Altgeräte entsorgen? Wir machen das!
Hat dein altes Großelektro-Gerät ausgedient, nimmt es Hermes für nur 14 € gleich mit,
wenn dein Neues geliefert wird. Einfach die Altgeräte-Mitnahme direkt am Artikel dazu bestellen.
Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Standkühlschränke

Wir unterstützen dich bei deinem Einkauf: Lese hier Fragen und unsere Antworten zum Thema "Standkühlschränke".

Wie sorge ich für Hygiene im Kühlschrank?

Standkühlschränke sollten mindestens einmal im Monat gereinigt werden, um Bakterien und Schimmelpilze zu entfernen. Denn die Keimbildung im Kühlschrank lässt sich nicht restlos verhindern, da sich Bakterien, die sich zum Beispiel auf Obst und Gemüse befinden, im feuchten Klima des Standkühlschranks schnell vermehren. Für die Reinigung sollten du deinen Standkühlschrank komplett leer räumen und feucht auswischen. Da die Inhaltsstoffe der Reinigungsmittel auf die Lebensmittel übergehen können, solltest du ausschließlich natürliches Essigwasser oder Zitronenwasser zum Putzen verwenden. Auf chemische Reinigungsmittel und antibakterielle Desinfektionsmittel solltest du verzichten – diese stehen im Verdacht, Allergien auszulösen. Gib verderbliche Lebensmittel wie Käse, Wurst und Fleisch in festverschließbare Plastikdosen, bevor du diese im Standkühlschrank einlagerst. Dadurch dämmst du die Vermehrung von Bakterien und Schimmelpilzen ein und verlängerst die Lebensdauer Ihrer Nahrungsmittel.

Wie lassen sich unangenehme Gerüche vermeiden?

Das hat wohl jeder schon einmal erlebt: Beim Öffnen der Kühlschranktür kommt einem ein unangenehmer Geruch entgehen. Das liegt daran, dass viele Kühlschrankelemente aus Kunststoff oder Gummi bestehen. Diese Materialien können die Gerüche von Lebensmitteln annehmen – vor allem, wenn das Gerät schon älter ist. Dies kannst du verhindern, indem du Käse, Wurst und Fleisch in festverschließbaren Plastikdosen aufbewahren. Aber auch versteckter Schimmel kann die Ursache für Kühlschrank-Mief sein. Räume deinen Standkühlschrank komplett aus und überprüfe, ob das Kondenswasser richtig abfließen kann. Reinige deinen Standkühlschrank gründlich und sorge mit bewährten Hausmitteln für frischen Duft: Eine Schale mit Backpulver, Natron oder frischem Kaffee fungiert als Geruchsfänger. Ebenfalls hilfreich ist es, eine Schale mit Essig oder Zitronenwasser in den Kühlschrank zu stellen. Solltest du keine Ursache für den moderigen Geruch finden und dein Gerät bereits älter sein, solltest du über den Kauf eines neuen Standkühlschranks nachdenken.

Welcher Kühlschrank ist der richtige für mich?

Zuerst gilt es, die richtige Bauart festzulegen - soll es ein freistehendes Modell sein oder ein Einbaukühlschrank? Standkühlschränke sind größer, brauchen aber auch mehr Platz in der Küche. Einbaukühlschränke integrieren sich perfekt in die bestehende Küchenzeile. Kühl-Gefrier-Kombis ersparen die Anschaffung einer separaten Gefriertruhe und lohnen sich vor allem für Familien. Oder darf es gleich ein großer Side-by-Side-Kühlschrank mit Flügeltüren und integriertem Ice-Maker sein? Er eignet sich gut für größere Küchen und punktet zusätzlich mit schickem Design-Faktor.

Wie groß sollte ein Standkühlschrank sein?

Das Fassungsvermögen eines Kühlschranks wird in Litern angegeben. Abhängig davon, wie groß dein Haushalt ist, kannst du den Platzbedarf im Kühlschrank errechnen. Als ungefähre Richtlinie setzt man pro Person ca. 60 Liter Nutzinhalt an. Für einen Single reicht folglich eine Kühlschrankgröße mit 60 Litern Fassungsvermögen aus - für eine vierköpfige Familie ist ein 240-Liter-Gerät empfehlenswert. Entscheidend sind natürlich stets auch individuelle Gewohnheiten.

Worauf sollte ich beim Aufstellen achten?

