Cellulite bekämpfen

Diese Tipps helfen gegen Cellulite

Lasst uns ganz ehrlich sein – die Dellen an Po und Oberschenkel sind nicht gerade unsere besten Freunde. Ja, wir tolerieren sie, aber gerade im Sommer schwitzen wir manchmal lieber in langen Jeans, bevor wir unsere Beine zur Schau stellen. Du willst etwas gegen Cellulite tun? Wir stellen dir die besten Sportarten, Pflegetipps, Lebensmittel und andere Methoden zur effektiven Bekämpfung von Cellulite vor.

Cellulite bekämpfen

Wie entsteht Cellulite?

Frauenhaut
Frauenhaut
Männerhaut
Männerhaut
Cellulite betrifft die Mehrheit aller Frauen – völlig unabhängig vom Gewicht oder Alter. Durch die vertikale Struktur des Bindegewebes hat zunächst jede Frau die Veranlagung zur Orangenhaut. Speichern die Zellen dort nun viel Fett, so drücken diese Fettzellen gegen die Haut: Es entstehen die typischen Dellen.
Weiterlesen
Bei Männern hingegen bildet das Bindegewebe eine gitterartige Struktur, wodurch die Bildung von Cellulite erschwert wird.
 
Bei Frauen lagert sich Fett durch das Hormon Östrogen verstärkt an Schenkeln, Hüfte und Bauch ein. Die Bildung von Cellulite kann außerdem noch durch Nikotin, Kaffee oder Alkohol verstärkt werden. Auch wer viel sitzt oder sich wenig bewegt, fördert die Speicherung von Fett in den Zellen.

Die besten Sportarten gegen Cellulite

Gegen Cellulite hilft zunächst einmal ausreichende Bewegung. Wer mehr Muskeln hat, verbrennt auch mehr Kalorien und bietet so Fettzellen weniger Raum, sich anzusiedeln. Außerdem wird durch Sport der Stoffwechsel angeregt und somit das Gewebe entschlackt. Am besten ist eine Kombination aus Cardio- und Krafteinheiten.

Schwimmen
Schwimmen
Schwimmen ist nicht nur schonend für den Körper, sondern auch besonders effektiv gegen Cellulite. Der Druck des Wassers ist beim Schwimmen wie eine Massage für das Bindegewebe. Am besten gleich früh Bahnen ziehen – die Durchblutung wird angekurbelt, man ist wacher und fitter, und das kalte Wasser strafft die Haut. Außerdem ist die Kalorienverbrennung beim Schwimmen viel höher als an Land.
Kraftübungen

Kraftübungen

Beim Krafttraining werden Muskeln aufgebaut und dadurch mehr Fett verbrannt. Passende Übungen kannst du mit oder ohne Geräte bei dir daheim durchführen oder du meldest dich für einen Kurs im Fitnessstudio deiner Wahl an – hier gibt es Kurse, die speziell auf Bein- und Potraining zugeschnitten sind.

Inlineskaten
Inlineskaten

Macht nicht nur Spaß, sondern trainiert vor allem die Beinmuskulatur. Wer regelmäßig skatet, baut Unterhautfettgewebe ab und fördert die Durchblutung sowie einen besseren Stoffwechsel. Schöner Nebeneffekt: Auch der Po, der untere Rücken und die Bauchmuskeln werden beansprucht.

Pflege gegen Cellulite

Leider gibt es keine Zaubercreme gegen Cellulite. Aber wer zusätzlich zum Sport noch den einen oder anderen Pflegetipp befolgt, der kann sein Hautbild wesentlich verbessern.

Massagen

Wechselduschen

Zum Abschluss der täglichen Dusche die betroffenen Stellen abwechselnd warm und kalt abduschen. Das kurbelt Blut- und Lymphzirkulation an und macht die Haut schön straff.

Peelen

Eincremen

In kreisenden Bewegungen werden spezielle Pflegeprodukte einmassiert. Auch hierbei werden der Lymphfluss und die Durchblutung aktiviert. Besonders geeignet sind Cremes oder Körperöle mit Koffein, Ginko oder Algenextrakten.

Lebensmittel gegen Cellulite

Gute Lebensmittel

Gute
Lebensmittel

  1. Fisch ist reich an Omega-3-Fettsäuren, die wichtig für das Bindegewebe sind.

  2. Dunkle Schokolade enthält Bioflavonoide, die die Wirkung von Vitamin C und Vitamin E verstärken.

  3. Spinat, Brokkoli, Karotten und anderes frisches Gemüse entsäuert. Dadurch wird dem Körper weniger Wasser entzogen. Das enthaltene Vitamin C ist außerdem wichtig für die Herstellung von Kollagen – das macht das Bindegewebe fester!
  1. Zucker verstärkt einerseits die Fettablagerung und kann außerdem zu Entzündungen im Körper führen, die das Bindegewebe schwächen.

  2. Alkohol enthält viele Kalorien und schwächt die Wirkung von Vitamin C, Kalzium und Zink und verlangsamt so die Fettverbrennung. Die enthaltenen Giftstoffe machen die Haut außerdem unelastisch.
Schlechte Lebensmittel

Schlechte
Lebensmittel

Weitere Methoden

Du bist mit deiner Cellulite auf Kriegsfuß, machst Sport, ernährst dich gesund, pflegst deinen Körper täglich, und trotzdem scheint nichts zu helfen? Dann könnten die folgenden Hightech-Methoden gegen Cellulite helfen.

  • Kryosauna

    Anders bei einer normalen Sauna wird es hierbei ziemlich kalt. Die Eis-Sauna wird bis 180°C kalt und aktiviert den Stoffwechsel optimal, die Haut wird gestrafft und Fett zum Schmelzen gebracht. Eine Behandlung in der Kryosauna dauert nur ungefähr 3 Minuten. Und keine Angst, die Kälte ist so trocken, dass sie sich nur als leichtes Prickeln bemerkbar macht.

  • Mesotherapie

    Als „Meso“ wird die mittlere Hautschicht bezeichnet, und genau hier werden großflächig Mikroinjektionen platziert, die fettlösende Stoffe enthalten. Diese gelangen zu den Fettzellen, zerstören sie und werden dann über die Lymphbahnen ausgeschieden. Die Therapie kann leider etwas wehtun und auch größere blaue Flecken nach sich ziehen.

  • Cellfina – Therapie

    Bei dieser Methode werden die Dellen örtlich betäubt und anschließend mittels Vakuum angehoben. Dabei werden die Gewebebänder mit einem Mikroskalpell durchtrennt, wodurch die Haut sich aufpolstert. Diese Methode ist nicht schmerzfrei, wirkt aber effektiv für viele Jahre!

Cellulite war gestern

TIPP

Das Training mit Vibrationsplatten ist eine wirksame Möglichkeit, den Schweregrad der Cellulite deutlich zu mindern.
Der VibroShaper fördert durch seine hochwertige Oszillationstechnologie auf sanfte Weise die Tiefenmassage.
Die von den Vibrationsplatten ausgehenden Schwingungen, die eingestellt werden können, verbessern die Durchblutung des Körpers.

super

ging so

gar nicht