BAUR im Einsatz für eine starke Region

Erhard Ströhl - Initiator des Wirtschaftsforum Obermain-Jura zur Stärkung der RegionAm Dienstag, den 21. April 2015 fand die Gründungsversammlung des Vereins „Obermain-Jura – Das Wirtschaftsforum“ im BAUR-Verwaltungsgebäude in Weismain statt. Die Ziele des Vereins sind es, die Stärken der Region zu bündeln und die Schwächen gemeinsam anzugehen. Rund 30 Vertreter von 16 heimischen Unternehmen folgten der Einladung von Erhard Ströhl, BAUR Bereichsleiter „Informationsmanagement/ Bau & Technik“ und Initiator des Vereins.

 

Diese Vereinsgründung geschah ganz im Sinne der CR-Strategie der BAUR Gruppe, die eng mit der Region Oberfranken verbunden ist.

Im neuen Nachhaltigkeitsbericht der BAUR Gruppe heißt es: Nur in einem wirtschaftlich starken Umfeld mit leistungsfähigen, lokalen Dienstleistern, in dem sich ihre künftigen Beschäftigten wohlfühlen, kann unsere Unternehmensvision umgesetzt werden. Die BAUR Gruppe hat sich deshalb mit ihrer Strategie für eine starke Region das Ziel gesteckt, einen wesentlichen Beitrag zur Steigerung der Attraktivität der Region für Arbeitnehmer zu leisten und die Stärkung der Wirtschaft an führender Stelle voranzutreiben. Sie will einen Motor der regionalen wirtschaftlichen Entwicklung darstellen.

Und dieser erste Schritt ist bereits getan.

Möglichst viele Unternehmen vor Ort sollten in einem Wirtschaftsforum zusammengeführt werden – was nun geschehen ist. Außerdem will die BAUR Gruppe einen eigenen Beitrag zur Stärkung des Standorts leisten, indem sie weiterhin verstärkt Aufträge an Unternehmen im lokalen Umfeld vergibt.

Erhard Ströhl: "Jeder kann vom Wissen der Anderen profitieren"Das Hauptziel des Vereins, die Stärkung der Wirtschaft, soll durch die Förderung der Zusam- menarbeit der Unter- nehmen und den Erfahrungsaustauch auf gemeinsamen Veran- staltungen erreicht werden. Als weitere Ziele benannte der BAUR Bereichsleiter Erhard Ströhl die gemeinsame Initiative für die Region und die Übernahme sozialer Verantwortung.

Doch nicht nur die Stärken und Potenziale der Region waren bei der Gründungsveranstaltung Thema. Auch Probleme, die nahezu alle Unternehmen der Region betreffen wie die unterentwickelte Verkehrsanbindung oder die Anwerbung qualifizierter Mitarbeiter, sollen im Verein in Angriff genommen werden. „Jeder kann vom Wissen der Anderen profitieren“, bekräftigte Erhard Ströhl. Aufgabe des Wirtschaftsforums ist es deshalb, aus Unternehmersicht über wirtschaftliche und gesellschaftspolitische Fragestellungen und die speziellen Herausforderungen der Region zu informieren.

Die Initiatoren haben sich bereits Gedanken dazu gemacht, wie konkrete Schritte eingeleitet werden können. Eine Regionalanalyse, die beispielsweise von der Universität in Bayreuth durchgeführt werden und Stärken und Schwächen der Region herausarbeiten könnte, ermögliche eine bessere Identifikation durch gezielte Verbesserungen. Eine solche Studie könne zeigen, wo angesetzt werden muss, um den Landkreis für Arbeitnehmer und Unternehmen attraktiver zu machen.

Es gibt viele Vorschläge die von einer Infobroschüre für Bewerber über eine Kontaktliste der Unternehmen bis zur Verbesserung der Kinderbetreuung und gemeinsamen Schulungen (Computerprogramme wie Office) reichen.

Das Wirtschaftsforum hofft auf viele weitere Mitglieder aus der heimischen Wirtschaft, wobei ein Unternehmen unabhängig von der Größe jeweils durch eine Person bzw. ihren Stellvertreter repräsentiert wird und bei Abstimmungen jeweils eine Stimme hat.

 

Neben der Gründung des Vereins fanden in der Versammlung auch die Vorstandswahlen statt:

  1. Vorsitzender ist Erhard Ströhl (BAUR Bereichsleiter Informationsmanagement/ Bau & Technik)
  2. Vorsitzender Michael Limmer (Limmer & Söllner) und
  3. Elisabeth Liebschwager (BAUR Assistentin Informationsmanagement/ Bau & Technik) wurde zur Schriftführerin gewählt.

 

„Unternehmen sollten über das heutige Maß hinaus Verantwortung in und für die Region übernehmen. Gemeinsam können wir Vieles, auch Undenkbares erreichen und jeder kann vom Wissen der Anderen profitieren.“

(Erhard Ströhl, BAUR Bereichsleiter und 1. Vorsitzender des Wirtschaftsforums „Obermain-Jura“)

 

, , , , , , , ,

Keine Kommentare bisher.

Schreibe einen Kommentar