Yamswurzel

Trendfood Yams

„Yams“ hast du noch nie gehört? Ich muss gestehen, für mich ist die Wunderknolle auch absolut neu, hat mich aber sofort mit ihren positiven Eigenschaften überzeugt. Erfahre in unserem Thema mehr darüber, was die Yamswurzel ist, wie sie wirkt und wie du sie zubereiten solltest.

Trendfood Yams

Was ist Yams?

Die Yamswurzel, abgekürzt oft auch nur Yams oder Yam, ist eine Heil- und Nahrungspflanze der Dioscorea-Familie, die hauptsächlich in den Tropen wächst. Die Yamswurzel hat aufgrund ihres hohen Anteils an Stärke eine mehlige Konsistenz und schmeckt je nach Art süß bis leicht bitter.
Weiterlesen

Auf der Suche nach Yams im Supermarkt hast du bei uns im Spätherbst oder Winter größeres Glück, obwohl die Wurzel eigentlich das ganze Jahr über wächst und keine spezielle Anbausaison hat. Bei uns ist Yams aber in den Supermärkten eher noch rar und häufig nur in Bioläden oder auf Märkten zu sehen. In Afrika gehört die Yamswurzel quasi zu den Grundnahrungsmitteln und ist vergleichbar mit der Kartoffel.

5 Fakten über die Yams-Wurzel
Yamswurzel

Yamswurzel: Wirkung 

Die besonderen Wirkstoffe der Yamswurzel werden häufig in der Frauenheilkunde eingesetzt. Wir verraten dir, welche wichtigen Wirkstoffe Yams enthält und wie diese deinem Körper guttun können.

  • Ballaststoffe

    In 100 g der Wunderknolle sind ca. 3,7 g verdauungsfördernde Ballaststoffe enthalten. Der ausgewogene Verzehr von Ballaststoffen kann viele positive Wirkungen auf unseren Körper haben:

    - Senkung des schlechten Cholesterinspiegels
    - höheres Sättigungsgefühl
    - Vermeidung von Verstopfungen
    - Risikominderung von Darmkrankheiten, Herzerkrankungen und manchen Krebsarten

  • Vitamin C

    Mit 100 g Yamswurzel wird in deinem Körper ca. 10% des täglichen Bedarfs an Vitamin C gedeckt. Dass Vitamin C wichtig und gesund für uns ist, ist bereits den meisten von uns bekannt – hier nochmal ein paar positive Auswirkungen:

    - Schutz vor Infektionen, Grippe und Erkältungen
    - verbesserte Wundheilung
    - Reduktion von Entzündungen
    - Verlangsamung des Alterungsprozesses

  • Kalium

    Ca. 816 mg Kalium sind in 100 g Yams enthalten – das entspricht rund 50% des Tagesbedarfs. Als Bestandteil unserer Zell- und Körperflüssigkeiten ist Kalium wichtig für unseren Körper.

    - Ausgleich von Natrium im Körper
    - bessere Steuerung der Herzfrequenz und des Blutdrucks
    - Regulation der Nerven- und Muskelaktivität --> Steigerung der kognitiven Fähigkeiten

  • Vitamin B6

    Ungefähr 11% (0,3 mg) deines täglichen Bedarfs an Vitamin B6 werden mit 100 g Yamswurzel gedeckt.

    - Geringeres Herzinfarktrisiko: Vitamin B6 spaltet im Körper Homocystein auf, das bei einer hohen Konzentration ein Grund für Herzerkrankungen sein kann
    - positivere Stimmungslage
    - geringere Müdigkeitserscheinungen
    - besserer Stoffwechsel und dadurch vereinfachtere Gewichtsreduktion

Diosgenin
Weiterlesen
Jetzt Yams entdecken bei:
Shop Apotheke

Verarbeitung

Achtung!

Fast alle Yamswurzelarten sollten nicht roh verzehrt werden! Ein roher Verzehr kann zu einer toxischen Reaktion führen. Deshalb muss die Yamswurzel auf jeden Fall für den Verzehr gekocht oder gebacken werden! 

