Duales Studium bei der BAUR-Gruppe

Seit 2008 hat sich die Anzahl der dualen Studenten/-innen in Bayern verdreifacht! Das Modell ist gefragter denn je – Grund genug für uns, Ihnen diese Studienform einmal näher zu beschreiben. Bereits vor ein paar Wochen hat der Bayerische Rundfunk einen Beitrag über das Duale Studium bei BAUR gedreht. Im Internet können Sie den Ausschnitt aus der „Frankenschau aktuell“ noch ansehen.

Die BAUR-Gruppe stellt jedes Jahr acht bis neun duale Studenten/-innen ein. Es gibt zwei verschiedene Möglichkeiten, ein duales Studium in der BAUR-Gruppe zu absolvieren: entweder an der Hochschule Hof oder an der DHBW Ravensburg. Beide Studiengänge sind jedoch sehr verschieden!

Wir möchten Ihnen heute das Duale Studium in Kooperation mit der Hochschule Hof vorstellen.

Unsere dualen Studenten/-innen der Hofer Hochschule durchlaufen in einem Zeitraum von viereinhalb Jahren im Wechsel zwischen Unternehmen und Hochschule. Im ersten Jahr ist der/die Student/-in als Auszubildende/-r im Unternehmen tätig und wird in verschiedenen Abteilungen eingesetzt, außerdem besuchen sie blockweise die Berufsschule in Hof. Ab dem zweiten Ausbildungsjahr beginnt das Studium an der HS. Dort studieren die Teilnehmer/-innen ganz normal semesterweise und arbeiten in der vorlesungsfreien Zeit wieder im Unternehmen. Duale Studenten/-innen haben dabei einen entscheidenden Vorteil. Sie können an der Hochschule Gelerntes gleich in die Praxis umsetzen und somit ihr theoretisches Wissen praktisch vertiefen und umgekehrt. Urlaub gibt es natürlich auch und darf in den Praxisphasen, d.h. in der vorlesungsfreien Zeit, genommen werden. Das dritte Semester ist ein Praxissemester, das der/die Auszubildende dann komplett bei BAUR verbringt. In dieser Zeit schließen sie ihre Ausbildung mit der IHK-Ausbildungsprüfung ab. Dann geht es zurück an die Hochschule für zwei weitere Semester um auch das Studium mit der Bachelor-Arbeit abzuschließen.

Im Hofer Modell kann man sich in drei verschiedene Studiengänge immatrikulieren und somit auch drei unterschiedliche Ausbildungsberufe erlernen: Studenten des Wirtschaftsingenieurwesens lernen Mechatroniker, BWL-Studenten werden Groß- und Außenhandelskaufleute und Wirtschaftsinformatik-Studenten machen eine Ausbildung zum Fachinformatiker.

In der Regel stehen die Übernahmechancen für die Absolventen/-innen des Dualen Studiums in der BAUR-Gruppe sehr gut. Der hohe Fachkräftebedarf in der Region bewegt immer mehr Abiturienten/-innen, sich für einen dualen Studiengang mit integrierter Ausbildung zu entscheiden. Die verkürzte Ausbildungszeit von 2,5 Jahren und das praxisnahe Studium gelten als Schlüssel zum schnellen Erfolg.

Von einigen Absolventen/-innen erfahren wir, dass sie viele Vorteile im dualen Studium nach dem Hofer Modell sehen: im Betrieb kann man sich schon während der Ausbildung ein gutes Netzwerk aufbauen und die gelernten Inhalte sofort in die Praxis umsetzen. Das hilft oft auch beim Verstehen verschiedener komplizierter Abläufe – und kann ein entscheidender Vorteil für die IHK-Abschlussprüfung sein. Oder wie lässt sich wohl sonst der durchschnittlich gute bis sehr gute Abschluss der Dualen Studenten von BAUR erklären?

Unter www.wegweiser-duales-studium.de finden Sie alle Informationen rund um Studiengänge, Unternehmen und Studienplanung.

Sie sind eher technisch interessiert und möchten im Bereich Informatik eine Ausbildung/ein Studium starten? Dann seien Sie gespannt: schon am Donnerstag, 8. Januar, folgt ein Beitrag zur Kooperation mit der DHBW Ravensburg.

, , , , , , ,

Keine Kommentare bisher.

Schreibe einen Kommentar