Christbaum entsorgen
Christbaum entsorgen

Weihnachten ist vorbei, und der Weihnachtsbaum muss abgebaut werden. Entdecken Sie Tipps und Traditionen zum Abschmücken, tolle Ideen, wie Sie den Christbaum weiterverwenden und wie Sie den nun leeren Platz schön gestalten können.

Christbaum abschmücken
Um den Weihnachtsbaum abzuschmücken, gibt es ganz verschiedene Traditionen zum Zeitpunkt und nützliche Tipps.
Heilige Drei Könige

In vielen Gemeinden wird der Weihnachtsbaum am 6. Januar abgebaut, am Fest der Heiligen Drei Könige. Das hat einen ganz praktischen Grund: Die meisten Abholtermine der Müllabfuhr liegen sehr zeitnah.

„St- Knut-Tag“

Dem dänischen König und frommen Christen Knut IV. dauerten die Weihnachtsfeierlichkeiten nicht lange genug. So beschloss er, die Weihnachtszeit auf 20 Tage, also bis zum 13. Januar zu verlängern. So entstand der „St.-Knut-Tag“, an dem heute in Norwegen, Finnland und Schweden die Weihnachtsbäume abgeschmückt werden.

Mariä Lichtmess

Mariä Lichtmess wird am 2. Februar – genau 40 Tage nach Weihnachten – begangen. 40 Tage nach der Geburt galt die Frau als unrein und musste am Ende ein Reinigungsopfer bringen. Daher werden in vielen katholischen, aber auch evangelischen Kirchen die Weihnachtsbäume bis zu diesem Tag stehen gelassen.

Tipps fürs Abschmücken
Rücken- & Knie-schonend

Polstern Sie eine Kiste mit Handtüchern aus und legen Sie die Kugeln hinein. Die Kugeln können so alle auf einmal vom Baum genommen und später im Sitzen in die Schachteln gegeben werden.

Kugeln richtig aufbewahren

Damit alles ganz bleibt: Legen Sie die Christbaumkugeln in Aufbewahrungsboxen, die jeder einzelnen Kugel ein Fach geben.

Lichterkette aufbewahren
Lichterketten aufbewahren

Lichterketten können auf eine leere Küchenpapierrolle gewickelt werden und sind so im nächsten Jahr leicht abnehmbar und nicht verknotet. Die Enden werden mit einem Gummi oder Klebeband fixiert.

Christbaum entsorgen mal anders

Der Weihnachtsbaum ist viel zu schade, um ihn einfach wegzuwerfen. Mit diesen Ideen haben Sie noch viel mehr von Ihrer Tanne.

Christbaum als Brennholz
Selbst verwerten

- zerhäckseln und kompostieren: So kann der Baum als Mulch verwendet werden.
- getrocknet und zerteilt kann er zum Verheizen im Ofens dienen.

Duftende Do-it-yourselfs: Tannenöl und „Simmer Pot“
DIY Tannenöl
Tannenöl

Sie benötigen: Bio-Tannenbaum, Sonnenblumen- oder Olivenöl.

So geht’s: Geben Sie die Tannennadeln in eine große Flasche und gießen Sie großzügig Öl hinzu. Das Tannenöl mindestens 6 Wochen an einem warmen und trocknen Ort ziehen lassen.

Dazu ist es gut: Duftöl, Badezusatz, Gelenke

Raumduft „Simmer Pot“

Sie benötigen: Tannenzweige, Sternanis, Zimtstangen, Wasser.

So geht’s: Geben Sie die Tannenzweige, den Sternanis und die Zimtstangen (Menge je nach Belieben) in einen Topf und fügen Sie so viel Wasser hinzu, dass die Zutaten gut bedeckt sind. Das Wasser zum Kochen bringen und circa 5 Minuten kochen lassen. Anschließend auf der kleinsten Stufe weiterköcheln lassen und Wasser nachschütten, sobald es zu weit verdunstet ist.

Dazu ist es gut: Raumduft, Luftfeuchtigkeit

Sternanis und Zimtstangen
Christbaum ade und was nun?

Kaum wurde der Christbaum nach draußen gebracht und der ganze Weihnachtsschmuck für das nächste Jahr in Kisten verstaut, sieht die Wohnung ziemlich leer aus. Dabei gibt es tolle Ideen und schöne winterliche Deko, um den Platz des Weihnachtsbaums zu füllen.

Schöne Alternativen für das ganze Jahr
Winterliche Deko, die auch jetzt noch schön aussieht!
Mehr LED-Bilder
Mehr Kerzenhalter
Mehr Kissen
Mehr Kunstzweige
Mehr Decken
Mehr Dekoweihnachtsbäume
Baum raus, neues rein
Zur Themenwelt

Entdecke noch mehr spannende und inspirierende Themen!