Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Kein Platz für ein zusätzliches Gästebett oder ein Wochenende im Grünen steht an? Schau dir hier unterschiedliche Luftbetten an und erfahre, wie platzsparend, bequem und praktisch die verschiedenen Modelle sind. Welche unterschiedlichen Luftbetten es gibt und worauf du beim Kauf achten solltest, erfährst du in diesem Ratgeber:

Weitere Luftbetten

Luftbett 140x200
Luftbett blau


Ratgeber Luftbetten

Mobile und aufblasbare Schlafmöglichkeiten

Huch, plötzlich ist schon Mitternacht! Da hast du dich mit deiner besten Freundin aber ganz schön verquatscht. Statt so spät noch eine Bahn rauszusuchen, bietest du ihr kurzerhand an, einfach bei dir zu übernachten. Aus deinem Schrank holst du ein bequemes Luftbett mit integrierter Elektropumpe. Im Nu hast du ihr so mit einem Laken, Decke und Kissen einen Schlafplatz im Wohnzimmer eingerichtet. Welche unterschiedlichen Luftbetten es gibt und worauf du beim Kauf achten solltest, erfährst du hier...

Wenig Aufwand, schnell einsatzbereit: Das macht Luftbetten aus

Jedes Luftbett besteht aus einem aufblasbaren Hohlraum, der wiederum aus mehreren Kammern besteht. Über ein Ventil oder eine integrierten Pumpe wird so Luft ein- und wieder ausgelassen. Innere Stege sorgen dafür, dass dein Körpergewicht gut verteilt und deine Wirbelsäule gestützt wird.

Die aufblasbaren Betten, die es in unterschiedlichen Größen gibt, ob als Einzelbett, Queensize-Variante oder als Reisebett für Kinder, lassen sich vielseitig einsetzen. Zusammengefaltet oder in einer mitgelieferten Tragetasche verstaut, verschwindet die aufblasbare Schlafmöglichkeit einfach im Schrank oder dem Bettkasten. Wird es bei einem spontanen Besuch gebraucht, ist es schnell griffbereit und kann im Nu aufgepumpt werden. So kannst du auch ohne separates Gästezimmer Freunde und Verwandte über Nacht einladen. Doch ebenso lässt sich ein Luftbett schnell einpacken und mitnehmen, wenn du Freunde besuchst, die kein Schlafsofa zur Verfügung haben. Auch beim Camping ist das Reisebett praktisch, denn es nimmt ohne Luft und gefaltet nur wenig Platz ein.

Tipp: Im Sommer kann es nachts im Schlafzimmer schon mal ziemlich stickig werden, da helfen auch offene Fenster nichts mehr. Um einfach ganz an der frischen Luft zu übernachten, kannst du dein Luftbett auf dem Balkon oder der Terrasse aufbauen und unter dem Sternenhimmel schlafen.

Von Einzel- bis Doppelbett: Diese Modelle stehen zur Auswahl

Luftbetten unterscheiden sich in Größe, Form und Aufpumpart. Hier findest du eine Übersicht über die verschiedenen Variationen, aus denen du wählen kannst.

Platzsparend für eine Person: das Einzelbett

Die Liegeflächen bei Einzelbetten variieren und sind etwa 70 bis 100 cm breit und 190 bis 200 cm lang. Hier hat eine einzelne Person genug Platz, um bequem zu liegen und erholsam zu schlafen. Diese relativ kleinen Modelle benötigen auch nur wenig Stauraum, sodass der Notschlafplatz für spontanen Besuch bequem und griffbereit verstaut werden kann.

Tipp: Raumsparende Luftbetten können auch als Reisebett für größere Kinder genutzt werden. Mit einer maximalen Gewichtsbelastung von 35 kg und einer Altersempfehlung von 3 bis 8 Jahren gibt es extra Kinderluftbetten mit einer Erhöhung an den Seiten, die verhindern, dass das Kind im Schlaf aus dem Bett rollt.

Mehr Platz und Bewegungsfreiheit: doppelte Luftbetten

Luftbetten für zwei oder mehr Personen sind in der Regel 135 bis 185 cm breit und 190 bis 210 cm lang. Hier finden bequem mehrere Personen Platz. Als Einzelperson hast du auf einem Doppelbett zusätzlichen Platz und kannst dich auch ungestört drehen und wenden. Einige Modelle haben ein extra Kopfteil oder integriertes Kopfkissen, wodurch sie optisch an ein richtiges Bett erinnern und zum gemütlichen Verweilen einladen.

