Planung & Controlling stellt sich vor – Was bedeutet BC?

Was macht eigentlich ein Controller den ganzen Tag? Controlling wird leider viel zu oft mit „kontrollieren“ gleichgesetzt, dies umfasst aber nur einen kleinen Teil des vielfältigen Aufgabenbereichs eines Controllers.

Welche spannenden Aufgaben im Bereich Planung & Controlling warten und was genau das Controlling bei BAUR ausmacht, erfahren Sie ab sofort hier. Dazu werden zunächst alle Abteilungen des Bereichs Planung & Controlling näher vorgestellt.

PC-AbteilungenHeute führt uns unser Weg zu Frau Kloas ins Beteiligungs- und Dienstleistungscontrolling. Sie wird uns ein paar Fragen zu ihrer Abteilung beantworten.

„Das BeteiligungDSCF3553-11scontrolling betreut die Tochterunternehmen der Baur-Gruppe im In- und Ausland funktionsübergreifend im Hinblick auf die best­mögliche Erreichung von Unternehmenszielen. Das Dienst-leistungscontrolling stellt sicher, dass sowohl Leistungsverrechnungsströme als auch Verträge den Konzernrichtlinien und -systematiken in betriebswirtschaftlicher Hinsicht entsprechen.“

 

1) Ein Tag im Beteiligungs- und Dienstleistungscontrolling beginnt mit…

… der Analyse der vertrieblichen Umsatzzahlen der Tochtergesellschaften.

 

2) Welche 3 Schlagworte beschreiben die Aufgaben des Beteiligungs- und Dienstleistungscontrollings?

Transparenz: Zentrale Aufgabe im Beteiligungscontrolling ist die Schaffung von Transparenz über die Entwicklung der Tochtergesellschaften mithilfe eines regelmäßigen Reportings und im Dienstleistungscontrolling über die verschiedenen Verrechnungs-themen. Hierzu findet ein ständiger Austausch mit den Töchtern und den Fachbereichen statt und ermöglicht so eine zielgerichtete Steuerung.

Planung: Das Beteiligungscontrolling stellt anspruchsvolle, aber realistische Planungen der Tochtergesellschaften sicher und das Dienstleistungscontrolling erstellt/prüft die Vorkalkulationen in der Verrechnung, um gemeinsam das Gruppenoptimum zu erreichen.

Bewertung: Durch die betriebswirtschaftliche Bewertung von Projekten der Töchter oder im Verrechnungsbereich und dem Aufzeigen von Chancen/Risiken unterstützt das Beteiligungs- und Dienstleistungscontrolling das Management bei der Unternehmenssteuerung.

 

3) Welche Herausforderungen begegnen Ihnen im Arbeitsalltag?

Die VielschichtigkeitIMG_3270_12 der Aufgaben und das Ergründen zugelieferter Daten erfordert ein schnelles Umdenken. Das Beteiligungs- und Dienstleistungscontrolling befindet sich in einer Sandwichposition und sieht sich daher v.a. bei ad hoc-Analysen bzw. zur kurzfristigen Entschei-dungsunterstützung mit einem engen Zeitplan zwischen Zulieferung der Daten von den Töchtern/ Fachbereichen und dem Abgabetermin ggü. dem Management konfrontiert. Herausfordernd ist zudem das Ziehen der „richtigen“ Schlussfolgerungen, da diese in der Umsetzung eine enorme Tragweite haben.

 

4) Mit welchen Fachbereichen arbeiten Sie regelmäßig zusammen?

Das Beteiligungscontrolling arbeitet eng mit den Tochtergesellschaften zusammen und hat dort Ansprechpartner in fast allen Bereichen, aber auch der Kontakt zum Konzern-Beteiligungscontrolling in Hamburg gehört zur täglichen Arbeit. Auch im Dienstleistungs- controlling gibt es einen regen Austausch zu Verrechnungsthemen zwischen den Konzernfirmen. Innerhalb von Baur zählen v.a. der Finanzbereich bei Bilanz-/ Bewertungsthemen und dem Vertragsdurchlauf zu den regelmäßigen Ansprechpartnern, aber auch andere Fachbereiche, wie E-Commerce, Logistik, Gebäudemanagement/IT, bzgl. Vertragskonditionen.

 

5) Was kennzeichnet aus Ihrer Sicht einen erfolgreichen Controller?

  • Analytisches DenkvermögenDSCF3557_11
  • Gewissenhaftigkeit/ Ehrgeiz
  • Innovationskraft
  • Überzeugungskraft
  • Präsentations- und Verhandlungs-geschick

, , , , , , , , , ,

Keine Kommentare bisher.

Schreibe einen Kommentar