Acht Fahrräder und viele strahlende Kinderaugen

Schon am dritten Tag meines Praktikums durfte ich bei einem ganz besonderen Termin dabei sein, der mich sehr beeindruckt hat. Wir fuhren zum Asylbewerberheim in Weismain, um den Kindern dort acht neue, knallbunte Fahrräder zu spenden. Dies sind Musterfahrräder des BAUR Versands, die nicht mehr benötigt werden.

Die Familien, die dort wohnen, kommen alle aus den unterschiedlichsten Ländern, sprechen unterschiedliche Sprachen und haben verschiedene Glaubensrichtungen und Hintergründe. Ihre Vergangenheit ist teilweise sehr hart und obwohl sie sich glücklich schätzen, bei uns in Weismain eine Unterkunft bekommen zu haben, ist es für die Kinder und Erwachsenen natürlich schwer, in einem für sie völlig fremden Land mit einer fremden Sprache und fremden Mitmenschen zu leben.

Kinder und Erwachsene (von hinten links: Dagmar Dietz, Hausmeisterin Mathilde Jung, Lehrerin Ute Chapple, Pressesprecher Dr.Jörg Hoepfner, Sonja Berger) sind von den neuen Fahrrädern begeistert

Kinder und Erwachsene (von hinten links: Dagmar Dietz, Hausmeisterin Mathilde Jung, Lehrerin Ute Chapple, Pressesprecher Dr.Jörg Hoepfner, Sonja Berger) sind von den neuen Fahrrädern begeistert

Viel Unterstützung bekommen die Familien allerdings von einigen eifrigen Helfern. Hausmeisterin Mathilde Jung, Grundschullehrerin Ute Chapple und die beiden freiwilligen Helferinnen Sonja Berger und Dagmar Dietz besuchen die Asylbewerber regelmäßig, unterstützen sie und verschönern ihren Lebensalltag durch gemeinsame Aktivitäten. Die vier Damen und alle Kinder mit ihren Eltern freuten sich sehr auf unseren Besuch und erwarteten uns schon sehnsüchtig.

Wir öffneten die Türen des Transporters und die Augen der Kleinsten fingen an zu strahlen, als sie die acht Fahrräder von Barbie, Hello Kitty oder anderen Marken sahen. Wir konnten sie nur mit Mühe davon abhalten, direkt in den Transporter zu klettern und nach den Fahrrädern zu greifen. Sofort nach dem Ausräumen der Fahrräder testeten sie ihre Fahrkünste und schon bald war der ganze Hof voll mit den fröhlichen Kindern auf ihren neuen Fahrrädern. Sie alle waren sehr stolz auf ihren neuen Besitz.

„Uns bei BAUR ist es wichtig, uns sozial zu engagieren, und es ist wirklich schön, dass wir diese bedürftigen Kinder hier an unserem Standort glücklich machen konnten“, sagte BAUR-Pressesprecher Dr. Jörg Hoepfner auf dem Nachhauseweg zu mir.

Dr. Jörg Hoepfner und ich freuen uns mit den Kindern

Dr. Jörg Hoepfner und ich freuen uns mit den Kindern

Der Besuch im Asylbewerberheim in Weismain war für uns ein voller Erfolg, da wir in so viele freudenstrahlende Gesichter und leuchtende Augen blicken durften. Das war für mich ein sehr tolles und schönes Erlebnis, das ich wohl nie vergessen werde.

 

 

 

 

 

Lena Schnapp, Praktikantin in der Unternehmenskommunikation

, , , , , , ,

Keine Kommentare bisher.

Schreibe einen Kommentar