BAUR goes BÖK!

BÖK? Was ist das denn? Das ist der Bayreuther Ökonomiekongress. Der fand am 17. Und 18. Mai zum zehnten Mal an der Universität Bayreuth statt. Wie jedes Jahr war auch die BAUR-Gruppe mit einem Stand vertreten – und ich mittendrin!

Der Kongress

Der BAUR-Stand auf dem diesjährigen Bayreuther Ökonomiekongress.

Der Ökonomiekongress ist mittlerweile weit über die oberfränkischen Grenzen hinaus bekannt. Kein Wunder, immerhin organisieren die Studierenden alles selbst. Ich persönlich war noch nie bei einem der Kongresse dabei und staunte nicht schlecht, als ich die ganzen Studierenden so früh und so schick angezogen sah! Beides ist nicht unbedingt normal 😉 . Bei der Begrüßungsansprache ist von der „speziellen Bayreuther Ökonomiekongress-Atmosphäre“ und von der „ungezwungenen und familiären Atmosphäre“ die Rede – jetzt weiß ich auch was gemeint war. Tatsächlich haben die beiden Kongresstage weder mit dem normalen Uni-Alltag noch mit dem typischen Arbeitsalltag viel gemeinsam. Ab 9 Uhr morgens werden Vorträge von Vertretern der Branche gehalten, beispielsweise vom Chief Information Officer der adidas Group oder dem Verwaltungsratsvorsitzenden von Deichmann SE. Im Übrigen sprach auch Ralf Männlein, der Geschäftsführer von empiriecom, über agile Teams in seinem Unternehmen.

Ralf Männlein bei seinem Vortrag.

Die restliche Zeit verbrachten die Studierenden in den Gängen der Universität, um sich bei den Unternehmen beispielsweise über freie Stellen zu informieren oder ihre Lebensläufe prüfen zu lassen. Es fanden auch sogenannte Kamingespräche statt. Unter anderem mit Knut Barth, dem Head of Onlinemarketing Technology & SEO der BAUR-Gruppe. Unter einem Kamingespräch kann man sich eine ungezwungene Runde mit wenigen Studierenden vorstellen, in der sie die Möglichkeit bekommen, Fragen an die jeweilige Person – in unserem Fall Knut Barth – zu stellen. Clemens Schüle war bei dem Gespräch mit Knut Barth dabei und hat uns das Gespräch aus seiner Sicht geschildert.

Mein Eindruck

Sophia und Monja mit dem Maskottchen unseres Hauptverpflegers 😉 .

Natürlich verbringen wie bei jeder Veranstaltung alle viel Zeit beim Essen, das zum Teil praktischerweise gegenüber vom BAUR-Stand aufgebaut war 😉 . Neben dutzenden Kaffeegetränken und kleinen Kuchenhäppchen haben wir auch zahlreiche Gespräche geführt. Wir, das waren Sophia, Michelle, Monja und Benjamin aus dem Hochschulmarketing, Patrick aus dem Recruiting, Ann-Kathrin aus der Logistik und ich, Svenja, aus der Unternehmenskommunikation. Wer weiß – vielleicht werden wir bei den kommenden Bewerbungen das ein oder andere Gesicht wiedererkennen.

Mein Resümee: es waren zwei Tage voller spannender Vorträge und interessanter Gespräche. Und es herrscht tatsächlich eine spezielle Bayreuther Ökonomiekongress-Atmosphäre!

, , , , ,

Keine Kommentare bisher.

Schreibe einen Kommentar