BAUR-Azubis im Auftrag für die Natur – Die Bachreinigung 2017

Die traditionelle Bachreinigung der BAUR-Azubis fand dieses Jahr im Frühjahr statt – im Herbst war oft schlechtes Wetter.

P1160137

Hier der Beweis.

P1160139

Wir warten auf den Startschuss.

 

Samstagmorgen im März, 7:40 Uhr und -0,5°C. Aber diese Randbedingungen haben unsere Azubis nicht aufgehalten. Rund 50 Auszubildende und Mitarbeiter der BAUR-Gruppe stehen vor der Kantine in Weismain und warten auf den Startschuss. Mit Müllsäcken, Handschuhen und Greifern bewaffnet ging es auch dieses Mal wieder an die Weismain.

Der Fluss – die Weismain – wird zwischen Altenkunstadt und Weismain jedes Jahr im Rahmen der Bachpatenschaft, die die BAUR-Gruppe im Jahr 2002 für einen Teilabschnitt übernommen hat, gereinigt. Die Patenschaft ist Teil des Nachhaltigkeitskonzeptes der BAUR-Gruppe. Ermöglicht wird der Einsatz, indem der Bereich „Informationsmanagement, Bau und Technik“ unter der Leitung von Erhard Ströhl die Kosten für die Ausrüstung, Verpflegung und alles Weitere übernimmt. Der Einsatz für die Umwelt und die Region ist nicht nur eine teambildende Aktion für unsere Azubis, sondern auch die Wahrnehmung unserer Verantwortung gegenüber der Region.

2

Meine Gruppe in Aktion.

Die Azubis des dritten Lehrjahrs haben dementsprechend schon Erfahrung und sind routiniert dabei. Ich merke auch recht schnell, dass sich Erfahrung auszahlt. Dies ist meine erste Bachreinigung und ich habe zwar mein Outdoor-Schuhwerk an, bekomme aber dennoch nasse Füße. Die meisten anderen meiner Gruppe nicht. Das wichtigste am Rande: es ist keiner in den Fluss gefallen, zwei nur fast.

Die Sammelaktion wird von Schülerinnen und Schülern des Praxis-Seminars des Gymnasiums Burgkunstadt und Mitarbeitern der Hausverwaltung tatkräftig unterstützt. Schaut man sich einmal an, was wir an diesem Samstag so alles gefunden haben, bekommt man einen Schreck: 28 Müllsäcke voll Unrat haben wir zusammengetragen. Deutlich mehr als bei der vorherigen Sammelaktion. Gefunden wurde vor allem Plastikmüll – in allen Variationen. Besonders häufig sind Bierflaschen und Einwegtrinkbehältnisse gefunden worden. Außerdem, so wie jedes Jahr, Autoreifen. Meine „Highlights“ der besonderen Fundstücke bei der Reinigung stellen Drainagerohre, Styroporplatten, Baustellenbeleuchtung, ein altes Skateboard und ein Tierschädel dar. Unser Ausbildungsleiter Max-Josef Weismeier sprach von regelrechten „Müllhalden“, die entlang des Flusses gefunden wurden.

Wie jedes Jahr ging es auch diesmal anschließend zu einem herzhaften Weißwurstfrühstück ins Nepomuk in Altenkunstadt. Dort erfahre ich auch, dass ich nicht die Einzige mit nassen Füßen bin. Einigen, vor allem den Zweien, die fast in den Fluss gefallen sind, geht es ähnlich, doch der Einsatz für die Natur ist es uns wert.

2017.03.25 Bachreinigung

Die Teilnehmer präsentieren: 28 Säcke Müll und viele weitere Fundstücke.

, , , , , , ,

Keine Kommentare bisher.

Schreibe einen Kommentar