Prinzipiell kannst du einen Standkühlschrank aufstellen, wo es dir gefällt. Ein paar Dinge sollten du dabei aber trotzdem beachten. Wichtig ist zum Beispiel, dass das Gerät nicht zu dicht an der Wand steht, sodass für ausreichende Belüftung gesorgt ist. Empfehlenswert sind fünf bis zehn Zentimeter Abstand. Außerdem solltest du den Kühlschrank nicht neben der Heizung oder im direkten Sonnenlicht aufstellen. Denn in der warmen Umgebung muss er nur unnötig stark arbeiten.

Welche Größe ist die richtige?

Hast du eine große Familie oder einen Ein-Personen-Haushalt? Je nachdem, wie viele Lebensmittel du unterbringen möchtest, sollte dein Standkühlschrank entsprechend groß ausfallen. Entscheidend ist der angegebene Nutzinhalt in Litern. Für eine Person reicht in der Regel ein Gerät mit 60 Liter Fassungsvermögen. Für eine vierköpfige Familie rechnet man zirka 240 Liter. Auch deine individuellen Gewohnheiten spielen für die Kühlschrankgröße natürlich eine Rolle.

Wann braucht man einen Festwasseranschluss?

Die meisten Standkühlschränke kommen ohne Wasseranschluss aus. Es gibt jedoch Modelle mit eingebautem Eis-Spender. Sie bieten jederzeit Crushed Ice für gekühlte Getränke. Dafür müssen sie in der Regel an die Wasserleitung angeschlossen werden. Solche Extras findet man häufig bei großen Side-by-Side-Kühlschränken. Ob ein Wasseranschluss erforderlich ist oder nicht, entnimmst du der jeweiligen Produktbeschreibung.

Wie viel Energie braucht ein Standkühlschrank?

Moderne Standkühlschränke sind deutlich energiesparender als alte Modelle. Schon alleine deshalb lohnt sich oft die Anschaffung eines neuen Geräts. Wie gut die Energiebilanz eines Kühlschranks ist, entnimmst du der angegebenen Energie-Effizienzklasse. Nach EU-Recht muss sie auf jedem Gerät ausgewiesen sein und kann von G (dem schlechtesten Wert) bis zu A+++ reichen. Ein Kühlschrank der Topklasse A+++ braucht zum Beispiel 50% weniger Strom als ein Gerät der Klasse A.

Wie laut darf ein Stand-Kühlschrank sein?

Wenn du deinen neuen Kühlschrank in einer offenen Küche oder Wohnküche betreibst, ist auch der Geräuschfaktor ein wichtiges Kriterium, auf das du vor dem Kauf achten solltest. Je leiser und unauffälliger das Gerät arbeitet, desto angenehmer. Als Richtwert gilt: Ab einem Geräuschpegel von 40 Dezibel und mehr nimmt man einen Kühlschrank als störend wahr, unter 35 Dezibel ist er kaum hörbar.

Wie viele Temperaturzonen brauche ich?

Gemüse, Butter, Käse, Fleisch: Unterschiedliche Lebensmittel haben es gerne unterschiedlich kühl, damit sie möglichst lange haltbar bleiben. Deshalb bieten moderne Standkühlschränkeverschiedene Temperaturzonen. Eine sogenannte Vita-Fresh- oder Null-Grad-Zone hält mit einer Temperatur kurz über dem Gefrierpunkt Fleisch und Wurst besonders gut frisch. Im Gemüsefach herrschen wärmere Temperaturen und eine höhere Luftfeuchtigkeit. Viele Temperaturzonen im Kühlschrank sind vorteilhaft, aber kein Muss.

Welche Vorteile hat eine Abtauautomatik?

Moderne Standkühlschränke verfügen meist über eine praktische Abtauautomatik oder eine No-Frost-Funktion. Die Abtauautomatik taut deinen Standkühlschrank selbsttätig ab und verhindert dadurch, dass sich an der Rückwand und an den einzelnen Fächern dicke Eisschichten bilden. So hast du nicht nur mehr Platz in deinem Standkühlschrank - diese Funktion hilft dir auch, Strom zu sparen, denn vereiste Geräte verbrauchen wesentlich mehr Energie. Und so funktioniert die Abtauautomatik: Das Tauwasser kondensiert und wird durch eine Rinne nach außen geleitet, wo es verdampft. Im Gegensatz dazu sorgt die No-Frost-Technik dafür, dass sich grundsätzlich weniger Feuchtigkeit innerhalb Ihres Standkühlschranks bilden kann: Durch einen Ventilator wird kalte Luft im Kühlraum verteilt, was etwaiger Eisbildung entgegenwirkt.

Trends, Vorteile & 10% Rabatt sichern!