Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Ein Balkonsichtschutz erhöht deine Privatsphäre in den Außenbereichen Balkon, Terrasse und Garten. Er schirmt unliebsame Blicke ab, spendet Schatten und schützt vor Windstößen. Wenn du Balkonverkleidungen online kaufen möchtest, entdeckst du Angebote verschiedener Konstruktionen, Größen und Designs. Der Ratgeber erklärt die Unterschiede zwischen den Modellen und was beim Kauf und Montage zu beachten ist.


Kaufberatung für Balkonsichtschutz

Die Temperaturen steigen und mit ihnen die Lust, wärmende Sonnenstrahlen und frische Luft zu genießen. Entspannt frühstücken, unbeschwert faulenzen, ein Nickerchen im Freien und sonnenbaden im Bikini – so erholsam ist der Urlaub auf Balkonien. Wären da nur nicht die neugierigen Blicke der Nachbarn. Doch kein Grund, sich zu verkriechen! Ein Balkonsichtschutz verspricht Abhilfe, auf dem Balkon ebenso wie auf der Terrasse und im Garten. Balkonbespannungen, Sichtschutzmatten und Markisen sorgen für sofortigen Sichtschutz, schaffen mehr Privatsphäre und eine Oase der Ruhe. Der Kaufratgeber gibt eine Orientierung und zeigt, welche Sichtschutzmaßnahmen für dich infrage kommen.

Welche Funktionen erfüllt ein Balkonsichtschutz?

Es gibt gute Gründe dafür, dass Wohnungen und Häuser nicht gläsern sind. Mögen die Beschäftigungen und Aktivitäten auch unverfänglich sein, die wenigsten Menschen mögen das Gefühl, in den eigenen vier Wänden dabei beobachtet zu werden. Verständlicherweise gilt das ebenso für die Außenbereiche auf dem Balkon, der Terrasse und im Garten.

Die Lösung des Problems: ein Balkonsichtschutz! In wenigen Minuten installiert, schafft er Raum für mehr Privatsphäre, Behaglichkeit und Erholung. Er schirmt dich und deine Lieben effektiv vor unerwünschten Blicken ab. Darüber hinaus kommen dir weitere Vorteile zugute:

  • Stabile Sichtschutzmatten schützen vor Wind und unangenehmer Zugluft.
  • Blickdichte Ausführungen dämpfen den Lichteinfall und spenden Schatten.
  • Flexibel aufstellbare Modelle unterteilen den Außenbereich in unterschiedlich nutzbare Areale.

Als schmückende Alternative zu Zäunen kannst du mobile Sichtschutzwände also auch einsetzen, um Räume individuell zu gestalten. Ob im Garten oder auf dem Balkon: Du kreierst damit deine ganz persönliche Komfortzone und ein geschütztes Ambiente zum Wohlfühlen. Denn Unbehagen hat keinen Platz im Urlaub auf Balkonien!

Vielfältige Varianten

In Wohngegenden mit dichter Bebauung und eng benachbarten Miethäusern mit vielen Parteien können Menschen leicht Einblick in deine Privatsphäre nehmen. Balkone mit offenem Geländer sind von allen Seiten einsehbar. Doch das Sortiment ist vielfältig und bietet für jeden Bereich den passenden Sichtschutz.

Balkonbespannungen für das Geländer

Eine elegante Lösung, die vor Blicken von unten oder gegenüber schützt, ist die Balkonbespannung. Andere geläufige Bezeichnungen wie Balkonumrandung, Balkoneinfassung und Balkonverkleidung meinen dasselbe: eine blickdichte Bahn aus Textil oder Kunststoff, die am Balkongeländer angebracht wird. Als Zaunblende ist sie nicht nur ein wirksamer Sichtschutz für den Balkon, sondern auch an einem offen gearbeiteten Zaun im Garten.

Der Balkonsichtschutz ist üblicherweise mit einer Höhe von 75 oder 90 Zentimetern erhältlich. Bezüglich der Länge hast du die Wahl zwischen Angeboten mit Fixmaßen und mit Meterware, die du dir auf dein Wunschmaß zuschneiden (lassen) kannst.

Material: Für Balkonbespannungen werden zumeist feste Stoffe aus Kunstfasern wie Polyacryl, Polyethylen und Polyester gefertigt. Daneben gibt es Sichtschutzmatten aus Weide oder Bambus sowie stabile PVC-Varianten in Bambus-Optik. Eine attraktive Alternative sind Sichtschutzhecken aus Drahtgeflecht mit Kunststoffblättern, die durch ihre verblüffend echt wirkende Optik eine natürliche Umgebung schaffen.

