Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Kerzenständer

Kerzenständer sind unschlagbare Deko-Klassiker. Als edler Leuchter, trendiges Windlicht oder saisonale Laterne bringen sie Licht in den Alltag und Gemütlichkeit in jeden Raum. Hier bekommst du Profi-Know-how dazu, welcher Kerzenhalter für deine Wohnung der passende ist, wie man Kerzenständer perfekt arrangiert und wie man die verschiedenen Materialien pflegt - zum Ratgeber.


Kerzenständer für ein gemütliches Zuhause

Kerzenschein bringt Gemütlichkeit in jeden Raum und verwandelt selbst einfachste Alltagssituationen in unvergessliche Momente. Seit der Erfindung von Wachskerzen vor rund 5.000 Jahren hat sich viel getan: Heute sind Kerzenständer in einer bunten Designvielfalt erhältlich – ideal, um den eigenen Wohnstil zu unterstreichen. Vom klassischen Kerzenständer oder Armleuchter über detailreiche Windlichter bis hin zur Laterne für innen und außen: Kerzenhalter schaffen für jede Jahreszeit immer wieder neue Möglichkeiten zur Dekoration. In diesem Kaufberater findest du hilfreiche Tipps, Inspirationen und Ideen rund um Kerzenständer und Teelichthalter.

Kerzenständer oder Kerzenhalter – wo liegt der Unterschied?

So manche Begriffe geraten in unseren Zeiten gerne einmal durcheinander. Bei den Bezeichnungen für Kerzenständer und Kerzenhalter gibt es eine klare Unterscheidung, die du dir ganz einfach merken kannst: Ein Kerzenständer steht, ein Kerzenhalter kann z. B. auch hängen. Das Windlicht und die Laterne bilden wiederum ganz eigene Kategorien.

Vielfalt auf einen Blick: Welche Arten gibt es?

Kerzenständer sind nicht einfach nur Dekoration. Sie helfen dir dabei, die Einrichtung deines Zuhauses so abzurunden, dass sie deinem individuellen Stil entspricht. Und dank der Fülle an Materialien, Formen und Designs, die du bei modernen Kerzenhaltern findest, gelingt das im Handumdrehen. Wohlfühl-Atmosphäre bei Tisch schaffen oder die saisonale Deko auf dem Kaminsims vervollständigen – mit dem passenden Kerzenständer setzt du gezielt Akzente. Und auch, wenn die Deko-Ideen dir einmal ausgegangen sind, schaffst du mit einem Kerzen- oder Teelichthalter behagliche Stimmung. Doch welcher Kerzenständer passt wohin und wie viele verschiedene Varianten sind erhältlich?

Der Armleuchter

Ein klassischer, ein- oder mehrarmiger Kerzenleuchter darf in keinem Haushalt fehlen und ist bei festlichen Anlässen kaum wegzudenken. Aus Silber oder Gold stehen sie für Stil und zeitlose Eleganz. Stielkerzen sind dafür die erste Wahl. Moderne Designs greifen die traditionelle drei- oder fünfarmige Form auf und machen sie zu zeitgemäßen Wohnaccessoires. Aluminium, Glas und Schmucksteine lockern den Stil auf, während breitere Fassungen auch Stumpenkerzen und Teelichtern zu neuem Glanz verhelfen.

Das Windlicht

Ursprünglich für die Verwendung im Außenbereich gedacht, ist das Windlicht heute auch in Innenräumen eine beliebte Dekoration. Meist sind Windlichter aus Glas gefertigt. Verschiedene Glasfarben, Schmuck- und Zierapplikationen, aber auch Aufdrucke oder Gravuren vervielfältigen die Auswahlmöglichkeiten. Holz, Metall, Keramik oder Stein fügen dieser Bandbreite weitere Dimensionen hinzu.

Die Laterne

Diese Form der Kerzenhalter gehört, wie der Armleuchter, zu den ersten Modellen der Menschheit. Doch während man im Mittelalter Straßen und Zimmer ausschließlich damit beleuchtete, bereitet heute vor allem das schöne Design der Laternen Freude. Die meist geschlossenen, zylindrisch, kubisch oder sechseckig gestalteten Laternen sind in verschiedenen Größen erhältlich. Mit Glaseinsätzen oder in geflochtener Form, z. B. bei Bambus- und Holzlaternen, sind sie für den Einsatz im Haus und im Freien gleichermaßen geeignet.

