Läuft bei uns!

12,5 Kilometer ohne Training laufen? Das schaffen wir schon irgendwie, dachten wir uns als Thorben und ich uns für den 14. Obermain-Marathon in Bad Staffelstein anmeldeten.

Nur noch wenige Minuten bis zum Start…

Als Praktikantin der BAUR-Gruppe, dachte ich mir, das wäre eine gute Gelegenheit, die Region besser kennenzulernen und neue Dinge auszuprobieren – denn ich hatte vorher noch nie an einem solchen Lauf teilgenommen. 12,5 Kilometer, ein stolzes Ziel, das es zu erreichen galt. Zum Glück war ich nicht allein! Spontan entschied sich Thorben, mein Praktikums- und Zimmerkollege aus dem Café Besold, dazu, sich mir anzuschließen. Team BAUR stand, also nichts wie angemeldet!

Der Tag des Wettkampfes

Um 7:20 Uhr klingelt mein Wecker. Viel zu früh fürs Wochenende, aber wir wollen ja heute noch etwas erreichen. Fast kommen wir zu spät zum Start, weil alle Parkplätze belegt sind. Aber wir schaffen es rechtzeitig und aufgewärmt sind wir danach auch.

Endlich im Ziel!

Wenige Minuten bis zum Start: Ich bin jetzt doch irgendwie aufgeregt. Warum habe ich mich angemeldet, ich bin doch noch nie so weit gelaufen?! Aber jetzt ist keine Zeit mehr für Zweifel – der Startschuss fällt.

Thorben sehe ich schon nach zwei Minuten nicht mehr. Er ist weiter vorne mit dabei. Ich mache mir erstmal ein Hörbuch an, das mich von der Anstrengung beim Laufen ablenken soll.

Kilometer vier: Ich bekomme leichte Seitenstechen. Na toll, denke ich mir, das kann ja lustig werden. Aber wenige Kilometer später habe ich keine Probleme mehr.

Die Sonne scheint und es ist angenehm warm. Der Weg ist abwechslungsreich. Der Staffelberg ist von weitem zu sehen. Zum Glück geht es für uns, im Gegensatz zu den Marathon-Läufern, nicht den Berg hoch. Das wäre dann doch etwas viel, so ganz ohne Training ;).

Kilometer acht: So langsam denke ich mir, dass das Ziel mal näherkommen könnte.

Kilometer zehn: Meine persönliche Trainingsdistanz. Ab jetzt wird’s spannend.

Kilometer elf: Ich will jetzt ins Ziel, mir kommt es so vor, als würde die Zeit unglaublich langsam vergehen.

Im Ziel – eine super Stimmung bei tollem Wetter.

Kilometer zwölf: Ich sehe das Schild mit der magischen Kilometerzahl nicht. Wie weit muss ich denn noch laufen?! Das Ziel ist mittlerweile aber schon als Wegweiser ausgeschildert. Jetzt die Zähne zusammenbeißen. Das ist auch schon das Stadion. Thorben wartet schon am Eingang vom Stadion auf mich. Auf den letzten Metern wird mir etwas schlecht. Mein Plan, am Ende nochmal Gas zu geben, konzentriert sich gezwungenermaßen nur noch darauf, mich nicht vor versammelter Mannschaft zu übergeben. Ich höre, wie mein Name ausgerufen wird, dann bin ich endlich im Ziel. Wir haben es tatsächlich geschafft!

Mit einem gewissen Stolz, holen wir unsere Teilnehmermedaillen ab. Wir waren gar nicht mal so schlecht. Thorben ist mit einer Zeit von 01:01:06 auf Platz 39 der Männer und ich mit 01:07:20 auf Platz 20 der Frauen.

Entspannt stoßen wir auf unseren Erfolg an und lassen es uns im Anschluss in der Obermain-Therme gut gehen. Wir waren als Team BAUR erfolgreich und werden diesen Tag wohl nicht so schnell vergessen.  🙂

, , , ,

Eine Antwort zu Läuft bei uns!

  1. Alex aus Wü 11. Mai 2018 um 09:53 #

    Bin stolz auf euch! 😉 Cooler Beitrag, Kathrin.

Schreibe einen Kommentar