Weiberfastnacht

Der „unsinnige“ Donnerstag, die Weiberfastnacht, ist der Beginn der verrücktesten, lustigsten und buntesten Zeit des Jahres. Entdecken Sie interessante Fakten zur Weiberfastnacht und Kostüme, die Sie lieben werden. Sie lassen sich einfach zusammenstellen und können einzeln das ganze Jahr getragen werden.

Weiberfastnacht
Brauchtum

Sagt Ihnen „Schwerdonnerstag“ oder „fetter Donnerstag“ etwas? So wird die Weiberfastnacht auch genannt. Früher wurde an dem Donnerstag das letzte Mal vor der Fastenzeit geschlachtet und die Menschen genossen Krapfen oder Küchlein.

Krawatten-Brauch

Seit Mitte des 20. Jahrhunderts geht es den Männern an Weiberfastnacht an den Kragen: Es ist Brauch, dass Frauen ihnen die Krawatte abschneiden. Dafür werden die Herren mit einem Küsschen, einem „Bützje“, wie es im Rheinland heißt, belohnt.

Alltagstaugliche Kostümideen
Kostümklassiker: Matrosin
Matrosin
Goldmarie
Goldmarie
Sweet like candy
Sweet like
candy

Sweet like candy: Wer mag keine Süßigkeiten? Die Farbe Rosa zaubert einen zuckersüßen Look. Mit einem Candy-Armband entsteht ein schickes Kostüm.

Zuckersüße Armbänder

Aus Marshmallows und Fruchtgummi lassen sich schnell süße Armbänder herstellen. Die Elemente werden mit Nadel und Faden aufgereiht. Am Ende wird der Faden direkt am Arm verknotet.


Flower Power
Flower
Power

Knallige Farben, auffällige Blumenmuster und eine runde Sonnenbrille - so einfach werden Sie zum Hippie! Die Brille wird im Sommer mit Sicherheit Ihre Lieblingsbegleiterin.

Bunte Designs passend zur närrischen Zeit
Zur Themenwelt

Entdecke noch mehr spannende und inspirierende Themen!