Befestigung: Die Stoffbahnen der Balkonverkleidungen sind an den oberen und unteren Rändern mit Metallösen versehen. Mit Befestigungsschlaufen ähnlich wie Kabelbinder oder mit Kordeln, die du durch die Ösen fädelst, schnürst du sie am Balkongitter fest. Durch die einfache Montage kannst du die Bahnen bei Bedarf mit wenigen Handgriffen auswechseln.

Seitlicher Sicht- und Windschutz

Für den Sicht- und Windschutz von der Seite sowie für die Abgrenzung zum benachbarten Balkon eignen sich Balkonfächer, Seitenmarkisen und Rollos.

Material: Die einzelnen Modelle setzen sich zusammen aus einem Metallgestänge mit blickdichter Polyacryl- oder Polyester-Bespannung.

Befestigung: Balkonfächer werden mittels Schrauben direkt an der Hauswand befestigt. Rollos kommen auf überdachten Balkonen oder Terrassen zum Einsatz und werden an die Decke montiert. Ohne Bohren und Dübeln kannst du Seitenmarkisen mit höhenverstellbaren Standrohren zwischen Brüstung und Decke einklemmen.

Eine beliebte Variante sind zudem mobile Paravents aus Holz sowie textile Sichtschutzwände. Sie lassen sich überall einfach aufstellen und jederzeit versetzen. Im Sommer dienen sie als praktisches und zugleich dekoratives Element im Garten und als Sichtschutz auf der Terrasse. Mit einer solchen Trennwand grenzt du die Essecke ab oder errichtest einen Umkleidebereich am Pool. Im Winter holst du sie ins Haus, wo sie optimal als Raumteiler fungiert.

Sicht- und Sonnenschutz von oben

Markisen schirmen zuverlässig einfallendes Sonnenlicht und Blicke von oben ab. Sie mindern starke Licht- und Wärmeeinwirkung und tragen zum Schutz vor UV-Strahlung bei. Mäßiger Wind und leichte Regenschauer können ihnen kaum etwas anhaben, sodass du auch bei weniger gutem Wetter ungestört darunter sitzen kannst.

Material: Markisen sind häufig passend zur Balkonbespannung erhältlich und bestehen ebenfalls aus Polyacryl-, Polyethylen- oder Polyesterstoffen.

Befestigung: Zur Installation des Sichtschutzes über dem Balkon oder der Terrasse muss eine Markisenkassette an die Hausfassade gebohrt werden. Über einen Kurbel- oder Motorantrieb wird die Stoffbahn anschließend aus- und eingefahren.

Kriterien für geeignete Materialien

Der Balkonsichtschutz ist im Freien angebracht und somit im ganzen Jahr und über mehrere Saisons hinweg verschiedenen Wetterphänomenen und widrigen Bedingungen ausgesetzt. Beim Kauf des Sichtschutzes solltest du demnach Material bevorzugen, das folgende Kriterien erfüllt und damit den hohen Anforderungen gerecht wird.

  • Strapazierfähigkeit: Um starkem Wind und anderen mechanischen Einwirkungen standzuhalten, muss der Balkonsichtschutz möglichst reißfest sein und darf nicht zu schnell porös werden. Für PVC-Sichtschutzmatten und faserverstärkte Kunststoffe wie Polyethylen oder Polyester trifft das zu. Übrigens hilft hier auch, die Stoffbahn straff zu spannen, sodass sie sich bei einem Windstoß nicht aufblähen kann.
  • Witterungsbeständigkeit: Am wenigsten witterungsbeständig sind Naturmaterialien wie Bambus und Holz. Sie nehmen Feuchtigkeit auf, begünstigen Schimmelbildung und können mit der Zeit verrotten. Sie sollten nicht dauerhaft draußen stehen. Materialien mit wasser- und schmutzabweisender Beschichtung hingegen sind schimmelresistent.
  • Entflammbarkeit: Wer auf dem Balkon gerne grillt, sollte sich der potenziellen Brandgefahr bewusst sein. Ein Funke kann sich schnell zu einem Feuer ausweiten. Holz als Material für deinen Sichtschutz ist deshalb nur bedingt zu empfehlen, Polyethylen und PVC sind deutlich schwerer entflammbar.
  • Pflegeleichtigkeit: Während Holz durch Schutzmittel und Imprägnierungen auf den Außeneinsatz vorbereitet und intensiv gepflegt werden muss, können oberflächliche Verschmutzungen von Kunststoffen und beschichteten Textilien einfach abgewischt werden.

