Einblicke in die „Social Media“-Welt des BAUR Versands

Susi ist Social Media Managerin des BAUR Versands und lässt uns in ihren Alltag hineinschnuppern 😊

Susi, wie bist du zu BAUR bzw. zu deinem aktuellen Job gekommen?

Nach meiner Ausbildung habe ich mich bei BAUR beworben und arbeitete zunächst in der Kreation als Grafikerin. Dort habe ich mich weiterentwickelt und war 7 Jahre als Projektleitung tätig.
Parallel dazu absolvierte ich ein Marketingstudium, da ich mich persönlich weiterbilden wollte und wechselte dann in die Abteilung Markenmanagement.

Hier war u.a. auch das Thema Social Media angesiedelt. Zu diesem Zeitpunkt wurde es nur von einer Person betreut und ich fungierte als Vertretung. Da habe sofort gemerkt, dass Social Media einfach mein Thema ist und ich bin dann direkt zur Social Media Managerin geworden.

Wo ist BAUR in den sozialen Medien vertreten?

Facebook, Instagram, Pinterest und dann haben wir noch den BAUR & Me Blog

Was sind die Social Media – Ziele bei BAUR?

Übergeordnetes Ziel ist Reichweite zu generieren und vor allem bei unserer Zielgruppe durch qualitativ hochwertige Inhalte eine hohe Relevanz zu haben. Darauf sind alle unsere Social Media Kanäle ausgerichtet.

Was ist deine Einschätzung – wie wichtig ist Social Media für ein Unternehmen?

Mittlerweile muss man sich diese Frage eigentlich nicht mehr stellen. Man weiß, dass Social Media für ein Unternehmen unwahrscheinlich wichtig ist.
Das ist einfach der Weg der Zukunft. Wenn wir als Unternehmen in den Tagesablauf der Zielkundin integriert sein wollen, dann müssen wir ganz stark in den Social Themen arbeiten.

Mit welchen Abteilungen arbeitet das Social Media-Team zusammen / wo sind die größten Schnittstellen?

Die größte Schnittstelle haben wir mit dem Bereich Lifestyle. Wir ergänzen uns gegenseitig mit Themen, sprechen diese ab und planen sie natürlich auch, um BAUR in Summe relevanter zu machen.

Außerdem haben wir noch Schnittstellen zu den SEO Bereichen, das ist gerade für den BAUR & Me Blog sehr wichtig. Weitere Schnittstellen haben wir dann noch zum Einkauf, zur Sortimentierung, Kreation und Fotografie.

Susi, wie sieht ein typischer Tag bei dir aus?

Ich steh morgens auf und schaue direkt auf unsere BAUR Facebookseite, hier überprüfe ich dann, ob sich auf unserer Fanpage Likes, Comments, Linkklicks oder Teilungen über Nacht angesammelt haben.

Dann mache ich mich fertig, bringe meinen kleinen Sohn in die Kita und fahre direkt zur Arbeit.

Auf dem Parkplatz angekommen schaue ich dann auch direkt auf Instagram – einfach damit ich schon auf dem neuesten Stand bin, wenn ich morgens in die Abteilung komme.

Generell bin ich hauptverantwortlich für den BAUR & Me Blog und für die BAUR Facebookseite.

Bei Facebook kümmere ich mich unter anderem um die Planung, d.h. wann welcher Post ausgespielt wird, das ist auch immer themenabhängig. Manche Themen werden eher abends geklickt und das gilt es dann – neben anderen Faktoren –  natürlich zu berücksichtigen, um optimal auf Facebook ausgespielt zu werden. Die Konzeption, Kreation, das Briefing der Agentur, die Abnahme sowie die Korrektur der Texte gehören außerdem noch zu meinen Aufgaben für Facebook.

Dann betreue ich noch den BAUR & Me Blog. Wir produzieren jede Woche 3-5 Beiträge in Zusammenarbeit mit einer Agentur. Diese Beiträge werden natürlich auch in eine redaktionelle Planung übernommen. Die Themen hierfür werden aus allgemeinen Marktthemen und aus unseren Social Media Kanälen generiert. Hierbei arbeiten wir sehr stark mit Lifestyle zusammen. Im Blog können wir die BAUR beste-Freundinnen-Welt zur Verfügung stelle, das können wir in dieser Ausführlichkeit nahezu in keinem anderen BAUR Medium.

Allgemein ist das Ziel, dass wir eine größtmögliche Vernetzung haben und auch am Ende daraus den größtmöglichen Nutzen ziehen – nicht für unsere Social Kanäle, sondern für BAUR insgesamt.

Was magst du an deinem Job am meisten?

Ich mag die unwahrscheinliche Flexibilität, ich mag es Sachen selbstbestimmt und eigenverantwortlich – natürlich im Sinne von BAUR – voranzutreiben. Auch diese direkte und nahe Kommunikation mit unserer Zielgruppe, ich glaube abgesehen von der Kundenbetreuung, die natürlich direkt mit unseren Kunden telefoniert, sind wir in den Socials am aller nächsten an der Kundin dran. Dadurch habe ich das Gefühl, unsere Zielgruppe tatsächlich zu kennen: Ich weiß ganz genau, was funktioniert, was triggert sie an, was muss ich sagen, wie muss ich es formulieren, damit ich eine Interaktion bei ihr erreiche.

Das ist unwahrscheinlich wertvoll. Generiert ist das aber auch aus meiner langen Zugehörigkeit zu BAUR und dieser starken Identifikation von mir zu BAUR – ich bin natürlich auch Zielgruppe und kann mich sehr stark mit unserer Zielgruppe identifizieren.

Ich mag das konzeptionelle Arbeiten und die Schnelllebigkeit – es ist nie langweilig! Alles was letzte Woche auf Facebook funktioniert hat, kann diese Woche schon wieder gar nicht mehr performen. Das bedeutet, man muss sich ständig weiterentwickeln und ständig am Ball bleiben! Macht man das nicht – bekommt man die direkten Konsequenzen zu spüren.

Beschreibe das Social Media Team in 3 Worten:

Ergänzend-Freundschaft-Prosecco 😊😊😊

, , , , , ,

Keine Kommentare bisher.

Schreibe einen Kommentar