Altgeräte entsorgen? Wir machen das!
Hat dein altes Großelektro-Gerät ausgedient, nimmt es Hermes für nur 14 € gleich mit,
wenn dein Neues geliefert wird. Einfach die Altgeräte-Mitnahme direkt am Artikel dazu bestellen.
Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Vakuumierer

Alle Vakuumierer haben die gleiche Aufgabe: Luft raus aus der Verpackung! Umso beeindruckender ist die Produktvielfalt. Hier erfährst du, wie – und warum! – ein Vakuumierer funktioniert. Wir werfen einen Blick auf die Funktionen und erklären, worauf du bei der Bedienung achten musst. Natürlich verraten wir dir auch, wozu du einen Vakuumierer außerdem gebrauchen kannst.


Kaufberatung Vakuumierer

Wer gut haushaltet, hat immer ein Auge auf die Preise beim Einkauf. Du kennst diese unwiderstehlichen Gelegenheiten, wenn ein Schnäppchen lockt. Oft lohnt sich das Zugreifen, um zu sparen. Allerdings: Lebensmittel sollten so zeitnah wie möglich verbraucht werden. Das ist nicht immer praktikabel. Damit du trotzdem von Vorratskäufen profitieren kannst, lohnt sich der Kauf eines Vakuumierers. Diese Küchengeräte saugen Luft aus einem Folienbehälter, zum Beispiel einem Gefrierbeutel, ab. Anschließend wird der Beutel wieder verschlossen. Die Haltbarkeit des Inhalts kann auf diese Weise um ein Mehrfaches verlängert werden. Mit Folienschweißgerät und Kühlfach legst du dir clever Vorräte an.

Da muss die Luft raus – so funktioniert das Frischhalten im Vakuum

Da stehst du im Laden und ringst um eine Entscheidung: Es gibt Fleisch günstig im Angebot, die Grillparty steigt aber erst in ein paar Wochen. Oder deine Gemüsebeete und Obstbäume tragen reichlich – aber wohin mit der frischen Ernte? Kühlschrank und Gefriertruhe konservieren Verderbliches bis zu einem gewissen Punkt. Der Vakuumierer ergänzt deine Kühlzonen mit einem einfachen Trick: Die Lebensmittel – ob tierische oder pflanzliche Rohprodukte oder auf Vorrat zubereitete Speisen – werden luftleer- und luftdicht eingeschweißt.

Das Vakuum als Frischezone

Aber wie funktioniert das eigentlich? Warum bleiben Lebensmittel länger frisch, wenn sie luftdicht verpackt sind? Eigentlich ist das ganz einfach: Die Zersetzung von Lebensmitteln wird einerseits durch allgegenwärtige Partikel in der Luft – zum Beispiel Schimmelsporen – begünstigt, zum anderen durch den Sauerstoffgehalt selbst. Im luftleeren Raum ist die Oberfläche der Lebensmittel diesen Einflüssen nicht ausgesetzt.

Natürlich kann ein Vakuumierer für den Haushaltsgebrauch kein absolut perfektes Vakuum schaffen, zumal die Lebensmittel selbst über ein gewisses Maß an Lufteinschlüssen verfügen. Die Haltbarkeit von vakuumierten und anschießend gekühlten oder eingefrorenen Lebensmitteln wird jedoch erheblich verlängert. Je nach Lebensmittel beträgt diese Verlängerung das Fünf- bis Zehnfache.

So arbeitet das Folienschweißgerät

Du füllst das Gefriergut in einen geeigneten Folienbehälter – dazu später mehr. Die offene Seite des Behälters legst du dann an eine Vorrichtung am Gerät an. Diese befindet sich in der Regel unterhalb eines aufklappbaren Deckels. Dort sind eine erhitzbare Schiene, mit der der Beutel am Ende zugeschweißt wird, und eine Absaugpumpe für die Luft angebracht. Die Öffnung des Beutels liegt innerhalb des mit einer Dichtung versehenen Abpumpbereichs und über der Heizschiene. Du darfst den Vakuum-Beutel also nicht randvoll füllen. Der Deckel wird, ähnlich wie ein Waffeleisen, über der Öffnung des Beutels geschlossen. Dann kannst du den Vorgang starten: Das Gerät extrahiert das Gas aus dem Beutel und verschweißt ihn anschließend.

Gerätetypen: Außen- und Kammer-Vakuumierer

Vakuumierer, die du für deine Küche online kaufen kannst, sind in der Regel die oben beschriebenen Außen-Vakuumierer. Es gibt mit dem Kammer-Vakuumierer eine alternative Bauart: Kammer-Vakuumierer gehören zur Grundausstattung von Profi-Großküchen. Dabei wird der Beutel mit den Lebensmitteln in einem Behälter liegend vakuumiert, die Luft aus dem Behälter gedrückt. Kammer-Vakuumierer eignen sich besonders für Flüssigkeiten, aber auch das Einschweißen von dickwandigen Gläsern oder Flaschen.

