Das Jahrespressegespräch 2017

Einmal im Jahr findet in der BAUR-Gruppe das Jahrespressegespräch statt. Ich durfte während meines Praktikums in der Unternehmenskommunikation von der Vorbereitung bis zur Auswertung der Presseberichterstattung das Pressegespräch begleiten.

Bild3klein

Ein kleiner Einblick: die Gesprächsrunde mit der Geschäftsführung.

In unserer Abteilung wird von Haus aus schon viel telefoniert und auch E-Mails werden im normalen Tagesgeschäft recht viele geschrieben. Doch in den Tagen und Wochen vor dem Jahrespressegespräch stieg die Anzahl von beidem erheblich. Die Einladung war versandt und letzte Abstimmungen mit anderen Bereichen und Abteilungen über die neuesten Zahlen und Entwicklungen fanden statt, da kamen schon erste Rückmeldungen von Journalisten bei uns an. Zusagen, leider auch Absagen oder Anfragen für Exklusivbeiträge, alles war vertreten.

 

Dann am Freitag, vier Tage vor der eigentlichen Veranstaltung rief der Bayerische Rundfunk bei uns an. Sie würden gerne bei uns am Montag drehen und Radioaufnahmen machen. In den vollen Terminkalender kam also noch ein riesiger Termin dazu. Auch hier konnte ich dabei sein und das Filmteam in die Logistik und zum Kundendialog begleiten – der Dreh verlief bestens.

Am Tag des Pressegesprächs war alles vorbereitet: Aufsteller, Pressemappen und der Konferenzraum. Bereits eine Stunde vor Beginn trafen die ersten Pressevertreter ein, dabei auch ein Vertreter eines Fachmagazins für Versandhändler, der extra aus Bonn angereist war. Ein paar der lokalen Reporter hatte ich bei anderen Terminen unserer Abteilung schon kennengelernt. Man kennt sich.

Bild1klein

Fototermin für unsere Geschäftsführung: Albert Klein und Olaf Röhr.

Nach dem Fototermin unserer Geschäftsführung und dem Bericht der Geschäftszahlen durch Albert Klein, Vorsitzender der Geschäftsführung, konnten die Journalisten in einer Fragerunde noch offene Frage klären. Von reinen Verständnisfragen bis zu fachlich sehr detaillierten Nachfragen war alles dabei. Aber keine Frage blieb unbeantwortet.

Mir hat bei diesem Termin vor allem gefallen, dass man das Ergebnis dieser Arbeit am nächsten Tag sehen konnte, was in der Unternehmenskommunikation nicht immer so eindeutig möglich ist. Alle lokalen Zeitungen haben über die BAUR-Gruppe berichtet und der Fernsehbeitrag lief noch am selben Tag im BR. Wir haben natürlich sofort einen Pressespiegel erstellt und an unsere Geschäftsführer weitergeleitet. Der Umfang der Berichterstattung war beeindruckend.

Das Jahrespressegespräch gehört schon zu den aufwendigeren Terminen in einer Pressestelle, umso mehr freut es mich, dass ich diese Veranstaltung begleiten durfte.

, , , , , , , , ,

Keine Kommentare bisher.

Schreibe einen Kommentar