Yampüree mit Gemüse, Hühnerfleisch und Ananas
Hühnerfleisch mit Gemüse und Ananas auf Yampüree

Für 4 Personen | Schwierigkeitsgrad: mittel | Zubereitungszeit: 1 h | Garen: ca. 2 h

Zutaten: 1 Poularde, ca. 1,4 kg, 2 Knoblauchzehen, 1 Handvoll Koriandergrün, 1 Chilischote, 2 TL geriebener Ingwer, 1 TL abgeriebene Zitronenschale (unbehandelt), Salz, 6 EL Pflanzenöl, 1 Yamknolle, ca. 1 kg, 2 weiße Zwiebeln, 1 Möhre, 2 Stangen Staudensellerie, 2 Tomaten, 1 reife Ananas, 1 EL Butter, Pfeffer aus der Mühle, Currypulver, Kreuzkümmel (gemahlen), Muskat gemahlen, 1 EL Speisestärke

Zubereitung: Die Poularde innen und außen waschen und sorgfältig trocken tupfen, in einen Topf legen und vollständig mit kaltem Wasser bedecken.

Weiterlesen

Den Knoblauch schälen und hacken. Den Koriander abbrausen und trocken schütteln. Die Chili längs aufschneiden, entkernen und waschen. Den Knoblauch, Ingwer, Zitronenschale, einige Korianderstängel, Chili und wenig Salz zur Poularde geben. Aufkochen lassen und bei kleiner Hitze in ca. 50 Minuten garen.

Die Poularde in einem Sieb abtropfen und etwas abkühlen lassen. Das Fleisch von den Knochen lösen, Haut ablösen und das Fleisch in mundgerechte Stücke teilen. Zugedeckt beiseitestellen. Knochen und Haut in einer Pfanne mit 2 EL Öl kräftig anrösten. Mit einem Schaumlöffel herausnehmen und in den Topf mit der Brühe geben. Etwa 30 Minuten auskochen lassen, dann die Brühe durch ein feines Sieb abgießen. Brühe entfetten und beiseitestellen.

Inzwischen die Yam schälen, waschen und in grobe Würfel schneiden. In einen Topf geben, mit ca. 200 ml Wasser zugedeckt bei mittlerer Hitze in 20–30 Minuten weich kochen. Dann den Deckel abnehmen, restliches Wasser einkochen lassen. Zugedeckt warm halten. Die Zwiebeln schälen und grob würfeln. Die Möhre und den Sellerie waschen, schälen, in Scheiben teilen. Die Tomaten waschen, halbieren, entkernen, grob würfeln. Die Ananas gründlich schälen, längs vierteln, den Strunk herausschneiden und das Fruchtfleisch in ca. 1,5 cm große Würfel schneiden.

In einem Topf Butter und 1 EL Öl erhitzen. Zuerst die Zwiebeln, dann die übrigen Gemüse darin andünsten. Ananas und Hühnerfleisch zugeben und Brühe aufgießen. 10 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer, Curry, Kreuzkümmel und Muskat würzen, abschmecken. Die Speisestärke mit etwas Wasser verrühren, in die Brühe rühren, noch einmal aufkochen und binden lassen.

Zum Servieren die Yam-Würfel mit einem Stampfer zerdrücken. Das restliche Öl mit einem Schneebesen nach und nach einarbeiten. Das Püree mit Salz abschmecken. Restliche Korianderblättchen hacken und über den Hühner-Ananas-Eintopf streuen. Püree auf Teller verteilen, Hühner-Ananas-Eintopf darauf geben, nach Belieben mit Koriander garnieren und sofort servieren.
Yamswurzelmilchpudding mit Ahornsirup, Sesam und Zitrone (vegan)

Für 4 Personen | Schwierigkeitsgrad: mittel | Zubereitungszeit: 20 min | Garzeit: 40 min | Abkühl- und Kühlzeit mind.: 4 h 30 min

Zutaten: 800 g Yamswurzeln, 80 ml gesüßte Kondensmilch 

Zum Garnieren:
2 EL Kokosraspel, 2 EL Sesamsamen, geröstet, 4 EL Ahornsirup, 2 unbehandelte Zitronen in feinen Scheiben

Weiterlesen

Zubereitung:
Die Wurzeln gründlich waschen und im Dämpfer ca. 40 Minuten weich garen. Anschließend schälen, in Stücke teilen und zusammen mit der Kondensmilch im Mixer fein pürieren.

Vier Portionsförmchen mit kaltem Wasser ausspülen, die Masse einfüllen und abkühlen lassen. Anschließend im Kühlschrank mindestens 4 Stunden fest werden lassen.

Zum Servieren auf Teller stürzen, mit Kokosraspeln und Sesam bestreuen und den Ahornsirup darüber träufeln. Die Zitronen in Scheiben schneiden, dazulegen und servieren.

Yamswurzelmilchpudding mit Ahornsirup, Sesam und Zitrone (vegan)
So setzt du das Trendfood modern und trendy in Szene
Noch mehr Trends entdecken

super

ging so

gar nicht