Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Slips für Damen

Slips für Damen bieten dir eine große Bandbreite modischer Variationen – auch, wenn nur ein sehr begrenzter Personenkreis dich in Unterwäsche zu Gesicht bekommt. Gönne dir den Komfort von hübscher Unterwäsche und das angenehme Tragegefühl. Aber bevor du dich mit Wäsche eindeckst, solltest du dich informieren, was es mit Pantys, Strings und Co. auf sich hat. Hier gehts zum Ratgeber.


Slips für Damen

Slips für Damen stellen im Wäscheschrank einer Frau die persönlichste, privateste Ausstattung dar. Welche Mutter hätte ihrer Tochter nicht den einen oder anderen Vortrag über die enorme Wichtigkeit „ordentlicher“ Unterwäsche gehalten? Tatsächlich gehören Schlüpfer zu den wichtigsten Accessoires. Zum Glück ist die Auswahl an ebenso kleidsamen wie qualitativ hochwertigen Hosen als Unterbekleidung heute sehr groß. Verschiedene Passformen und Materialien stehen zur Auswahl – du brauchst nur die zu deinem Typ und deiner Statur passenden Artikel zu finden. Damit du den Kauf deiner neuen Slips professionell absolvierst, gibt der Ratgeber dir die wichtigsten Tipps.

Mehr als Wäsche: die Funktionen von Slips

Unterwäsche wie BHs und Slips erfüllt nicht nur modische Funktionen. Tatsächlich sind Modeaspekte bei einem Damenslip eher ein angenehmer Nebenaspekt. Im Vordergrund steht bei Slips und Unterwäsche zunächst der Gebrauchswert.

Schutz für die Haut

Der Intimbereich bei Damen ist sehr berührungsempfindlich. Aufliegender Stoff, zum Beispiel von einer Jeanshose, kann schnell schmerzhaft scheuern. Eine weiche Unterhose hingegen mindert den Kontakt zwischen sensibler Haut und Oberbekleidung.

Wärmefunktion und Wäscheschutz

Slips wirken klimaregulierend – vor allem im Winter profitierst du von der Wärme deines Höschens. Zudem schützen Slips die Oberbekleidung, sodass diese nicht so häufig gewaschen werden muss.

Figurformung

Je nach Passform und verwendetem Material kann der Slip für Damen auch einen flachen Bauch machen, die Figur modellieren und Problemzonen kaschieren. Der diskret und unsichtbar getragene Slip gehört dann zu den kleinen Schönheitsgeheimnissen einer Frau.

Optik

Nicht zuletzt dienen Slips dazu, Nacktheit zu verdecken. Allerdings kann ein schöner Slip, zum Beispiel als Dessous mit Spitze getragen, unter gewissen Rahmenbedingungen ebenso ein „strategischer“ Blickfang sein.

Welche Arten von Damenslips gibt es?

Wenn es um die reine Passform geht, kannst du unter verschiedenen Slips wählen, die sich in Ansatz und Breite der Bündchen und der Gestaltung der Beinausschnitte beziehungsweise anschließenden Beinteile unterscheiden. Die gängigsten Slip-Varianten sind hier aufgeführt:

  • Hüftslips sitzen über der Hüfte auf und sind breit geschnitten.
  • Hipster hingegen liegen auf der Hüfte, sind eng geschnitten und haben kleine Beinansätze.
  • Taillenslips haben ihre Bündchen etwa auf Taillenhöhe und bedecken den Bauchnabel.
  • Retroslips kennzeichnen ein V-förmiger Bund und hohe Beinausschnitte.
  • Jazzpants haben ein Bündchen und hohe Beinausschnitte.
  • Pantys sind eng geschnitten und haben ein kurzes, gerades Bein.
  • Tangas bestehen aus zwei mehr oder weniger dreieckigen, an der Spitze verbundenen Stoffstücken, die über der Hüfte mit einem Bändchen oder einem schmalen Bündchen gehalten werden. Beim String-Tanga ist das hintere Stoffstück etwas höher angesetzt. Entwickelt hat der Tanga sich aus einem Element brasilianischer Bademode.
  • Sportslips sind sehr schlicht gearbeitet, verfügen über eine niedrige Taillenhöhe und liegen eng an.
  • French Knickers sind hüfthoch getragene Höschen mit weitem, halblangem Bein. Bei dieser Variante des Damenslips handelt es sich bereits eher um eine spezielle Nachtwäsche, die mit Tops kombiniert wird.

Der Farbvielfalt sind heute ebenfalls keine Grenzen mehr gesetzt: Klassisches Weiß, verwegenes Schwarz und alle Nuancen dazwischen – vom dezenten Nude-Farbton bis zu peppigen Farben und Mustern ist alles möglich und erlaubt.