Die gängigen Gerätefunktionen

Die Arbeitsschritte, die das Folienschweißgerät absolvieren muss, sind bei allen Geräten gleich. Entsprechend sind die Gerätefunktionen nicht allzu umfangreich. Drei separate Funktionen sollten bei deinem neuen Frischhalte-Helfer auf jeden Fall vorhanden sein:

  • Vakuumieren und Schweißen: Die Grundfunktion mit den beiden Schritten Abpumpen und Verschließen des Beutels sollten mit einem Knopfdruck zu starten sein.
  • Manuelles Vakuumieren: Abhängig vom Lebensmittel kann es sinnvoll sein, die Luft schrittweise oder nicht komplett abzupumpen. Praktisch sind Schalter, mit denen du die Pumpe bei Bedarf anhalten und wieder starten kannst.
  • Separates Schweißen: Wenn du eine zweite Schweißnaht benötigst oder manuell vakuumiert hast, ist es gut, wenn sich der Heizstreifen einzeln ansteuern lässt.

Ein weiteres praktisches Feature ist eine Leuchtanzeige, die über den Fortschritt des Vakuumiervorgangs Auskunft gibt. Bei Geräten, die auch zum Verschweißen von Folien dienen, ist eine integrierte Cutter-Funktion sehr komfortabel.

Beständig und neutral: die richtigen Folien und Beutel

Zum Vakuumieren benötigst du spezielle Beutel oder Folien. Oft bieten die Hersteller Beutel passend zu ihren Geräten an; du kannst aber natürlich auch Verbrauchsmaterial von Mitbewerbern nutzen. Wichtig ist nur, dass die erhältlichen Beutel oder Folien folgende Kriterien erfüllen:

  • Hitzebeständigkeit: Kochfeste und mikrowellengeeignete Beutel benötigst du beispielsweise beim Aufwärmen von Lebensmitteln im Wasserbad.
  • Passendes Format: Die Beutel sollen kompatibel mit deinem Gerät sein, also nicht etwa breiter als die Schweißmechanik.
  • Oberfläche: Es gibt Vakuumbeutel mit glatter und goffrierter, das heißt strukturierter Außenseite. Diese sollte zum Gerät passen.
  • Reißfestigkeit: Das ist wichtig, wenn du Lebensmittel mit spitzen Anteilen einschweißen willst, etwa Knochen oder starken Gräten.
  • Geschmacks- und geruchsneutral – schließlich sollen die Lebensmittel später nicht nach Beutel schmecken.

Viele Beutel bieten außerdem Schutz vor Gefrierbrand. Oft lassen sich Vakuumbeutel, sauber aufgeschnitten, mehrfach verwenden.

Nicht nur zum Lagern: Anwendungsbereiche für Vakuumiergeräte

Mit einem Folienschweißgerät kannst du nicht nur deine Lebensmittel haltbar machen.

  • Begeben wir uns kurz von der Küche in den technischen Bereich. Das Gerät ist auch für andere Einsätze geeignet, etwa zur Aufbewahrung elektronischer Kleinteile. Bestimmte Bauteile von sensiblen Geräten müssen vor Korrosion und Luftfeuchtigkeit geschützt werden. Luftleer in Folie verschweißt, lagerst du die Teile sicher – allerdings benötigst du Spezialbeutel.
  • Auch andere wertvolle Dinge sollten trocken bleiben: Ärgerst du dich beispielsweise über angelaufendes Silberbesteck oder Schmuck? Stücke, die du nur gelegentlich wirklich benutzt, hältst du im Vakuumbeutel blitzblank.
  • Gehst du auf Reisen, aber deine Kleidung nimmt im Koffer zu viel Platz weg? Es gibt keinen Grund, Luft einzupacken. Im Vakuumbeutel werden Textilien viel kompakter.
  • Noch einmal zurück in die Küche: Beim Sous-vide-Garen (frz. „unter Vakuum“) hilft der Vakuumbeutel bei der Zubereitung von Speisen bei niedrigen Temperaturen. Möglich macht das der veränderte Temperaturaustausch zwischen dem luftleeren Raum und dem warmen Medium, zum Beispiel Wasser unterhalb des Siedepunktes.​​​​​​

Checkliste: Diese Vorteile bietet dir ein Vakuumgerät

Ein Vakuumierer ist ein vielseitiges Küchengerät, das sich besonders in mehrköpfigen Haushalten schnell bezahlt macht. Umsichtige Vorratshaltung und viele weitere praktische Funktionen bei einfacher Bedienung sind die großen Vorzüge:

  • Haltbarmachenvon Lebensmittelnohne Konservierungsmittel: Kaufe oder ernte Produkte zum günstigen Zeitpunkt und verbrauche sie später.
  • Portionierung: Ob selbst gemachtes Fertiggericht oder BARF-Rationen für den Hund – du bereitest einmalig eine größere Menge vor und nutzt später ganz bequem die Portionen.
  • Vitamine und Geschmack: Im Vergleich zu anderen Methoden wie Einlegen oder Einkochen bleibt der Geschmack der Lebensmittel erhalten und es gehen keine Vitamine verloren.
  • Platzsparende Lagerung: Ob Kühlschrank oder Koffer – ohne Luft lässt sich alles besser stapeln.
  • Feuchtigkeits- und Korrosionsschutz für empfindliche Objekte: Im Vakuumbeutel bleiben heile Gegenstände geschützt.
  • Raffiniertes Kochen: Probiere einfach das Vakuum als Zubereitungsmethode aus und überrasche deine Gäste.

Du fühlst dich rundum gut beraten? Dann finde online den passenden Vakuumierer und gib deine Bestellung im Online-Shop auf.

Trends, Vorteile & 10% Rabatt sichern!