke das Bein gerade nach vorne.
  • Ziehe jetzt eine imaginäre Linie zwischen Fußballen und Fußboden.
  • Sehe dir den locker gestreckten Fuß etwas genauer an. In der Regel wird er leicht nach vorne abknicken.
  • Messe nun die Entfernung zwischen der gedachten Linie am Fußballen und den Zehenspitzen.
  • Das Ergebnis entspricht deiner individuellen Absatzhöhe.

Zur Auswertung: Welcher Absatztyp bist du?

Grob gesehen gibt es drei Klassen von Fußtypen mit jeweils spezifischen Anforderungen.

  1. Der Typ Flacher Schuh liegt vor, wenn der Fuß beim Messtest nicht nach vorne kippt oder generell schwer zu beugen ist. Da das Fußgelenk dieses Typs etwas steif ist, empfehlen sich vor allem flache Schuhe und solche, die eine Absatzhöhe von 2,5 cm nicht überschreiten.
  2. Allrounder nennt sich der Fußtyp, der alles tragen kann. Zu erkennen ist das, weil der Fuß beim oben beschriebenen Test leicht nach vorne kippt, wie es idealerweise sein sollte. Egal ob flach, mittel oder hoch, Allrounder können das weite Spektrum der Absatzhöhen auskosten. Perfekt sind also Absätze zwischen 2,5 und 7,5 cm – doch Vorsicht: Auch ein Allrounder braucht Abwechslung, um nicht einseitig belastet zu werden.
  3. Der Typus Hoher Absatz fällt beim beschriebenen Selbsttest stark nach vorne, weil das Gelenk wenig Halt besitzt, aber sehr flexibel ist. Flache Schuhe wie Ballerinas und Sandalen sind hier absolut tabu. Schuhe mit kleinen Absätzen setzen den Fuß in einen stabilen Winkel.
Trends, Neuigkeiten & 10% Rabatt* sichern