Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Zimmerpflanzen

Sals Blickfang und für gutes Klima

Zimmerpflanzen begeistern nicht nur Pflanzenliebhaber ohne Garten: Die meist exotischen Schönheiten gedeihen im Raumklima besonders gut und erfrischen die Luft. Doch für Wohnzimmer wie Garten gilt: Die Standortbedingungen müssen zur Pflanze passen. Hier erfährst du, warum Zimmerpflanzen so wichtig sind und was du bei der Auswahl beachten solltest.

Grünpflanzen und Blühwunder: Zimmerpflanzen als Raumschmuck

Bekommst du nicht genug von blühenden Blumen und üppigen Pflanzen? Eine Zimmerpflanze belebt jeden Wohnraum – in doppelter Hinsicht. Als Blickfang wirkt sie attraktiv, zeigt je nach Wachstumsphase ein neues Gesicht – und trägt zur Gesundheit bei. In der Wohnung kannst du unterschiedliche Zimmerpflanzen kultivieren. Sukkulenten und Kakteen verzeihen eine gewisse Vergesslichkeit beim Gießen, üppige Blattpflanzen und Zimmerpalmen bringen einen Hauch von Urwald in die Stube. Ästheten erfreuen sich an Blühpflanzen wie Orchideen oder zierlichen Bonsais.

Der richtige Standort für deine Pflanzen

In jedem geschlossenen Raum herrscht ein im Vergleich zum Außenbereich geringerer Lichteinfall. Selbst unmittelbar hinter der Fensterscheibe ist die Ausbeute der für Pflanzen wichtigen Sonneneinstrahlung bereits verringert. Das bedeutet, dass du Zimmerpflanzen wählen solltest, die einen halbschattigen Naturstandort bevorzugen und mit weniger Licht auskommen. Damit scheiden viele Blühpflanzen aus, während großblättrige tropische Gewächse im warmen Zimmer prächtig gedeihen. Beliebt sind Dracanea, Bogenhanf oder Dieffenbachie. Noch recht neu im Trend liegt Kaffee, der nach einigen Jahren auch blüht. In Feuchträumen wie Badezimmern mit Tageslicht machen sich Farne oder Efeututen gut: Pflanzen, die eine erhöhte Luftfeuchtigkeit mögen. Orchideen fühlen sich auf der Fensterbank wohl; nur Südfenster mit praller Sonne eignen sich für die Dschungelschönheiten nicht.

Deshalb sind Zimmerpflanzen gut für das Raumklima

Eine NASA-Studie brachte es schon in den Achtzigern ans Licht: Zimmerpflanzen regulieren das Klima im Zimmer und sind ein Garant für bessere Atemluft. Sie geben Feuchtigkeit ab – im Sommer kühlt das den Raum. Außerdem sorgen Zimmerpflanzen durch Fotosynthese für frischen Sauerstoff. Ungeschlagen als Schadstofffilter ist die pflegeleichte Grünlilie. Übrigens: Als Allergiker kannst du fast alle Zimmerpflanzen auch in Hydrokultur halten.

Von der Aloe bis zur Zimmerpalme – das Zimmerpflanzen-Sortiment bietet für jeden Geschmack das ideale Gewächs. Lasse dir deine neuen Lieblingspflanzen ganz einfach direkt nach Hause liefern!

Trends, Vorteile & 10% Rabatt sichern!