Stilberatung: Welche Slips passen zu mir?

Welcher von diesen Slips nun am besten aussieht, hängt neben deinem persönlichen Geschmack von deiner Statur ab. Jede Modellvariante ist für bestimmte Körpersilhouetten besonders vorteilhaft.

  • Maxi-Slips oder Pantys eignen sich gut, wenn du ein wenig üppiger gebaut bist und entsprechende Größen kaufst. Durch den engen Sitz wirken sie figurformend und stützen im Bauch- und Hüftbereich ein wenig.
  • Bei schmalen Hüften kannst du mit möglichst tiefem Beinausschnitt optisch die Hüften verbreitern.
  • Mit einer schlanken Statur solltest du Taillenslips unter sehr eng anliegender, figurformender Kleidung bevorzugen.
  • Die Faustregel lautet: Je breiter die Hüfte, desto höher sollte der Beinausschnitt sein.
  • Ein Tanga oder ein Slip mit hohem Beinausschnitt strecken kurze Beine optisch und lassen dich größer wirken.
  • Mit langen schlanken Beinen hast du die freie Auswahl unter allen Slip-Typen.

Spitzenhöschen oder Feinripp

Unterwäsche und besonders Slips musst du täglich wechseln. Deine Slips gehören also zu den Kleidungsstücken, die sehr häufig in die Wäsche wandern. Du solltest sie daher aus einem Material kaufen, das sowohl pflegeleicht als auch haltbar ist. Baumwolle, Chemiefasern und Mischgewebe sind die am häufigsten verwendeten Materialien.

  • Baumwolle – noch bis in die 60er-Jahre zumeist in ihrer Erscheinungsweise als Feinripp, heute auch in anderen Webarten – ist das klassische Material für Slips. Baumwolle ist besonders pflegeleicht.
  • Chemiefasern wie Mikrofaser, Polypropylen, Elasthan, Polyester und ähnliche Kunstfasern werden ebenfalls als Material für Slips eingesetzt. Die Kunstfaser stabilisiert bei Shapewear-Slips das Material und ist zudem bei Applikationen wie Spitze unverzichtbar.
  • Mischgewebe aus Baumwolle und Synthetik sind besonders bei den figurformenden Modellen der Slips beliebt.

Hygiene ist wichtig: So wäschst du deine Slips

Beim Waschen deiner Slips orientierst du dich im Zweifelsfall an der Waschanleitung des Herstellers, vor allem, wenn du Slips aus Misch- oder Kunstgewebe gekauft hast. Besonders einfach ist es mit Slips aus reiner Baumwolle: Pack sie einfach in die Waschmaschine und wähle den 60°-Waschgang. Benutze dabei ein Vollwaschmittel mit Bleiche. Bei niedrigeren Temperaturen werden nicht alle Bakterien und Keime entfernt.

Übrigens: Verzichte beim Waschen von Unterwäsche auf die Auswahl von Öko-Programmen. Tests haben ergeben, dass viele Maschinen im Energiesparmodus keine ausreichend hohe Waschtemperatur erzeugen. Auf eine Vorwäsche oder einen speziellen Hygienespüler kannst du dagegen verzichten, da Desinfektionsmittel nur unnötig die Umwelt belasten. Tipp: Sorge für Hygiene in der Wäschetrommel und zieh die Dosierkammer nach jeder Wäsche heraus. Öffne außerdem die Trommel einen Spalt breit, damit der Wasserdampf entweichen kann.

Warum haben Damenslips „Taschen“?

Bei dem fälschlicherweise oft als „Täschchen“ umschriebenen Stück doppelten Stoff im Schritt eines Slips für Damen handelt es sich um den sogenannten Zwickel. Bei einem Damenslip erfüllt dieser verstärkte Bereich mehrere wichtige Funktionen: Das weiche, etwas dickere Material schützt im Intimbereich vor Reibung. Auch Hygieneartikel wie Slipeinlagen lassen sich am Zwickel besser befestigen als an einer dünneren Stofflage.

Welche Slips zaubern einen flachen Bauch?

Gehörst du zu den Frauen, die sich immer wieder über lästige Röllchen an Bauch und Hüfte ärgern, weil diese sich unschön unter der Kleidung abzeichnen? Dann haben wir eine gute Nachricht für dich: Formende Slips aus verstärkten Materialien, sogenannte Shapewear, mogeln deine Körpermitte optisch schlanker und verleihen dir dadurch eine verführerische Sanduhrfigur – perfekt, wenn du zum Beispiel ein hautenges Kleid tragen willst! Übrigens: Auch die weiblichen Hollywood-Stars schwören auf formende Slips und sind auf dem roten Teppich quasi nie ohne unterwegs!

Trends, Neuigkeiten & 10% Rabatt* sichern