BAUR-Brown Bag Lunch der Dritte – gleiches Format, aber trotzdem ganz anders

Diesmal fand der Lunch anders als gewohnt statt. Was heißt das? Und was war überhaupt noch mal der BAUR-Brown Bag Lunch?

Der BAUR-Brown Bag Lunch ist ein Format der BAUR-Gruppe, in dem in ungezwungener Atmosphäre über firmenrelevante Themen rund um den Kulturwandel gesprochen wird. Eigentlich findet der Lunch in der Mittagspause bei Sandwiches und Getränken statt, so wie es beim ersten BAUR- Brown Bag Lunch und beim zweiten BAUR-Brown Bag Lunch der Fall war. Nur diesmal nicht…

Was war anders? Ganz einfach, diesmal fand die Veranstaltungsreihe nicht am Mittag statt und auch nicht in unserem Sternensaal in Weismain. Diesmal hieß es: BAUR-Brown Bag Lunch „on Tour“! Es ging ins Kino „Neue Filmbühne“ nach Lichtenfels. Es gab zwar keine Sandwiches, dafür aber Popcorn oder Nachos – auch eine gute Alternative 😉. Im Saal 1 gab es für einige BAUR-Mitarbeiter eine Sondervorstellung des Films „Die stille Revolution“.

Um was geht es in dem Film?

Es geht um das Aufbrechen alter Strukturen hin zu einer Unternehmensstruktur, in der sich die Mitarbeiter wertgeschätzt fühlen und dadurch zufriedener sind. Hauptakteur ist Bodo Janssen, Geschäftsführer der Hotelkette Upstalsboom, der diese Revolution lebt. Die Hotelkette aus Hamburg hat 2010 das Unternehmen komplett umgekrempelt, nachdem dem Geschäftsführer die Unzufriedenheit seiner Mitarbeiter deutlich wurde. Neben Bodo Janssen kommen aber auch Upstalsboom-Mitarbeiter und viele Experten zu Wort. Sie beschreiben aus ihrer Sicht den Kulturwandel – im Speziellen bei Upstalsboom und im Allgemeinen in der Arbeitswelt.

Der Abend

Marie Koch von Upstalsboom und Patrick Boos, Geschäftsführer Marke & Vertrieb

Während des Films war es mucksmäuschenstill. Untypisch für Kinobesuche! Erst nach dem Film begannen die Gespräche. Um das Thema zu diskutieren und Fragen zu beantworten, war Marie Koch vor Ort, Mitarbeiterin bei Upstalsboom. Sie durchlebte die gesamte Transformation während ihrer Azubi-Zeit. Nach der Filmvorstellung führte sie zusammen mit BAUR-Geschäftsführer Patrick Boos die Diskussionsrunde. Offen, authentisch und nahbar berichtete sie von ihren Erfahrungen. Natürlich läuft auch bei Upstalsboom nicht alles perfekt. Und es gäbe auch Strategievorschläge von Bodo Janssen, die die Mitarbeiter ablehnen würden oder Mitarbeiter, die sie durch den Wandel verloren hätten. Aber trotz aller Schwierigkeiten war der Kulturwandel bei Upstalsboom erfolgreich.

Wie gewohnt hatte das Publikum die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Gab es Rückschläge? Gibt es auch Kollegen, die sich gegen den Wandel sträuben? Erfrischend offen und ehrlich beantwortete sie jede Frage. So verriet sie auch, dass es kein Geheimrezept für solch einen Unternehmenswandel gibt. Es brauche aber ganz viel Zeit. Und auch sie habe manchmal keine Lust auf die Arbeit, das sei völlig normal. Es käme aber vor allem auf die Umgangsweise unter den Kolleginnen und Kollegen an. „Probiert es doch mal. Begrüßt morgen jeden, den ihr trefft, mit einem motivierten ‚Moin!‘“, forderte die Upstalsboomerin auf. „Oder eher mit einem ‚Servus‘, das klappt in Bayern besser“, fügte sie schmunzelnd hinzu.

Der Film und Marie Koch wurden mit lebhaftem Applaus belohnt. Im Foyer waren nur positive Stimmen zu hören und es wurde viel diskutiert. Auch mein Praktikumskollege Thorben und ich unterhielten uns auf der Heimfahrt weiter über den Film. Er regt auf jeden Fall zum Nachdenken an und tatsächlich war am nächsten Morgen das ein oder andere „Servus!“ zu vernehmen 😉.

Es ist also kein BAUR-Brown Bag Lunch wie der andere. Deshalb bleibt es auf jeden Fall spannend, was der nächste für Überraschungen bereithält! Wir werden euch davon berichten.

 

 

, , ,

Keine Kommentare bisher.

Schreibe einen Kommentar