Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Holzspielzeug ist der Klassiker im Kinderzimmer. Kugelbahn oder Puppenhaus garantieren viel Spaß. Finde Tipps rund um hochwertiges Holzspielzeug in unserem Ratgeber.


Holzspielzeug

Fantasievolles Spiel mit robusten Elementen

Holzspielzeug wohnt auch in unserer modernen Zeit ein besonderer Zauber inne. Was für dich als Erwachsenen mit einer gewissen Nostalgie oder ästhetischem Empfinden verbunden ist, erleben Kinder mit ganz anderen Sinnen. Hier erfährst du, worauf du bei der Auswahl von Holzspielzeug achten solltest und welche Spielsachen sich für welches Alter eignen.

Holzspielzeug als Schlüssel zu Lernen und Erfahrung

Holzspielzeuge bieten schon den Kleinsten ein besonderes haptisches Erlebnis und begleiten sie durch wichtige Entwicklungsphasen. Für das Baby und Kleinstkind sind einfache Formen attraktiv: Geometrische Holzspielzeuge wie Ringe, Kugeln und Würfel lassen sich mit kleinen Händen betasten, die bunten Farben erwecken die Aufmerksamkeit. Später beginnen Kinder, Gegenstände bewusst als Spielzeug zu benutzen. Das eröffnet auch bei Holzspielzeugen die ganze Bandbreite von Figuren, Fahrzeugen und anderem Zubehör zum Spiel. Einer der ganz großen Vorzüge von Holzspielzeug ist seine Haltbarkeit: Gut verarbeitete Spielsachen können über mehrere Generationen weitergegeben werden.

Greifen und gucken: Spielsachen aus Holz für Babys

Kleine Händchen brauchen große Dinge zum Betasten. Greifringe oder Spielzeugbögen, bei denen das Kind über sich aufgehängte Objekte zu fassen versucht, eigen sich als allererste Holzspielzeuge. Mit Rasseln oder Klappern wird gleichzeitig der Gehörsinn angesprochen. Etwas ältere Kleinstkinder lassen sich bereits von Motorikwürfeln faszinieren. Das sind abstrakte Spielzeuge, bei denen Kugeln, Würfel oder Ringe beweglich auf einem miteinander verschränkten Gestänge aufgereiht sind. Das Kind kann sie verschieben und dabei Geschick und Koordination trainieren. Manchmal sind solche Motorikschleifen gleich mit Steckwürfeln oder Puzzles kombiniert. Damit lernt das Kind, Formen zuzuordnen, indem es Klötze durch die zugehörige Öffnung steckt.

Bauen und bewegen: von Kugelbahnen und Bauklötzen

Ungefähr mit zwei Jahren beginnen Kinder, das Konzept von Bausteinen zu verstehen und damit zu stapeln. Bei Holzbauklötzen ohne Stecksystem ist einiges Geschick gefordert. Der kleine Konstrukteur entwickelt ein instinktives Gefühl für Statik und Balance. Bei Kugelbahnen geht es buchstäblich rund – vor allem, wenn die rollende Kugel Geräuscheffekte auslöst. Fahrzeuge wie Nachziehtiere, Autos und später die zeitlose Holzeisenbahn samt Schienensets gehören ebenfalls zum Repertoire der interaktiven Spielzeuge. Beliebt sind außerdem Geschicklichkeitsspiele, bei denen die Feinmotorik gefördert wird. Ab drei Jahren kannst du die ersten Holz-Konstruktionsbaukästen verschenken.

Requisiten fürs Rollenspiel

Dreijährige können sich in andere hineinversetzen. Das ist der Moment, in dem sie mit Rollenspielen beginnen und ihre eigenen kleinen Abenteuer und Geschichten inszenieren. Als geeignete Holzspielzeuge eignen sich zum Beispiel Spielsets wie Bauernhof, Arche Noah oder das Puppenhaus. Diese Spiele machen das Kind zum Regisseur, der die Figuren bewegt. Mit dem richtigen Zubehör können die Kleinen aber auch selbst in eine Rolle schlüpfen und mit Spielkameraden interagieren. Der Klassiker ist der typische Kaufladen, für den es jede Menge ebenfalls hölzerne Ergänzungen wie Registrierkassen gibt. Mit Kinderküche, Werkzeugkasten oder Arztkoffer aus Holz ahmen Kinder durch ihre Spiele Erwachsenentätigkeiten nach.

Kinder in Bewegung: erste Fahrzeuge

Es muss nicht immer das bewusste Spielen sein, bei dem Holz zum Einsatz kommt. Ein weiteres wichtiges Segment sind Fahrzeuge im weiteren Sinne, die eher als Transport- oder Sportgerät dienen. Mit dem legendären Bollerwagen kannst du Kind und Spielzeug zum Spielplatz kutschieren, mit einem Lauflernwagen und – etwas sicherer auf den Beinen – einem Schiebestab bewegt sich das Kind autonom flink durch die Wohnung. Puppenwagen, Schaukelpferde und Laufräder bringen den Nachwuchs ebenfalls auf Trab.

So suchst du sicheres Holzspielzeug aus

Wenn du dich nach geeigneten Spielsachen aus Holz umschaust, gibt es drei wichtige Punkte für deine Checkliste. Da ist zum einen die gesundheitliche Unbedenklichkeit. Kleine Kinder erkunden ihre Umwelt häufig noch mit dem Mund. Bei buntem Holzspielzeug muss der verwendete Lack speichelfest sein, es dürfen keine Splitterstellen vorhanden sein. Über die Sicherheit eines Holzspielzeugs geben Prüfsiegel Auskunft. Wichtig ist auch das Format: Das Spielzeug darf, gerade für kleine Kinder unter drei Jahren, keine verschluckbaren Kleinteile oder Komponenten enthalten. Zu guter Letzt solltest du – wie bei allen Holzprodukten – auf Nachhaltigkeit Wert legen und auf die Herkunft des Holzes aus nachhaltiger Forstwirtschaft achten. Ein guter Indikator dafür ist das FSC-Siegel.

Mit Holzspielzeug machst du dem Nachwuchs eine große Freude und unterstützt ihn bei der Entwicklung von Fantasie und Motorik. Im Onlineshop findest du hochwertiges Holzspielzeug für kleine und größere Kinder.

Trends, Vorteile & 10% Rabatt sichern!