0%
ZurückStartseite|Lifestyle|Themenwelt|Fastenzeit – geschafft
Fasten 2018
Fastenzeit – geschafft

Die Fastenzeit ist zu Ende! Zeit, um nachzufragen, wie es unseren Kollegen während ihres Selbstversuchs ergangen ist und wie ihr persönliches Fazit ausfällt.

Fastenzeit – geschafft

Ergebnis Team „Gesundes Essen“

Team Gesundes Essen – Daniel & Steve
Weniger und gesünder essen und ein paar Kilos verlieren!

Das war das Motto der Fastenzeit von Daniel und Steve. Um ihr Ziel zu schaffen, haben die beiden Almased getrunken.

Mit Almased leichter abnehmen
Unser Fazit
Steve: -5 kg | Daniel: -7 kg

„Das Schwierigste über die ganze Zeit war für uns, Abwechslung in unseren gesunden Speiseplan zu bringen und einfache und schnelle Gerichte für den Berufsalltag zu finden. Und zwischendurch kommt doch der Heißhunger auf Süßigkeiten, auf den man mit gesunden Rezepten vorbereitet sein muss.“

Wie geht es weiter?

Daniel: „Ich weiß, dass ich langfristig auf meine Ernährung und regelmäßige Sporteinheiten achten muss, um den Jojo-Effekt zu umgehen. Durch den Gewichtsverlust sind wir offener für Unternehmungen mit Freunden geworden: die Stadt erkunden, Zocken am TV oder sich einfach spontan verabreden.“

Steve: „Ich fühle mich wirklich gut! Das hätte ich zu Beginn der Fastenzeit nicht gedacht.“

So belohnen sich Daniel und Steve

Ergebnis Team „Smartphoneverzicht“

Desi wollte ihren Smartphonekonsum reduzieren.

An einigen Tagen hat das gut funktioniert, an anderen ist sie doch schwach geworden. „Mein Smartphone und ich – das ist einfach eine große Liebe. Onlineshopping, chatten, News lesen, einfach nur stöbern ... Ich brauche mein Smartphone einfach.“

Team Smartphoneverzicht – Desi
Desis Fazit:

„Zugegeben, ich habe am Anfang gedacht, dass mir die Zeit leichter fallen wird. Allerdings habe ich bemerkt, dass mir die kleinen Auszeiten gut getan und mich entspannt haben.“

Wie geht es weiter?

„Ich werde mir jede Woche bewusst eine Stunde aussuchen, in der ich mein Smartphone nicht benutze, lautlos stelle und außer Sichtweite legen. Außerdem werde ich es nicht mehr mit ins Bad und zum Essen nehmen.“

So belohnt sich Desi

Ergebnis Team „Rauchverzicht“

„Ich möchte aufhören zu rauchen“, war Svens Plan für die Fastenzeit.

Man hat fast das Gefühl, ein neuer Sven sitzt einem gegenüber. Einer, der wahnsinnig stolz auf seine Leistung und harte Arbeit ist. Einer, der unfassbar motiviert ist. Aber auch einer, der etwas nachdenklich wegen der kommenden Wochen ist. „Mein Bekannter hatte mich gewarnt. Ab der sechsten rauchfreien Woche treten für vier bis sechs Wochen Stimmungstiefs auf. Ich habe zwar gute Ablenkung durch Sport gefunden, aber mein Gehirn hat sich noch nicht vollständig vom Glücklichmacher Nikotin verabschiedet. Und bin ich gerade in der Phase, in der meine Ängste und Suchtgefühle hervorkommen.“

Team Rauchverzicht – Sven
Was hilft Sven?
  • Positive Gedanken machen: aufstehen, rausgehen und sich auf das Ziel konzentrieren
  • Belohnen: kleine Tagesziele setzen (das Lieblingsessen, eine Folge der neuen TV-Serie usw.)
  • Shoppen! Das Geld, das Sven spart, investiert er in Onlineshoppen
Wie geht es weiter?

„Ich will es schaffen! Auf jeden Fall! Die kommenden Wochen werden nochmal eine neue Herausforderung. Aber ich merke, dass ich mich körperlich besser fühle, und dieses Gefühl will ich zusammen mit dem Stolz, es geschafft zu haben, behalten.“

So belohnt sich Sven
Du hast verpasst, wie unsere Kollegen die Fastenzeit begonnen haben? Lies die ersten Teile unserer Fastenserie hier:
Teil 1
Teil 2
Mit neuem Elan die Welt entdecken

super

ging so

gar nicht