Knut Barth und die Suchmaschinenoptimierung

Wie sind Sie zu BAUR gekommen?

Durch eine Blindbewerbung in 2007. Zufällig war zu diesem Zeitpunkt eine E-Commerce Stelle frei.

Sie sind bei Octobo tätig und kümmern sich um die Suchmaschinenoptimierung: Was macht das Unternehmen und warum ist es Knut-Barth2bei BAUR angesiedelt?

Octobo kümmert sich um die Suchmaschinenoptimierung (SEO) innerhalb der BAUR Gruppe und von weiteren Unternehmen innerhalb der Otto Group. Als ich 2007 mit dem Thema SEO begonnen habe, lag der Anteil E-Commerce am Umsatz Gesamt noch bei ca. 20% und weil SEO ein sehr technisches Thema ist, hatte man sich entschieden unsere Abteilung nicht im Marketing, sondern im E-Commerce anzusiedeln, um mehr Nähe zu den Programmierern zu gewährleisten. Nachdem sich die BAUR Erfolge bei der Suchmaschinenoptimierung im Otto Konzern herumgesprochen hatten, hat man sich 2011 dazu entschieden die Abteilung in eine eigene Firma auszugründen: die octobo GmbH.

Sie haben viele Praktikanten und betreuen Abschlussarbeiten in ihrem Team – was gefällt Ihnen daran?

Die Praktikanten können oft kleine Projekte selbstständig übernehmen, für die wir keine Zeit bzw. nicht die Kapazitäten haben. Das Schöne ist, dass am Ende beide Seiten davon profitieren: Wir als Unternehmen haben eine neue Erkenntnis gewonnen und die Studentinnen & Studenten können Praxiserfahrung sammeln und haben Spaß bei der Arbeit.

Welche Trends/Entwicklungen gibt es in der Suchmaschinenoptimierung (SEO)?

Insgesamt ist alles noch technischer geworden. Mittlerweile zählen zu den ca. 200 Rankingfaktoren von Google auch Dinge wie die Seitenladezeit und Nutzersignale wie z.B. Verweildauer und Absprungrate hinzu. Seit 2007 haben sich die Rankingfaktoren in Suchmaschinen zwar nicht grundlegend geändert, aber die Gewichtung der einzelnen Faktoren wurde von Google massiv verändert.

Welche Entwicklungen gab es in den letzten zehn Jahren im Onlinegeschäft?

Das Onlinegeschäft ist anspruchsvoller geworden. Früher war es recht simpel im Google Ranking weit oben zu stehen. Inzwischen haben alle begriffen, wie der Hase läuft und nun zählt nicht nur, wie oft ein Begriff auf der Seite auftaucht, sondern auch die technischen Aspekte sowie der Inhalt der Texte und dessen Relevanz. Google hat mit dem neuesten Update namens „Phantom 3“ noch einmal die Gewichtung der Nutzersignale im Algorithmus deutlich angehoben.

Welche Suchmaschine nutzen Sie privat?

Google.

Was haben Sie als letztes gegoogelt?

Das war wohl irgendwas mit Möbeln. Ich wollte wissen, auf welchem Platz BAUR gerankt wird und was die Mitbewerber gerade so treiben.

Wie sieht Ihre Freizeitgestaltung aus?

Seit ca. vier Jahren nehme ich am BAUR Triathlon teil. Hierfür trainiere ich das ganze Jahr über, da der Triathlon eine permanente Vorbereitung erfordert. Außerdem absolviere ich zurzeit meinen Jagdschein.

, , , , , , , ,

Keine Kommentare bisher.

Schreibe einen Kommentar