Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Holzspalter

Starke Helfer beim Kleinholzmachen

Vom Baumstamm bis zum Kaminfeuer ist es ein weiter Weg. Bevor das Frischholz zum Heizen verwendet werden kann, muss es eine Weile lagern und trocknen. Außerdem sollte es portioniert werden: eine Aufgabe, die viel Kraft erfordert. Zum Glück gibt es Hilfsmittel. Hier erfährst du, wie ein Holzspalter funktioniert und was du über Äxte wissen solltest.

Die Kraftpakete: elektrische Holzspalter für Forst und Großverbraucher

Wenn du professionell große Mengen Holz unter Kontrolle bringen musst, sind motorbetriebene Holzspalter unverzichtbares Handwerkszeug. Die Maschinen werden entweder elektrisch oder durch einen Benzinmotor angetrieben und erzeugen einen hydraulischen Druck von mehreren Tonnen. Damit wird ein ganzer Baumstamm so gegen einen Spaltkeil gedrückt, dass er in mehrere Stücke zerspringt. Diese handlicheren Segmente lassen sich anschließend mit Säge oder Axt in weitere Portionen zerlegen, einfacher transportieren und bearbeiten. Holzspalter werden in horizontalen oder vertikalen Varianten angeboten, zudem in unterschiedlichen Größen. Als Privatperson mit regelmäßigem Holzbedarf kann dir eine liegende, kompaktere Maschine zum Holzspalten viel Arbeit abnehmen. Maschinen im Profibereich zerteilen auch weit größere Stücke in kürzester Zeit.

Handlich und mit Muskelkraft: Äxte und Beile

Für die Nachbearbeitung nicht ganz so riesiger Holzstücke oder bei überschaubarem Gesamtbedarf ist die gute alte Axt nützliches mechanisches Werkzeug. Mit einer Axt oder dem etwas kleineren Spaltbeil zerteilst du mit Muskelkraft handlichere Scheite. Achte beim Kauf darauf, dass Stiel und Kopf gut ausbalanciert sind. Der Stiel muss ergonomisch geformt und bruchsicher sein. Ein in die Klinge eingearbeiteter Spaltkeil erleichtert die manuelle Arbeit.

Checkliste für den Holzspalter-Kauf

Wenn du einen elektrischen Holzspalter kaufst, solltest du der Leistung des Gerätes besondere Aufmerksamkeit widmen.

  • Geräte mit 230 Volt sind für den gelegentlichen Bedarf an Kaminholz im Privathaushalt ausreichend.
  • Brauchst du mehr Power, bist du mit Maschinen mit 400 Volt und einem Hub von einem Meter und mehr gut ausgerüstet.
  • Die Kraft von Holzspaltern bewegt sich in Bereichen zwischen 3 und 30 Tonnen.
  • Wenn du regelmäßig Harthölzer bearbeiten musst, darf deine Maschine nicht zu schwach sein.
  • Achte beim Kauf nicht zuletzt auf Sicherheitskriterien: Notfallschalter, Zweihandbedienung und ummantelte Hydraulikschläuche.

Genieße dein Kaminfeuer und bestelle dir Holzspalter für deinen Brennholzbedarf!

Trends, Vorteile & 10% Rabatt sichern!