Zur Bettwäsche
22. September 2018| Wohnen

Bettwäsche-Beratung

Kleine Bettwäschekunde: Arten, Pflege & Tipps

Welche Bettwäsche ist die passende für meine Vorlieben und wie wasche ich sie richtig? Welches Material ist besonders gut für den Sommer oder den Winter geeignet? Auf welche Punkte sollte ich als Allergiker bei der Wahl und Pflege meiner Bettwäsche achten? Hier erfährst du alles Wichtige rund um das Thema Bettwäsche.

Bettwäsche: Arten und Materialien

Jersey, Biber, Renforcé: Bettwäsche gibt es in vielen verschiedenen Varianten. Abhängig von Material und Webart weisen die verschiedenen Arten unterschiedliche Eigenschaften auf. Wir erklären dir, in welcher Bettwäsche du kuschelig, glänzend oder luftig schläfst.

Jersey-Bettwäsche

Jersey ist aufgrund seiner gestrickten Struktur besonders weich und elastisch. Zur Herstellung wird Baumwolle oder eine Mischung mit Polyester verwendet. Jersey-Bettwäsche ist atmungsaktiv und sehr saugfähig und eignet sich sowohl für die Sommer- als auch die Wintermonate. Das Material ist sehr pflegeleicht und bügelfrei.
Biber wird aus Baumwolle gefertigt. Der Stoff wird besonders dicht gewebt und anschließend ein- oder beidseitig aufgeraut. Durch dieses Verfahren erhält Biber seine charakteristische, flauschige Struktur – der perfekte Wärmespeicher. Bettwäsche aus Biber ist besonders gut für kühle Temperaturen geeignet. Dabei ist sie gut waschbar und muss nicht gebügelt werden.

Biber-Bettwäsche

Renforcé-Bettwäsche

Renforcé-Bettwäsche ist besonders strapazierfähig und langlebig. Sie besteht aus einem mittelfeinen, weichen und glatten Baumwollgewebe, das sehr angenehm auf der Haut liegt. Renforcé fördert den Feuchtigkeitsaustausch und wirkt temperaturausgleichend – eine ideale Bettwäsche für heiße Tage. Aufgrund ihres robusten Materials kann sie auch bei hohen Temperaturen gewaschen werden. Damit ist sie auch gut für Allergiker geeignet.
Ihre seidig glänzende Oberfläche verdankt die Satin-Bettwäsche einer speziellen Webart: der Atlasbindung. Satin kann aus unterschiedlichen Materialien hergestellt werden: Seide, Baumwolle, Viskose und Polyester. Mako-Satin besteht aus einer reinen und hochwertigen ägyptischen Baumwolle.
Mehr ...
Satin wird vor allem wegen seines guten Temperaturklimas und des seidig-luxoriösen Hautgefühls geschätzt. Abhängig von der Materialzusammensetzung kann Satin auch bei höheren Temperaturen gewaschen werden. Gelegentliches bügeln erhält den Glanz der Bettwäsche.

Satin-/ Mako-Satin-Bettwäsche

Linon-Bettwäsche

Linon-Bettwäsche ähnelt optisch dem Leinenstoff, besteht jedoch aus reiner Baumwolle. Die charakteristische Struktur erhält der leichte Stoff durch seine Webart: der Leinwandbindung. Diese Herstellung ist preiswert und bringt als Ergebnis ein besonders strapazierfähiges und scheuerbeständiges Material.
Mehr ...
Durch ihre Saugfähigkeit und Atmungsaktivität ist Linon-Bettwäsche auch für die Sommermonate gut geeignet. Der robuste Stoff ist gut bei hohen Temperaturen waschbar und knitterarm.
Seersucker ist für seine typische kreppartige Oberfläche bekannt. Aufgrund dieser speziellen Struktur liegt der Stoff nie vollständig auf der Haut auf und ermöglicht eine besonders gute Luftzirkulation. Diese Eigenschaft macht Seersucker zur idealen Sommer-Bettwäsche. Seersucker besteht aus Baumwolle oder Baumwollmischgeweben. Die Bettwäsche ist pflegeleicht und bügelfrei.

