Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Neckholder-BHs

Der Neckholder-BH ist eine Sonderform des klassischen Büstenhalters: Denn beim Neckholder-BH laufen die Träger nicht gerade über die Schultern, sondern werden oben im Nacken verschlossen. Dies funktioniert meist über einen praktischen Kipp-Verschluss oder dezente Häkchen. Es gibt aber auch Modelle, die im Nacken keck verknotet werden. Über der Brust wirkt der Neckholder-BH meist wie ein ganz normaler Büstenhalter: Es gibt ihn mit oder ohne stützende Bügel, mit soften Schalen oder verführerischen Push-up-Einlagen. Häufig werden Neckholder-BHs in Form eines praktischen Multiway- oder Multifunktions-BHs angeboten. Das bedeutet, dass die Träger sowohl auf herkömmliche Weise über den Schultern befestigt, auf dem Rücken gekreuzt, komplett entfernt oder eben im Nacken verschlossen werden können.

Sind Neckholder-BHs für jede Oberweite geeignet?

Im Prinzip ja, denn Nackenträger-BHs gibt es wie alle anderen BH-Modelle in den gängigen Körbchengrößen A bis C. Damen, die zu Schulter- und Nackenverspannungen neigen oder eine große Oberweite besitzen, sollten jedoch eines beachten: Das Unterbrustband muss etwas enger gestellt werden, damit es den Busen trägt. Denn wird das Gesamtgewicht nur vom Nackenband getragen, können Verspannungen und Schmerzen die Folge sein.

Damen, die eine stolze Körbchengröße von D an aufwärts besitzen ist dagegen eher abzuraten. Schließlich haben große Brüste ein entsprechendes Gewicht, das gut gestützt werden muss. Unterbrustband und Nackenträger reichen dafür nicht aus: Ein schwerer Busen sollte unbedingt von allen Seiten gestützt werden, damit er nicht hängt. Eine gute Alternative sind in diesem Fall BHs mit Mittelträger im Rücken, die ordentlich Halt geben.

Neckholder-BHs gekonnt kombinieren

Dieser BH-Typ eignet sich hervorragend für alle Kleidungsstücke, die mit einem weiten Rückenausschnitt versehen sind und die Nacken-Schulter-Rücken-Partie in Szene setzen. Besonders gut passen Neckholder-BHs zu Oberteilen, die ebenfalls im Nacken verschlossen werden – beispielsweise luftige Neckholder-Tops oder sommerliche Kleider. Aber auch zu einem rückenfreien Shirt oder einem Modell mit Rundhals-Ausschnitt kannst du deinen Neckholder-BH tragen. Vor allem in deiner Freizeit darf dabei auch ein Stück der im Nacken gebundenen Träger zu sehen sein – dies kann sogar besonders reizvoll und modisch wirken. Wenn es etwas schicker zugeht, beispielsweise im Büro oder wenn du Abendgarderobe trägst, solltest du allerdings darauf achten, dass dein Neckholder-BH weder vorne noch hinten zu sehen ist.

Ist es nicht praktischer, keinen BH unter rückenfreien Tops zu tragen?

Das hängt von deinem persönlichen Geschmack ab. Sicher kannst du ein schulterfreies Shirt oder ein rückenfreies Kleid ganz ohne BH tragen. Allerdings ist es aus mehreren Gründen vorteilhafter, einen Neckholder-BH zu tragen. Erstens gibt der BH dem Busen Halt, das ist wichtig, damit das Gewebe auf Dauer nicht ausleiert. Zweitens schützt ein BH die Brust vor ungewollten Blicken. Denn unter einem dünnen Top oder Sommerkleid zeichnet sich die Brust oftmals mit allen Einzelheiten ab. Und drittens formt ein Nackenträger-BH ein beneidenswertes Dekolleté.

Woher weiß ich, ob mein Neckholder-BH richtig sitzt?

Ein schönes Dekolleté braucht einen gut sitzenden BH. Tatsächlich greifen 80 bis 90 Prozent der Frauen zur falschen Passform. Die häufigsten Anzeichen dafür sind: Der Busen wölbt sich über das Körbchen ("Brötchen"), die Brust drückt sich seitlich heraus ("Achselbrötchen"), das Körbchen ist nicht ausgefüllt, die Cups werfen Falten, der BH rutscht ständig, die Brust sitzt sehr niedrig (keine Stütze), Träger schneiden ein oder rutschen, die Bügel stehen ab, das Unterbrustband zwickt und zwackt, die Bügel piksen und scheuern, die Brust rutscht bei Bewegung aus dem Cup.

Trends, Vorteile & 10% Rabatt sichern!