Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Warm, wärmer, Daunenjacke – Dank der weichen Polsterung mit hoher Wärmeisolation kannst du den Winter in vollen Zügen genießen. Nützliche Tipps zur Reinigung und viele weitere Infos findest du im Ratgeber.


Ratgeber Daunenjacken Herren

Warme und weiche Jacken für die kalte Jahreszeit

Brrr, kalt! Die Tage werden dunkler und die ersten frostigen Temperaturen machen sich bemerkbar. Da du auch im Winter häufig draußen unterwegs bist, investierst du in eine Daunenjacke, die dich die kalte Jahreszeit über begleitet und schön warmhält. In praktischen Taschen kommen Smartphone, Schlüssel und Portemonnaie gut unter. Gleichzeitig bist du mit der gefütterten Kapuze vor eisigem Wind geschützt. Welche Vorteile die Daunenjacken für Herren sonst noch bieten und wie du sie schonend reinigst, erfährst du hier:

Warm und Leicht: So schützen dich Daunenjacken vor Kälte

Gut gewärmt durch den Winter – nichts leichter als das! Gepolsterte Daunenjacken bieten dir in der kalten Jahreszeit eine besonders hohe Wärmeisolierung und sind gleichzeitig angenehm weich. Im Gegensatz zu schweren Wollmänteln sind Modelle mit Daunenfüllung schön leicht und daher gut für den aktiven Alltag geeignet. Die meisten Ausführungen bestehen aus reißfestem Obermaterial, das verhindert, dass sich die Daunen ihren Weg nach draußen bahnen. Auf Reisen lassen sich Daunenjacken praktisch zusammenpressen, während das Kammersystem dafür sorgt, dass nichts verklumpt.

Achte auf die Qualitätsunterschiede: Daunenjacken bestehen aus einem Mischverhältnis von Daunen und Federn, das meist bei 90:10 oder 95:5 liegt. Je höher der Daunenanteil, umso besser die Qualität. Auch die Bauschkraft gibt an wie gut das Kleidungsstück wärmt. Eine Fillpower von 550 isoliert recht gut, wohingegen eine Zahl von 800 für sehr gute Qualität steht.

Tipp: Schüttle deine Jacke vor dem Tragen kurz auf, damit sich die Daunen aufbauschen und ihre volle Wärmekraft entfalten.

Mantel, Weste und Co.: Das macht die Modelle aus

Daunenjacken gibt es in verschiedenen Ausführungen und unterschiedlichen Farben. Während dick gefütterte Modelle dich im tiefsten Winter schützen, sind in der Übergangszeit leichte Blousons eine gute Alternative zu Jeansjacke und Co. In der Übersicht erfährst du, welche unterschiedlichen Modelle zur Auswahl stehen.

Gut geschützt mit Kapuze

Eine Daunenjacke mit Kapuze sieht nicht nur cool aus, sondern schützt dich auch bei unbeständigem Wetter gut vor Wind und Nässe. Mit einem eingearbeiteten Gummizug kann nichts verrutschen. Sobald sich die Sonne wieder zeigt, lässt sich an vielen Modellen die Kapuze sogar ganz abnehmen oder praktisch im Kragen verstauen. Modische Details wie schickes Fellimitat machen deine Daunenjacke zum stylischen Begleiter.

Dünne Blousons für Frühjahr und Herbst

In der Übergangsphase ist auf das Wetter oft kein Verlass. Daher setzt du auf leichte Daunenblousons. Während du am Morgen dank der feinen Polsterung gut gegen Kälte gewappnet bist, gerätst du bei Sonnenschein aufgrund des atmungsaktiven Materials nicht so schnell ins Schwitzen. Blousons mit coolem Strickbündchen in taillierter Modern-Fit-Passform sind eine bequeme Alternative zur Jeansjacke und du stylst deinen täglichen Begleiter lässig zu Shirts oder Pullovern.

Lange Mäntel für kalte Wintertage

Frost und Kälte können dir mit einem langen, gepolsterten Daunenmantel nichts anhaben. Eine verdeckte Knopfleiste und verschweißte Nähte verhindern das Durchdringen von Kälte und sorgen für noch mehr Wärmeisolation. Mit zusätzlicher Wattierung im Schulterbereich bleibt dein Nacken schön warm und du kannst auch mal auf einen Schal verzichten. Wie praktisch, dass auf einem Wintermantel viel Platz für große Taschen ist und du so allerhand verstauen kannst.