Seersucker-Bettwäsche

Mikrofaser-/ Polycotton-Bettwäsche

Mikrofaser-Bettwäsche wird aus Polyester, Polyacryl oder Polyamid hergestellt. Polycotton ist eine Polyester-Baumwollmischung. Mikrofaser ist sehr fein, gleichzeitig jedoch reißfest und formbeständig. Die Saugfähigkeit von Mikrofaser ist fünfmal höher als die von Baumwolle, und sie trocknet sehr schnell.
Mehr ...
Dadurch eignet sich Bettwäsche aus diesem Material besonders gut für Menschen, die im Schlaf stark schwitzen. Mikrofaser ist resistent gegen Fusselbildung, verträgt in der Regel hohe Waschtemperaturen und ist bügelfrei.
Perkal-Bettwäsche wird aus Baumwolle oder Mischgeweben hergestellt. Es ist ein dicht gewebtes, mittelschweres Material mit einer glatten, hautfreundlichen Oberfläche. Perkal zeichnet sich durch seine hohe Festigkeit und Luftdurchlässigkeit aus. Aufgrund des angenehm kühlen Gefühls auf der Haut wird das Material gerne für Sommer-Bettwäsche genutzt. Perkal-Bettwäsche ist pflegeleicht und meistens trocknergeeignet.

Perkal-Bettwäsche


Bettwäsche richtig waschen

Bettwäsche waschen ist kein Hexenwerk. Wir verraten dir, worauf du bei der Pflege deiner Bettwäsche achten solltest:

  • Vor Erstgebrauch waschen: Neue Bettwäsche kann noch Restchemikalien aus der Produktion enthalten. Die Bettwäsche in der Erstwäsche möglichst heiß und mit Vollwaschmittel waschen – bitte die Pflegehinweise des Herstellers zu Höchsttemperatur und Waschmittel beachten. Farbige Bettwäsche solltest du bei der Erstwäsche separat waschen, da sie oftmals abfärbt.
  • Bettwäsche alle zwei bis drei Wochen wechseln: Dies gilt natürlich nur als Richtlinie. Bei starkem Schwitzen und Verschmutzungen sowie bei Allergikern sollte die Bettwäsche öfters abgezogen und gewaschen werden.
Mehr ...
  • Waschtemperatur anpassen: Bettwäsche aus Baumwolle kann in der Regel bis zu 60 °C gewaschen werden. Andere Materialien wie Leinen oder Seide sind meist empfindlicher. Beachte für die Höhe der Waschtemperatur den Pflegehinweis des Herstellers. Bei normaler Verschmutzung reicht grundsätzlich eine Waschtemperatur von 40 °C aus. Die geringere Temperatur schont die Stofffasern und lässt Farben nicht so schnell verblassen. Für eine keimfreie Reinigung empfiehlt sich eine Waschtemperatur von 60 °C oder die Beigabe einer Hygienespülung.
  • Separat waschen: Grobe Kleidungsstücke wie Handtücher oder Jeans können das feine Material der Bettwäsche schädigen. Darüber hinaus sollte sich die Bettwäsche in der Waschmaschine gut bewegen können, um richtig sauber zu werden. Am besten immer ein komplettes Set aus Kissen- und Bettbezug sowie ggf. Laken gemeinsam abziehen und waschen. Damit entfällt das farbliche Vorsortieren, und die Waschmaschine ist ausgelastet.
  • Auf links drehen: vor dem Waschen die Bettwäsche auf links bzw. die Innenseite nach außen drehen. Dies schont Muster und Farben. Bettwäsche vor dem waschen zumachen, um den Einschluss von Wäschestücken im Inneren zu vermeiden.
  • Waschmittel anpassen: Wenn auf dem Pflegehinweis des Herstellers nicht anders vermerkt, empfiehlt sich für bunte Bettwäsche bis zu einer Waschtemperatur von 60 °C ein Colorwaschmittel ohne optischen Aufheller. Bei weißer Bettwäsche und Kochwäsche kann ein Vollwaschmittel benutzt werden. Mikrofaser-Bettwäsche benötigt ein spezielles Waschmittel für Mikrofaser oder ein Feinwaschmittel. Grundsätzlich sollte das Waschmittel möglichst wenig Duftzusätze enthalten, da diese Kopfschmerzen und Schlafstörungen auslösen können.
  • Auf Weichspüler verzichten: Ein Weichspüler verringert die Saugfähigkeit der Bettwäsche und enthält viele Duftzusätze. Stattdessen lieber Essig hinzufügen – der Geruch verflüchtigt sich während des Spülgangs.
  • Trockner auf niedrige Temperatur stellen: trocknergeeignete Bettwäsche (Pflegehinweis beachten!) zum Schonen des Materials nur bei niedrigen Temperaturen trocknen. Mikrofaser und Seide bitte nur lufttrocken.

