Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Wasserkocher günstig

Hier erfährst du, aus welchen Materialien hochwertige Wasserkocher gefertigt sind, wo die Vor- und Nachteile liegen und wie du bei der Verwendung des Wasserkochers Geld sparen kannst. Wasserkocher günstig kaufen – der Ratgeber verrät dir, was du dabei beachten solltest!


Wasserkocher günstig einkaufen

Kaufe einen Wasserkocher günstig ein für die schnelle Zubereitung von Tee, Kaffee und vielen anderen heißen Getränken sowie warmen Speisen. Der Wasserkocher ist eines der wichtigsten Küchenkleingeräte und findet sich in praktisch jedem Haushalt. Unterschiede zwischen den Wasserkochern zeigen sich im Stromverbrauch oder der zur Verfügung stehenden Leistung. Die Modelle variieren auch in der erforderlichen Kochzeit. Wer auf der Suche nach einem neuen Wasserkocher ist und diesen gleich online kaufen möchte, liest jetzt unseren Ratgeber. Hier bekommst du alle wichtigen Informationen zu diesem Küchengerät und entdeckst günstige Wasserkocher und geeignete Angebote noch schneller.

Welche Materialien stehen bei Wasserkochern zur Auswahl?

Edelstahl und Glas sowie Kunststoff sind die Materialien, aus denen moderne Wasserkocher gefertigt sind. Die folgenden Vor- und Nachteile der Materialien solltest du kennen, wenn du deinen Wasserkocher günstig einkaufen möchtest.

Edelstahl

Hochwertige Wasserkocher gerade in den gehobenen Preisbereichen sind aus Edelstahl gefertigt. Diese Wasserkocher sind robust, lassen sich einfach reinigen und passen hervorragend in modern eingerichtete Küchen. Zudem ist das Material hitzebeständig. Allerdings sind diese Wasserkocher häufig etwas schwerer als zum Beispiel Modelle aus Kunststoff. Selbst bei hohen Temperaturen reagiert das Material mit dem Wasser nicht, daher werden keine Kleinstpartikel an das Wasser abgegeben. Das fördert eine hohe Wasserqualität. Jedoch besitzt Edelstahl den Nachteil, dass der Wasserkocher außen heiß werden kann.

Glas

Für die Wasserkocher aus Glas gelten fast alle Vorteile, die bereits für die Edelstahl-Kocher bekannt sind. Diese Produkte sind in hohem Maße hitzebeständig und das Material reagiert nicht mit dem Wasser. Auch hier kann jedoch die Außenseite heiß werden. Zudem ist das Glas nicht ganz so widerstandsfähig wie Edelstahl. Ein klarer Vorteil der Glas-Wasserkocher: Du kannst in das Innere des Geräts blicken und dem Wasser beim Sprudeln zusehen. Viele Modelle sind zusätzlich beleuchtet und stellen damit einen echten Blickfang in der Küche dar.

Kunststoff

Wasserkocher aus Kunststoff gelten als Einsteigergeräte. Diese Produkte sind günstig, leicht, einfach zu reinigen und bieten einen entscheidenden Vorteil gegenüber Modellen aus Edelstahl oder Glas: Du kannst sie bedenkenlos anfassen, da das Material außen nicht heiß wird. Leider ist es bei billigen Wasserkochern mit weniger hochwertiger Verarbeitung möglich, dass kleinste Kunststoffpartikel in das Wasser gelangen. Das Risiko sollte zwar gering sein, Stahl und Glas bleiben aber unbedenklicher.

Leistungsaufnahme, Kochleistung und Fassungsvermögen

Die Leistungsaufnahme des Wasserkochers entscheidet darüber, wie viel Strom das Gerät im laufenden Betrieb verbraucht. Hiervon ist die Kochzeit zu unterscheiden: Trotz gleicher Leistung können zwei Geräte unterschiedliche Kochzeiten aufweisen.

Die typische Leistungsaufnahme liegt bei modernen Geräten zwischen 2.000 Watt und 2.400 Watt. Je höher die Leistungsaufnahme ausfällt, desto höher ist der Stromverbrauch. Die Leistung alleine reicht aber noch nicht aus, um die Effizienz des Geräts beurteilen zu können. Du musst auch die Kochzeit je Liter hinzuziehen. Je nach Hersteller und Modell liegt die Kochzeit bei etwa 3:00 bis 4:30 Minuten. Es können sich dementsprechend in der Praxis erhebliche Unterschiede in der Kochzeit ergeben. Die Kochzeit gibt dabei an, wie lange es dauert, einen Liter Wasser auf 100 Grad Celsius zu erhitzen. Entscheidend ist also der Stromverbrauch je Kochvorgang. Dieser liegt je nach Leistungsaufnahme und Kochzeit bei etwa 2,0 bis 3,0 Cent.