Armfreiheit mit legeren Westen

Du fühlst dich in Daunenjacken schnell eingezwängt und verloren? Dann ist eine Daunenweste eine prima Alternative für dich. Die ärmellosen Varianten in geraden Schnitten halten dank isolierender Daunenfüllung und gefüttertem Stehkragen auch schön warm. Bei kalten Temperaturen trägst du sie zum Wollpullover, während du sie an warmen Tagen offen getragen zu lässigen T-Shirts kombinierst. Auch auf Reisen sind die Westen eine gute Wahl und lassen sich mit einem integrierten Beutel leicht verstauen.

Kombi-Tipps für kalte Tage

Mit Daunenjacken kommst du gut und warm durch die kalte Jahreszeit. Dank einer Vielzahl an unterschiedlichen Ausführungen findest du für Job, Freizeit und im Wintersport das passende Modell für dich. Wirf einen Blick in die Übersicht und lass dich inspirieren, wie du deine Daunenjacke im Alltag unterschiedlich stylst.

Lässig in der Freizeit

Um deinen Freizeitlook zu ergänzen findest du viele verschiedene Modelle im sportlichen Design. Varianten mit Kapuze oder ein wärmender Parka mit großen Taschen sind dir im Alltag ein praktischer Begleiter. Mit Farben wie Olive, Beige und Bordeaux schaffst du einen schönen Kontrast zu deiner Jeans.

Souverän ins Office

Auf dem Weg zum Büro ist ein gefütterter Daunenmantel dank des leichten Materials oft eine bequemere Alternative zum Wollmantel. Verzichte hierbei auf sportliche Details und entscheide dich für ein Modell mit geradem Schnitt. Gedeckte Farben wie Schwarz, Anthrazit und ein dunkles Blau wirken seriös und passen sich deiner Businessmode an.

Funktionell in den Skiurlaub

Der Berg ruft! Für sportliche Aktivitäten im Winter oder den nächsten Skiurlaub setzt du auf eine Daunenjacke mit funktionellen Details. Enganliegende Bündchen und verschweißte Nähte sorgen für gute Wärmeisolation. Je nach Wetterlage ist eine abnehmbare Sturmkapuze schön praktisch.

Tipp: Um auf der Piste und beim Aprés Ski aufzufallen, entscheidest du dich für ein Modell in knalligen Tönen mit farblich abgesetztem Innenfutter.

Saubere Sache: So wäschst du deine Daunenjacke

Schwups ist es passiert und der Kaffee ist auf deiner Daunenjacke gelandet. Damit sich die Daunen bei der Wäsche nicht verklumpen, helfen dir folgende Tipps zur Reinigung und Pflege.

  1. Verzichte auf die Wäsche, wenn es möglich ist. Bei schlechten Gerüchen hilft regelmäßiges Lüften meist schon aus.
  2. Wirf einen Blick auf das Pflegeetikett, um auf Nummer sicher zu gehen, welche Waschmethode in Frage kommt.
  3. Schließe vor der Wäsche alle Reißverschlüsse und Knöpfe. So verhinderst du, dass feine Risse entstehen.
  4. Wasche die Jacke einzeln in der Maschine. So können sich die Daunen besser aufplustern und verklumpen nicht so schnell.
  5. Stelle den Schonwaschgang und eine geringe Schleuderanzahl ein. Bei 30 Grad und mit einem Feinwaschmittel wird’s schnell wieder sauber. Ein anschließender Spülwaschgang befreit die Daunen von Waschmittelrückständen.
  6. Nach der Wäsche die Jacke nicht auswringen, sondern lediglich kurz aufschütteln. Da das Trocknen an der Luft sehr lange dauert, empfiehlt sich hier der Trockner.
  7. Im Kaltluftprogramm bei maximal 40 Grad fühlt sich deine Daunenjacke am wohlsten. Lege einen Tennisball dazu, so plustern sich die Daunen wieder auf und deine Jacke ist wie neu.

Fazit: Daunenjacken sind weich und halten warm

Nicht nur bei Bettwäsche sind Daunen dank ihrer wärmenden Eigenschaften ein beliebtes Material. In der folgenden Übersicht findest du noch einmal eine Zusammenfassung, welche unterschiedlichen Daunenjacken-Modelle zur Auswahl stehen und wann du welches Modell trägst:

  • Im Winter schützen dich dick gepolsterte Jacken und Mäntel mit Daunenfüllung vor Frost und eisigem Wind. Praktische Details wie eine Kapuze und verschweißte Nähte sorgen für hohe Wärmeisolation.
  • Im Frühjahr und Herbst setzt du auf leichte Blousons oder ärmellose Daunenwesten. Dank des atmungsaktiven Materials bist du gut auf schwankende Temperaturen eingestellt.
  • Im Skiurlaub sind funktionelle Daunenjacken mit praktischen Details toll. In knalligen Farben rückst du dein Outfit auf der Piste in den Mittelpunkt.
Trends, Vorteile & 10% Rabatt sichern!