Bettwäsche für Sommer und Winter

Bettwäsche für den Sommer

Für die heißen Sommermonate ist eine leichte, atmungsaktive Bettwäsche mit einem angenehm kühlen Hautgefühl ideal. Diese Eigenschaften findest du vor allem bei Bettwäsche aus Renforcé, Leinen, Seersucker und Perkal.

Bettwäsche für den Winter

Im Winter mögen wir es warm, weich und kuschelig. Mit ihrer aufgerauten Struktur und den wärmespeichernden Eigenschaften ist im Winter Bettwäsche aus Biber, Feinbiber und Flanell ideal.

Ganzjahres-Bettwäsche

Bettwäsche, die sowohl bei heißen als auch bei kalten Außentemperaturen angenehm ist, zeichnet sich durch ihre hohe Fähigkeit zum Temperaturausgleich aus. Hier solltest du insbesondere zu Bettwäsche aus Mako-Satin, Linon, Jersey oder Mikrofaser greifen.

Pflege & Tipps zur Bettwäsche für Allergiker

Egal ob bei dir eine Hausstaubmilben-Allergie festgestellt wurde oder du unter einer empfindlichen Haut leidest: Mit diesen Tipps gestaltest du eine reizarme, optimale Schlafumgebung für deine Bedürfnisse.

Achte auf eine gut waschbares, hautfreundliches Material:

  • waschbar bis 60 °C – bei dieser Waschtemperatur werden Hausstaubmilben abgetötet und Allergene unschädlich gemacht
  • besonders hohe Atmungsaktiviät und gute Feuchtezirkulation
  • schadstoffgeprüft und hypoallergen
  • weich und hautsympathisch
  • natürliche Farben oder weiß; Farbstoffe können Hautirritationen auslösen
Mehr Bio-Bettwäsche
Die Marke "Adam" verwendet 100% organische Bio-Baumwolle
Mehr Bio-Bettwäsche
Mehr Allergiker-Bettdecken
Bis 60 °C waschbar und besonders hautfreundlich
Mehr Allergiker-Bettdecken

Weitere Tipps für eine reizarme Schlafumgebung

  • Bettwäsche möglichst jede Woche bei 60° C waschen bzw. wechseln
  • auf Weichspüler und Duftzusätze verzichten
  • Bettausstattung (Matratzenüberzug, Decke, Kissen) regelmäßig alle 6 bis 8 Wochen waschen
  • das Bett nach dem Aufstehen gut ausschütteln und vor dem Zusammenlegen trocknen lassen
  • das Schlafzimmer kühl und trocken halten
Mehr ...
  • früh und abends gut lüften, damit feuchte Luft nach außen transportiert werden kann
  • auf Zimmerpflanzen und Luftbefeuchter im Schlafzimmer verzichten
  • staubanfällige Einrichtungsgegenstände wie Gardinen, offene Regale und Dekoration minimieren

Wir wünschen süße Träume!

super

ging so

gar nicht