Die Kochzeit verlängert sich natürlich, wenn das Fassungsvermögen größer ausfällt. Gängige Wasserkocher besitzen einen Behälter mit einem Fassungsvermögen von etwa 1,5 Liter bis 1,8 Liter.

Was gibt es in Hinblick auf die Wartung und die Gesundheit zu beachten?

Wasserkocher sind täglich im Einsatz und müssen für eine optimale Funktion regelmäßig gewartet werden.

Hier steht die Entkalkung im Vordergrund. Jedes Leitungswasser weist einen gewissen Kalkgehalt auf. Je höher der Kalkgehalt ist und je intensiver das Gerät genutzt wird, desto schneller lagert sich Kalk im Kocher ab und desto häufiger muss die Wartung erfolgen. Im Handel stehen hierfür zum Beispiel Entkalkungstabletten zur Auswahl. Zudem sollte der Kalkfilter gründlich gereinigt werden. Hier ist es praktisch, wenn der Kalkfilter zu den abnehmbaren Teilen gehört. Eine solche Ausstattung ist häufig auch dann vorhanden, wenn du einen Wasserkocher günstig einkaufst.

Gerade bei klassischen Wasserkochern mit freiliegender Heizspirale im Inneren des Wasserkochers stellt die Kalkansammlung ein Problem dar. Bei dieser Konstruktionsweise ergibt sich für den Kalk mehr Angriffsfläche. Weniger problematisch sind hingegen Wasserkocher mit unsichtbarem Heizelement. Doch auch hier ist eine gelegentliche Entkalkung sinnvoll, um stets gesundes Wasser zu genießen.

Wassertemperatur frei auswählen

Eine der nützlichsten Funktionen moderner Wasserkocher besteht in der freien Auswahl der gewünschten Wassertemperatur. Einige Geräte sind mit einer entsprechenden Temperaturregelung ausgestattet. Denn nicht in jedem Fall ist sprudelnd kochendes Wasser gewünscht. Das ist zum Beispiel dann der Fall, wenn bestimmte Teesorten zubereitet werden sollen.

Weißer Tee: Weißen Tee lässt man am besten in 70 Grad heißem Wasser ziehen. Kann diese Temperatur nicht direkt angewählt werden, musst du etwa drei bis vier Minuten warten, bis das aufgekochte Wasser weit genug heruntergekühlt ist.

Grüner Tee: Wird bei 80 Grad zubereitet. Bei Kochern ohne Temperaturregelung musst du etwa eine Minute warten, bis diese Temperatur erreicht ist.

Schwarzer Tee: Für schwarzen Tee benötigst du Wasser mit 95 Grad Celsius Temperatur. Ein Wasserkocher mit Temperaturregelung ist hierfür nicht erforderlich, du kannst das aufgekochte Wasser sofort verwenden.

Wasserkocher mit Temperaturregelung erlauben es in der Regel, Temperaturen wie 70, 80 und 90 Grad anzuwählen. Damit kannst du deinen Wasserkocher noch flexibler einsetzen.

Welche Sicherheitsmerkmale sind wichtig?

Achte bei deinem neuen Wasserkocher auf eine ausreichende Sicherheit. Ein Überhitzungsschutz gehört mittlerweile zur Ausstattung vieler Gerät auf dem Markt zum Beispiel von Marken wie Bosch, WMF, KitchenAid oder Russel Hobbs. Doch noch längst nicht jeder Wasserkocher verfügt darüber. Der Überhitzungsschutz greift ein, wenn sich zu wenig Wasser im Behälter befindet, und verhindert, dass das Gerät überhitzt. Schäden am Gerät lassen sich so effektiv vermeiden. Verzichte nach Möglichkeit nicht auf diese Sicherheitsausstattung, auch wenn du deinen Wasserkocher günstig einkaufst.

Wasserkocher billig einkaufen – die Checkliste

Du hast bereits ein Modell von einem bestimmten Hersteller gefunden, das dich interessiert? Dann solltest du deine Bestellung jetzt noch einmal überprüfen und unsere Checkliste durchgehen:

  • Verfügt der Wasserkocher über einen Überhitzungsschutz?
  • Wie hoch fällt die Leistungsaufnahme aus?
  • Wie lang ist die Kochzeit?
  • Kann ich die Wassertemperatur frei wählen?
  • Aus welchem Material ist der Artikel gefertigt?
  • Kann der Kocher außen heiß werden?
  • Ist die Heizspirale abgedeckt?
  • Wie oft muss das Gerät entkalkt werden?
  • Verfügt der Glas-Wasserkocher über eine Beleuchtung?
Trends, Vorteile & 10% Rabatt sichern!