Praktikum im Projektmanagement – Nein, Kaffee kochen ist kein Projekt

Praktikant JanHallo zusammen, mein Name ist Jan und seit dem 01.09.2014 absolviere ich ein Praktikum im zentralen Projektmanagement bei BFS Baur Fulfillment Solutions. Noch ein paar Worte zu mir, ich bin 21 Jahre alt und studiere Wirtschaftsinformatik im 5. Semester an der Fachhochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt.

BFS bietet die Fulfillment Leistungen Logistik, Kundendialog (Callcenter), IT und Zahlungsmanagement entlang der gesamten Prozesskette an. Die Kunden kommen vor allem aus dem Textil und Fashion Segment, dabei ist S.Oliver wohl der Bekannteste. Hier im zentralen Projektmanagement werden alle bereichsübergreifenden Projekte umgesetzt. Aktuelle spannende Projekte sind beispielsweise die Internationalisierung für den Kunden S.Oliver und die Einführung eines Multi-Country-Shop für Liebeskind.

Neben den Kundenanforderungen werden im Projektmanagement auch BFS interne Projekte umgesetzt. Ein solches ist auch mein Praktikumsschwerpunkt: Die Einführung bzw. Erweiterung des Berichtswesens Paket 2. Das Ziel ist die Optimierung des Berichtswesens im Kundendialog mit QlikView. Dies ist ein Business Intelligence Tool, welches die Entscheidungsfindung und Auswertung von Daten stark vereinfacht.

Meine erste Aufgabe war eine umfangreiche Recherche zum Themenkomplex Callcenter. Diese Informationen sowie erste Ideen und Erkenntnisse habe ich gemeinsam mit dem Projektleiter bearbeitet, um daraus Handlungsempfehlungen abzuleiten.

Im nächsten Schritt haben wir uns mit der Datenbasis auseinandergesetzt. Das Prüfen und Validieren des aktuellen Berichtswesens war ein wichtiger Step, um Optimierungspotenziale und Anwenderbedarf (Wer braucht welche Daten und wie sollen diese dargestellt werden?) zu ermitteln. Hierbei habe ich besonders viel über den Bereich Steuerung & Controlling gelernt.

Im nächsten Schritt werden wir auf Basis der bisherigen Arbeit in Workshops mit den Anwendern ein Soll-Konzept erarbeiten, welches in der letzten Phase implementiert wird.

Parallel werde ich selbstständig zum Thema User Interfaces und Usability recherchieren, für eine benutzerfreundliche Darstellung, um damit eine bessere Akzeptanz der Software bei den Anwendern zu schaffen. Das gesammelte Wissen darf ich dann in Form von Reports in die Praxis umsetzen und mit den Anwendern weiterentwickeln.

Wenn ich nicht gerade in der Kundendialogwelt bin, dann unterstützte ich etwa bei der Wettbewerbsanalyse in der Unternehmensentwicklung, hierbei ist die Analyse von Trends und Innovationen über Presse & News im Vordergrund.

Mit der Weiterentwicklung des Projektmanagement-Tools Sciforma unterstütze ich das Team in Auswertung und Dokumentation von Projekten.

Besonders wichtig für mich ist hier das Feedback zu meiner Arbeit, denn so kann ich einen wertvollen Beitrag zum Team- und Projekterfolg beitragen. Dabei durfte ich stets selbstständig und nach eigenen Vorstellungen arbeiten – es kommt aufs Endergebnis an.

Wenn euch das Gelesene gefallen hat, dann könnt ihr gerne meine Nachfolge antreten ;-).

, , , , , ,

Keine Kommentare bisher.

Schreibe einen Kommentar