Neuer Ausbildungsberuf: „Kaufleute im E-Commerce“

BAUR informiert Lichtenfelser Berufsschullehrer über neuen Ausbildungsberuf

 Der Online-Handel ist ein sich schnell veränderndes Geschäft. Käufe finden zunehmend online statt. Unternehmen durchleben einen tiefgreifenden digitalen Wandel. Höchste Zeit, darauf mit einem neuen Ausbildungsberuf zu reagieren, unterstreicht der Online-Händler BAUR. E-Commerce ist der dominierende Vertriebsweg im Distanzhandel und der wachstumsstärkste im gesamten Einzelhandel. Nun gilt es, die wachsende Bedeutung digitaler Einkaufsmöglichkeiten auch im Ausbildungswesen abzubilden.

Max-Josef Weismeier erläuterte Bedeutung und Perspektiven des neuen Ausbildungsberufs.

Ab Herbst 2018 werden die ersten Auszubildenden im neuen Beruf „Kauffrau/-mann im E-Commerce“ ausgebildet. Eine Herausforderung für alle Beteiligten, denn sowohl Berufsschullehrer als auch die Ausbilder der BAUR-Gruppe müssen mit ihren Lehrplänen gezielt auf die Anforderungen des neuen Berufes reagieren.

Austausch zwischen Berufsschule und Wirtschaft

Am Dienstag, den 9. März, fand nun in den Räumen des Wissenschaftscampus E-Commerce in Burgkunstadt ein erster Austausch zwischen Lehrern der Berufsschule Lichtenfels und BAUR-Ausbildungsbeauftragten statt, an der auch ich teilnehmen durfte. Die BAUR-Gruppe zählt zu den Initiatoren des Campus, der in den nächsten Wochen den Forschungsbetrieb aufnehmen wird und gleichzeitig ein Ort des Wissenstransfers sein soll.

Die Aufgaben im E-Commerce sind vielseitig und abwechslungsreich.

,erklärte BAUR-Ausbildungsleiter Max-Josef Weismeier. So lernen die Auszubildenden bei BAUR wichtige E-Commerce-Themen kennen, lernen wie Online-Handel funktioniert und den richtigen Einsatz der verschiedenen Online-Vertriebskanäle. Zudem beschäftigen sie sich mit der Shop-Bewirtschaftung, Online-Marketingmaßnahmen sowie den komplexen Prozessen des E-Commerce.

Die Lehre muss sich an der Praxis orientieren

Faszination VR-Brille – so sieht die Zukunft aus!

BAUR wird mit sechs Auszubildenden im Berufsfeld starten. Dafür müsse der Austausch zwischen Berufsschule und Wirtschaft unbedingt intensiviert werden, betonte Max-Josef. Gerade der Bezug zur Praxis in der Ausbildung sei wichtig, weil sich der E-Commerce im stetigen Wandel befinde. Um besser verstehen zu können, welche Aufgaben auf die zukünftigen Azubis zukommen wird, werden deshalb einige der Berufsschullehrer ein dreitägiges Praktikum in der BAUR-Gruppe absolvieren. So erkennen sie Aufgaben und Herausforderungen für die Schüler und können ihren Unterricht dementsprechend anpassen.

Das Fazit der Veranstaltung: Die Ausbildung zu Kaufleuten im E-Commerce ist ein wichtiger Schritt, den Berufsschule und Wirtschaft gemeinsam gehen, um auf die Digitalisierung angemessen und gut vorbereitet zu reagieren. Auch das Fernsehen berichtete über den neuen Ausbildungsberuf. Hier geht’s zum Beitrag von TV Oberfranken, in dem BAUR ab Minute 5:18 Thema ist. 🙂

Du interessierst Dich für den neuen Ausbildungsberuf?

Die Ausbildung bei BAUR zu „Kauffrau/-mann im E-Commerce“ richtet sich an Abiturienten, Fachabiturienten oder Absolventen mit einer guten mittleren Reife. Selbstverständlich solltest Du online-affin sein und analytisches Denkvermögen besitzen.

Hier kannst Du Dich direkt bewerben!

 

, , , , , ,

Keine Kommentare bisher.

Schreibe einen Kommentar