Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Autozubehör Reifen

Zeit für neue Autoreifen? Wir helfen dir mit Antworten auf die wichtigsten Kundenfragen weiter.

Ab wann sind Autoreifen abgefahren und müssen gewechselt werden?

Ob Ihre Reifen abgefahren sind, erkennst du an der Profiltiefe. Vorgeschrieben sind 1,6 Millimeter Profil - das müssen deine Reifen mindestens aufweisen. Wenn du mit weniger unterwegs bist, riskierst du deinen Versicherungsschutz. Allerdings ist dieser Richtwert selbst schon niedrig angesetzt. Automobilclubs wie der ADAC raten zu einer Profiltiefe von vier Millimetern auf Winter- und drei Millimetern auf Sommerreifen. Du kannst deine Profiltiefe auch ohne spezielle Messlatte leicht nachmessen: Nimm eine Ein-Euro-Münze zur Hand und steck diese ins Profil. Ist der Goldrand nicht sichtbar? Prima, dann sind es vier Millimeter Profiltiefe. Der andere Richtwert ist das Alter: Ab sechs Jahren gelten Autoreifen als alt und sollten gewechselt werden, da dann die Gummimischung zunehmend unelastisch wird und an Bodenhaftung verliert.

Ab wann muss man Winterreifen aufziehen?

Jedes Jahr stellt sich die gleiche Frage: Ab wann ist offiziell Winter? Als Faustregel für die Winterbereifung gilt: "Von O bis O." Das bedeutet "von Oktober bis Ostern" und ist ein ungefährer Zeitraum. Selbst der Gesetzgeber will sich in Sachen Winterdefinition nicht festlegen. Die "Winterreifen-Verordnung" von 2010 enthält daher auch keine generelle Winterreifenpflicht, sondern legt fest, dass Autofahrer, die bei Eis und Schneematsch mit Sommerreifen unterwegs sind, ein Bußgeld riskieren.

Wie lagert man Autoreifen?

Vor dem Einlagern entferne die Steine aus dem Profil und untersuchen den Mantel auf Schäden oder eingefahrene Partikel. Dann erhöhe noch den Reifendruck um etwa ein halbes Bar. Solltest du deine Reifen nach dem Wechsel oder in der Werkstatt gewaschen haben, sorgst du dafür, dass sie gut trocknen können und die Felgen nicht rosten. Schütze aber deine Reifen vor direkter Sonneneinstrahlung und Hitze. Denn darunter leidet die Gummimischung, und dein Autoreifen verliert womöglich an Griffigkeit, dem sogenannten Grip. Lagere Reifen möglichst trocken und kühl. Am besten bietet sich ein Keller oder auch eine trockene Garage an.

Was ist eine DOT-Nummer?

Die DOT-Nummer ist ein Teil der seitlichen Beschriftung auf Winterreifen. Sie gibt in verschlüsselter Form das Herstellungsdatum des Reifens an. Seit 2000 ist diese Ziffer vierstellig. "DOT 1604" bedeutet, dass der Reifen wurde in der 16. Kalenderwoche des Jahres 2004 hergestellt wurde.

Wozu brauche ich Radkappen?

Radkappen sind meist aus Kunststoff und decken die Felgen ab. Damit schützt du die Radmuttern und die Nabe vor Schmutz und Streusalz. Sie schonen also die Felgen, vor allem bei Winterreifen. Obendrein sehen sie schön aus.

Trends, Vorteile & 10% Rabatt sichern!