Pokémon-Trainer gesucht!

Bisasam, Glumanda, Pummeluff, Traumato und Pikachu… noch vor ein paar Tagen hätte mir das alles nichts gesagt, doch der neue Trend rund um die Pokémon-App ist auch an mir und an BAUR nicht vorbeigegangen.

Die Bänke am Brunnen vor unserem Firmengebäude waren selten so gut besetzt wie in den letzten Tagen… gut, das Wetter hat sich auch endlich mal von seiner sommerlichen Seite gezeigt, aber allein daran liegt das neu gewonnene Interesse wohl nicht. Die simultanen Blicke auf die Smartphones lassen vermuten, dass auch unsere Mitarbeiter dem neuen Hype zum Opfer gefallen sind.

Ein Traumato wurde vor der Kantine gesichtet!

Ein Traumato wurde vor der Kantine gesichtet!

Beim Mittagessen wurde ich aufgeklärt: Der Brunnen ist ein Pokéstop. Hier kann man sich Pokébälle holen und findet auch das ein oder andere seltene Pokémon. Unweit des Gebäudes findet sich auch eine Arena, in der man – ab einem gewissen Level – auch gegeneinander kämpfen könnte. Zum Glück scheinen die meisten hier noch nicht in diesem Level zu sein. Zumindest wurden noch keine Mitarbeiter im Weismainer Stadion gesichtet. Im Moment sind alle noch fleißig am Sammeln der Pokémons. Da wird auch kein Halt vor dem Büro des Chefs gemacht… wenn da nun mal ein Taubsi auf der Tastatur zu finden ist.

Aber das alles machen meine Kollegen natürlich nicht zum Spaß – es ist knallharte Recherche. Wir sind hier im Haus gerade dabei eine BAUR App zu entwickeln. Was liegt da näher als sich die erfolgreichste App aller Zeiten – Pokémon Go – mal genauer anzusehen und alle Funktionen ausgiebig zu testen? Schließlich soll unsere Shopping App mindestens genauso erfolgreich werden.

Wird man sich Taubsizum gewünschten Artikel aus dem BAUR-Shop per GPS leiten lassen und ihn dann mit Pokébällen einfangen?

Solche und ähnliche Fragen stellen sich unsere Mitarbeiter, die ihre Mittagspause opfern, um Pokémon Go zu analysieren. Besonders erfreulich ist es, dass sich nicht nur die Entwickler, sondern ganz viele Mitarbeiter aus allen Unternehmensbereichen an den Recherche-Arbeiten zur neuen App beteiligen. So wünscht man sich als Geschäftsführer doch den Zusammenhalt und das Teamwork unter den Kollegen.

Spaß beiseite… Wenn du Lust bekommen hast, auch an der Entwicklung der neuen BAUR Shopping App mitzuarbeiten (die Research-Phase ist noch lange nicht abgeschlossen), kannst du das zum Beispiel im Rahmen einer Abschlussarbeit zum Thema Shopping App oder in der ausgeschriebenen Stelle als Manager Mobile Mind Shift tun.

Wir freuen uns auf deine Bewerbung und hoffen, bald weitere erfolgreiche Pokémon-Trainer im BAUR-Team begrüßen zu dürfen.

P.S. Wenn du uns beeindrucken möchtest, gebe in deiner Bewerbung doch dein aktuelles Level und drei deiner spektakulärsten gefangenen Pokémons an.

, , , ,

Keine Kommentare bisher.

Schreibe einen Kommentar