Gesund durch die kalte Jahreszeit
Gesund durch die kalte Jahreszeit

Um gesund durch die kalten Monate zu kommen, ist ein funktionierendes Immunsystem unverzichtbar. Diese Tipps verraten Ihnen, wie Sie mit der richtigen Ernährung, bewusster Entspannung, ausreichend Bewegung im Freien und erholsamem Schlaf gesund durch die kalte Jahreszeit kommen.

Leckere Vitaminpower und bewusste Auszeit

Sobald es draußen kalt, nass und ungemütlich wird, muss das Immunsystem besonders gestärkt werden. Für die nötigen Abwehrkräfte braucht der Körper viel Vitamin C. Unter den heimischen Gemüse- und Obstsorten gibt es zahlreiche Immunsystemstärker. Diese leckeren Rezeptideen versorgen Sie den ganzen Tag über mit einer Extraportion Vitamin C.

Morgens
Haferbrei mit Äpfeln, Nüssen und Zimt

Wenn es morgens kalt ist, gibt ein warmer Haferbrei zum Frühstück Kraft für den Tag. Der Apfel versorgt den Körper mit viel Vitamin C. Er deckt sogar 10 bis 20 Prozent des täglichen Bedarfs. Auch die sekundären Pflanzenstoffe des Apfels, die Flavonoide, stärken das Immunsystem.

Mehr MüslischalenMehr Müslischalen
Mittags
Tagliatelle mit Rote-Bete-Pesto und Koriandergrün

Dieses Rote-Bete-Pesto ist mehr als ein optisches Highlight. Die rote Rübe enthält viel Vitamin C, Kalzium, Kalium, Magnesium und Natrium. Der rote Farbstoff Betanin stärkt zusätzlich das Immunsystem.

Mehr Geschirr-Sets
Abends
Karottenbrot mit Nüssen

Neben Vitamin C enthält eine Karotte Beta-Carotin, das der Körper in Vitamin A umwandelt und so die gerade im Winter durch trockene Heizungsluft strapazierten Augen und Schleimhäute schützt. Dieses Brot wird durch die Karotten besonders saftig und erhält durch die Nüsse ein knackiges Extra.

Mehr SchneidebretterMehr Schneidebretter
Abschalten vom Alltagsstress

Dauerhafter Stress schwächt die Abwehrkräfte. Gönnen Sie sich regelmäßig längere Ruhepausen, die Sie ganz bewusst wahrnehmen. Hierbei hilft besonders, sich aus der gewohnten Umgebung zu begeben, die den Alltagsstress nur schwer oder kurzfristig vergessen lässt.

Entspannt am Beckenrand
So entspannt sein wie an einem Tag am Meer...

...werden Sie bei einem Besuch in der Obermain Therme in Bad Staffelstein. Die fast 3.000 m² große Wasserfläche – verteilt auf 25 Innen- und Außenbecken und einen Naturbadesee – bietet ausreichend Möglichkeit, um sich einfach treiben zu lassen. Oder Sie nutzen das kostenlose AktivProgramm, um Beweglichkeit und Fitness zu verbessern. Ein Tag in der Obermain Therme macht nicht nur glücklich, sondern auch ausgeglichener und vitaler. Besuchen Sie auch das SaunaLand. Ein Saunabesuch pro Woche stärkt das Immunsystem und entschlackt.

Wellness ist gut für Körper und Sinne. Ganz besonders möchten wir Ihnen den Detox-Tag der Obermain Therme Bad Staffelstein empfehlen. Befreien Sie Ihren Körper in mehreren Saunagängen sanft von Schadstoffen, lassen Sie sich massieren und genießen Sie ganz entspannt im Bademantel ausgewogene zwei Gänge im hauseigenen VitaRestaurant. Die Entgiftung zum Start in die kalte Jahreszeit stärkt zusätzlich das Immunsystem.

Spaziergänge: warm und modisch anziehen

Bewegung an der frischen Luft regt auch in der kalten Jahreszeit den Kreislauf an und befeuchtet die Schleimhäute. Schon ein Spaziergang von 20–30 Minuten im Freien reicht zur Stärkung des Immunsystems. Um sich in den kalten Monaten des Jahres nicht zu verkühlen, ist auch die richtige Kleidung essenziell. Wenn Sie an kuschelige Pullover, warme Schals und schicke Stiefel denken – bekommen Sie da nicht auch gleich richtig Lust auf den Herbst und Winter?

Die Modetrends für den Spaziergang in Herbst und Winter
Schützen Sie Kopf, Hände und Hals, die besonders kälteempfindlich sind, mit warmen schicken Accessoires. Dieses Jahr im Trend sind aufwendige Schmuckdetails aus Pailletten, Perlen oder Ziersteinen auf den Winteraccessoires.

Kalte Füße können schnell zu einer Erkältung führen. Diese Winterstiefel sind nicht nur praktisch und warm, sondern auch absolut trendig. Nicht fehlen dürfen die warme Jacke oder der Mantel. Auch darunter muss es schön warm sein – ein dicker Strickpullover ist unerlässlich.

Schlafen wie auf Wolken

Ausreichender und guter Schlaf stärkt das Immunsystem und mobilisiert die körpereigenen Abwehrkräfte. Weniger als sieben Stunden Schlaf hingegen sind ungesund. Auf Dauer führt dieser Schlafmangel im Vergleich zu ausreichend Schlaf dreimal so häufig zu Erkältungen.

Warum braucht der Mensch im Herbst und Winter mehr Schlaf?

Die Sonnenstunden werden weniger und das Sonnenlicht fehlt. Hinzu kommt das graue, dunkle Wetter. Das Gehirn beginnt bei Dunkelheit und Dämmerung das Hormon Melatonin auszustoßen, das Müdigkeit hervorruft. In der kalten Jahreszeit nimmt die Melatoninproduktion also zu, man ist müder und schläft mehr.

Tipps für besseren Schlaf in der kalten Jahreszeit
Nicht frieren

– Bett mit einer Wärmflasche circa eine halbe Stunde vor dem Zubettgehen anwärmen
– Fußbad machen, da kalte Füße die Blutzirkulation und so die Tiefschlafphasen stören

Kuschelige Wärme

– Biber-, Frottee- oder Flanellbettlaken wärmen besonders
– Bettwäsche aus Biber, Feinbiber und Flanell sorgt für warme und erholsame Nächte
– Winterbettdecken wärmen durch hochwertige Materialien und sind gleichzeitig atmungsaktiv und nicht zu schwer

Richtiges Raumklima

– Heizung nicht zu sehr aufdrehen: Die optimale Schlaftemperatur beträgt 18°C
– Schlafzimmer vor dem Schlafengehen 10 Minuten lang lüften
– trockene Luft mit einem Luftbefeuchter befeuchten

Zur Themenwelt

Entdecke noch mehr spannende und inspirierende Themen!