BAUR-Krimi: Das Verschwinden der Adventskalender Teil 1

 

Sie mögen Krimis? Dann begleiten Sie doch den Ermittler Herr König bei der Aufklärung eines schweren Verbrechens und erfahren Sie, was mit den BAUR-Adventskalendern geschah, bevor sie ausgeliefert wurden! Wir laden Sie herzlich ein, sich an den Ermittlungen zu beteiligen, indem Sie zum Beispiel Vermutungen äußern oder Fragen zu den Verdächtigen stellen.

P.S.: Alle Namen sind frei erfunden und Übereinstimmungen mit realen Personen rein zufällig.

 

Außer Atem kam Hausdetektiv König im Lager des Postzentrums in Burgkunstadt an. Vor 5 Minuten hatte er einen Anruf erhalten. Eine panische Frauenstimme am anderen Ende der Leitung hatte ihm erklärt „Eine Katastrophe! Sie sind weg! Alle weg!“ Die Rede war von den Adventskalendern für die Lindt Adventskalender Aktion.

Und tatsächlich: Ein Schock durchfuhr Herrn König, als er vor dem drückend leeren Regal stand.  

„Gestern Abend waren Sie noch da!“ versicherte ihm einer der fassungslosen Mitarbeiter. Über Nacht verschwunden also.

„Was haben Sie gesehen?“ fragte Herr König.

„Als heute Morgen meine Schicht begonnen hat, stand das Tor offen. Es muss zwischen 23 und 1 Uhr nachts passiert sein. Mehr weiß ich nicht.“

„Ich möchte eine Liste der Personen, die seit gestern Abend im Lager waren“, sagte Herr König als er sich auf machte, um den Tatort zu untersuchen.

  

Es dauerte auch nicht lange und er erhielt die Liste der Verdächtigen:

Anneliese Braun, Mitarbeiterin in der Druckerei
Hatte nachts Kataloge angeliefert. Bisher galt sie überall als zuverlässige und geschätzte Mitarbeiterin.

 Joachim Bonzen, Standortleiter
Ist Leiter des Lagers und hatte gestern Abend bis in die Nacht hinein im Büro gearbeitet. Er hat ein Faible für Schweizer Schokolade. Sein Motto lautet: Jeder ist sich selbst der Nächste.

Frank Schmidt, Wachmann
Hatte in der Nacht Wachdienst gehabt und gibt vor, nichts bemerkt zu haben.

Martin Winter, Lagermitarbeiter
Ist erst vor kurzem eingestellt wurden und recht verschlossen gegenüber seinen Kollegen. Er war über sein Schichtende hinaus noch im Lager gewesen.

Christian Müller, Lagermitarbeiter
Seit Jahren im Betrieb beschäftigt und war immer ein sehr beliebter Mitarbeiter. Er hatte in der letzten Nacht ungewöhnlich lange gearbeitet.

Damit stehen die Verdächtigen fest. Einer der fünf muss der Dieb sein! dachte sich Hausdetektiv König. Doch denen würde er sich später widmen. Zuerst musste er sich den Tatort noch genauer ansehen. Und bereits nach kurzer Zeit wurde er fündig:

 

 

Fortsetzung folgt!

Haben Sie eine Idee, wer der Dieb sein könnte? Oder haben Sie Tipps für Herrn König wie die Ermittlungen weiter gehen könnten? Wir freuen uns auf Ihre Kommentare!

 

 

 

, , , , , ,

Eine Antwort zu BAUR-Krimi: Das Verschwinden der Adventskalender Teil 1

  1. Carolin 3. Dezember 2012 um 19:17 #

    Und der Wachmann will nichts gesehen haben??? o.O Sehr verdächtig…

Schreibe einen Kommentar