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass natürliches Material wie Holz, Bambus und Weide optisch schön anzuschauen ist, jedoch besonderer Achtsamkeit bedarf. Ein Balkonsichtschutz aus Kunststoff ist insgesamt widerstandsfähiger und pflegeleichter.

Wissenswertes zur Design- und Farbauswahl

Bei einem Balkonsichtschutz ist die Wahl des Designs nicht allein eine Frage des Geschmacks. Signalfarben und verspielte Muster könnten beispielsweise deine Nachbarn stören. Zu dunkle, lichtundurchlässige Modelle wiederum spenden zwar angenehm kühlenden Schatten, rauben aber auch viel Sonnenlicht. Balkone an Mehrfamilienhäusern etwa, die von allen Seiten durch Mauern begrenzt sind, wirken so noch beengter.

Empfehlenswert und begehrt sind helle Farben, die zur Gebäudefassade passen, und – wegen ihrer Natürlichkeit – erdige Nuancen von Braun über Sand bis Beige. Unangefochtene Favoriten unter den Sichtschutz-Farben sind jedoch Grau und Anthrazit. Sie fügen sich unauffällig in ein Metallgeländer mit gleichem Farbton ein. Gleichzeitig wirken sie zeitlos und neutral, sodass sie perfekt mit den Farben von Möbeln und Pflanzen kombiniert werden können, ohne ein unruhiges Bild zu erzeugen.

Wer ein Eigenheim besitzt und mehr Gestaltungsfreiheit genießt, kann aus der ganzen Breite der Palette schöpfen: Ansprechende Dessins mit klassischem Streifenmuster oder floralen Motiven machen den Balkonsichtschutz zum Eyecatcher. Unifarbene Modelle punkten mit edler, hochwertiger Optik und strahlen Ruhe aus. Gedeckte Grün-, Blau- und Rottöne verpassen den Sichtschutzmatten einen coolen, modernen Look. Mit warmen Sonnenfarben und Nuancen wie Terrakotta kreierst du mediterranes Flair und Sommerfeeling.

Tipp: Ein harmonisches Ganzes ergibt sich, wenn die Farbe des Sichtschutzes die Farben anderer Elemente wie Sonnenschirm, Sitzkissen, Fensterrahmen oder Balkongeländer aufgreift.

Ergänzende Hinweise zum Sichtschutz

Ein Balkonsichtschutz kann unter Umständen als bauliche Veränderung gelten. Das betrifft insbesondere Artikel, für die das Gemäuer des Hauses angebohrt werden muss oder die das Gesamterscheinungsbild erheblich beeinträchtigen. Sichtschutzelemente, die nicht über die Balkonbrüstung hinausragen und stilvolle, dezente Designs haben, sind normalerweise unbedenklich. Immerhin können sie die Immobilie durchaus aufwerten.

Grundsätzlich solltest du als Bewohner einer Mietwohnung vor dem Kauf also den Segen des Vermieters bzw. des Hauseigentümers einholen. Gibt es Vorgaben? Werden bestimmte Farben vielleicht als störend empfunden? Mit der Klärung vorab vermeidest du unnötige Ausgaben und gehst möglichem Ärger aus dem Weg. Ob der Sichtschutz für den Balkon auch von Amts wegen genehmigungspflichtig ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Tipp: Erkundige dich bei den örtlichen Behörden oder informiere dich auf den Internetseiten der Stadtverwaltung über etwaige Bauvorschriften.

Fazit: Der Balkonsichtschutz hat mehrere Vorteile

Nirgends entspannt es sich so herrlich wie im eigenen Zuhause – vorausgesetzt, deine Privatsphäre bleibt unberührt. Nutze die Vorteile eines Sichtschutzes, um deine persönliche Wohlfühloase in vollen Zügen zu genießen.

  • Der Balkonsichtschutz und seine verschiedenen Ausführungen schützen dich nach allen Seiten vor fremden Blicken, Sonne, Wind und Wetter.
  • Mobile Paravents ermöglichen Sichtschutz auf der Terrasse, Balkonbespannungen eignen sich auch für offene Gartenzäune.
  • Langlebige, widerstandsfähige und pflegeleichte Kunststoffmodelle bleiben dir länger als eine Saison erhalten.
  • Auf die Hausfassade abgestimmte, geschmackvolle Designs haben einen dekorativen Effekt und werten das Ambiente auf.
Trends, Vorteile & 10% Rabatt sichern!