Tipp: Stelle für deine nächste Gartenparty runde Luftbetten auf deiner Terrasse auf und lege dazu Outdoor-Kissen aus. Die sorgen für coole Lounge-Atmosphäre und sind bequeme Sitzmöglichkeiten für deine Gäste.

Manuell oder elektronisch: unterschiedliche Aufblasmöglichkeiten

Bei Luftbetten wird zwischen manuellen Modellen und welchen mit integrierter elektronischer Pumpe unterschieden. Bei der Elektropumpen-Variante brauchst du nur kurz den Stecker in die Steckdose zu stecken und den Schalter am Kopf- oder Fußteil umzulegen: Schon bläst sich die Matratze in wenigen Minuten von selber auf. Andere Hilfsmittel wie eine Campingpumpe, ein Blasebalg oder eine externe elektronische Pumpe sind nicht notwendig.

Modelle, bei denen du eine manuelle Pumpe benötigst, brauchen zwar etwas länger bis sie aufgeblasen sind, mit ihnen bist du aber auch unterwegs und beim Camping unabhängig von Stromquellen.

Material, Höhe und Härtegrad: Drei Tipps vor dem Kauf

Neben der Frage, ob du ein Modell mit integriertem Kopfkissen oder elektronischer Luftpumpe möchtest, findest du hier noch ein paar Tipps, wie du dich für Höhe, Material oder Härtegrad entscheidest.

  1. Überlege dir vor dem Kauf, für wen und für wie viele Personen das Luftbett ausgelegt sein soll. Älteren Personen oder Schwangeren fällt es oft schwer, von niedrigen Matratzen und Lattenrosten aufzustehen. Eine höhere Liegefläche kann das Aufstehen erleichtern.
  2. Die meisten Luftbetten bestehen aus stabilem und strapazierfähigem PVC, beziehungsweise Vinyl. Die Oberseite wird oft mit Velours beschichtet, wodurch eine samtig weiche Liegefläche entsteht. Andere Modelle aus Polyester sind hingegen einfacher zu reinigen, weil sich die glatte Oberfläche schnell abwischen lässt.
  3. Halte dich an die vom Hersteller angegebene maximale Belastungsgrenze. Diese liegt meistens zwischen 125 und 275 kg. Der Härtegrad der Matratze lässt sich übrigens über die Menge der Luftzufuhr einstellen. Je mehr Luft in die Kammern gelassen wird, desto härter wird die Matratze. Achte darauf, nicht zu wenig Luft einzulassen, denn sonst wird der Rücken nicht gut unterstützt und es kann zu unangenehmen Verspannungen kommen.

Fazit: Bequeme Betten für spontanen Besuch oder Camping-Trips

Mit einem aufblasbaren Bett bist du auf Übernachtungsgäste oder dem nächsten Urlaub super vorbereitet. Damit du den Überblick über die unterschiedlichen Modelle behältst, findest du hier die wichtigsten Punkte aus dem Ratgeber zusammengefasst:

  • Luftbetten sind einfach verstaut und schnell aufgepumpt. Sie eignen sich daher toll für spontanen Besuch, für unterwegs oder beim Camping-Trip. Innere Stege sorgen dafür, dass beim Liegen die Wirbelsäule unterstützt wird und du erholsam schlafen kannst.
  • Einzelbetten sind platzsparend und Modelle mit erhöhten Seiten sind prima für Kinder. Größere Luftbetten, die bis zu 185 cm breit sind, eignen sich für ein, zwei oder mehrere Personen. Matratzen mit elektrischer Pumpe sind schnell aufgeblasen, mit einer manuellen Pumpe bist du aber unabhängiger.
  • Bei höheren Modellen ist das Aufstehen vom Bett einfacher. Aufblasbare Varianten mit Velours-Beschichtung sind angenehm weich, Polyester etwas pflegeleichter. Den Härtegrad deiner Matratze stellst du über die Menge der Luftzufuhr ein.
Trends, Vorteile & 10% Rabatt sichern!