Kaufberatung: Wie du den passenden Kerzenständer findest

Bei der Vielzahl von Kerzenständern lohnt es sich, für den gelungenen Einkauf einige Dinge zu beachten. Denn nicht jeder Kerzenständer kommt in allen Wohnungen gleich gut zur Geltung. Während der persönliche Geschmack bei der Auswahl des Designs im Vordergrund steht, sind bei Größe und Material diese Anhaltspunkte hilfreich:

  • Die optimale Größe/Höhe: Voluminöse Laternen oder große Windlichter passen in den Garten oder auf die Terrasse, aber auch in große Räume. Wer viel Platz hat, sollte darauf verzichten, jeden Zentimeter zu dekorieren. Eine große Laterne aus Holz oder Glas kann an der richtigen Stelle für einen Wow-Effekt sorgen. Bei kleineren Räumen gilt: Den Kerzenständer in einer kleineren Variante wählen. Windlichter sind für schmale Sideboards oder Ecktische eine stilvolle Wahl.
  • Das beste Material: Die Entscheidung für einen Kerzenständer im passenden Material kannst du von deinem Wohnstil abhängig machen. Ist deine Einrichtung klassisch oder benutzt du edle Tischwäsche, sind Kerzenleuchter aus Metall oder in echtem Silber eine elegante Ergänzung. Modernes Interieur findet in Teelichthaltern aus Glas und Kerzenständern aus Keramik oder Holz ein dekoratives i-Tüpfelchen. Stilbrüche bieten sich immer dann an, wenn deine Einrichtung vielseitig angelegt ist. Da passt der goldene Kerzenständer hervorragend zum Glas-Esstisch, und die schneeweiße Kommode wird durch die hölzerne Laterne zum wohnlichen Hingucker.
  • Der ideale Platz:​​​​​​ Wo du einen Kerzenständer aufstellst, kann ebenfalls darüber entscheiden, ob er sich gelungen in dein Ambiente einfügt. Große Objekte brauchen Raum, um ihre Wirkung zu entfalten. Eine Laterne oder ein bauchiges Windlicht kommen deshalb auf einem großen Esstisch oder sogar auf dem Boden neben den Möbeln gut zur Geltung. Auf dem Kaminsims oder einem Sideboard ist Platz für einen Armleuchter oder einige kleinere Windlichter. Und auf dem Nachttisch vermitteln ein hölzerner Kerzenständer oder ein Set aus Kerzenhaltern in verschiedenen Höhen oder Größen gemütliche Atmosphäre.

Wachs und Ruß statt Lichtermeer: Wie pflegt man Kerzenständer?

Wer Kerzenständer nutzt, kennt das Problem: Trotz größter Vorsicht zieren gelegentlich Wachs- und Rußflecken die Oberflächen des neuen Lieblingsobjekts. Kein Grund für getrübte Freude an der Kerze. Wie neu wird der Kerzenständer durch Pflege und einen Griff in die Trickkiste.

  • Wachs sollte ausschließlich in erkaltetem Zustand entfernt werden. Mit etwas Glück lässt es sich einfach abkratzen.
  • Hartnäckige Reste können entfernt werden, wenn du die Kerzenhalter für ungefähr eine Stunde in dein Tiefkühlfach gibst.
  • Bei empfindlichen Oberflächen hilft statt der Kälte-Methode auch ein kurzes Erwärmen der betreffenden Stelle mit dem Fön.
  • Starker Rußbildung beugst du vor, indem du den Docht deiner Kerzen nach der Benutzung um ein paar Millimeter kürzt.
  • Silberleuchter werden mit einem Mikrofasertuch und Spezial-Politur wieder strahlend schön.

Überblick in drei Schritten

  • Vor dem Kauf: Manchmal ist ein Impuls, der zum Einkauf führt. Nimm dir trotzdem einen Moment Zeit, den für den neuen Kerzenhalter vorgesehenen Ort in deiner Wohnung zu prüfen. Passt der Kerzenständer mit seinen Maßen dorthin? Ist der Stil passend? Müssen andere Gegenstände eventuell entfernt werden?
  • Die Auswahl: Vergleiche die verschiedenen Varianten von Kerzenständern, -haltern, Leuchtern oder Laternen und verlasse dich auf deinen persönlichen Geschmack. Bei Leuchtern mit Wand- oder Deckenhalterungen solltest du den Lieferumfang beachten und ggf. Zubehör wie Schrauben und Co. dazubestellen.
  • Die Dekoration:​​​​​​​ Es ist soweit – der neue Kerzenständer ist angekommen. Vorsichtig ausgepackt, beginnt das Deko-Vergnügen. Probiere verschiedene Plätze aus und arrangiere Windlichter in Gruppen oder ergänze mit einem silbernen Kerzenständer ein Ensemble aus Leuchtern in verschiedenen Materialien.
Trends, Vorteile & 10% Rabatt sichern!