Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Hol dir mit dem passenden Strandkorb maritimes Nordsee-Flair nach Hause! Was eigentlich ein Volllieger-Strandkorb ist und wie du Stockflecken aus der klappbaren Markise bekommst, erfährst du in unserem Ratgeber.

Weitere Strandkörbe

Strandkörbe Weiß


Ratgeber Strandkörbe

Nordisches Strand-Feeling für dein Zuhause

Hui, ganz schön frisch draußen! In deinem neuen Strandkorb kannst du aber trotzdem schon die ersten Sonnenstrahlen des Frühlings genießen. Mit einer kuscheligen Decke und einem heißen Tee bewaffnet, machst du es dir in den Polstern gemütlich. Während der Wind um deinen geschützten Sitzplatz pfeift, fühlst du dich wie an die Nordsee versetzt. Welche Unterschiede es bei Strandkörben gibt und wie du dein Modell richtig pflegst,erfährst du hier:

Strandkorb-Typen: Welche Unterschiede gibt es?

Auch wenn sie auf den ersten Blick sehr ähnlich aussehen, gibt es bei den maritimen Sitzgelegenheiten einige Unterschiede was Modell, Ausstattung und Größe angeht.

Nordsee- oder Ostseestrandkorb

Beim Design von Strandkörben wird zwischen Nordsee- und Ostseestrandkörben unterschieden. Nordseestrandkörbe sind eher geradlinig und eckiger geschnitten, während Ostsee-Modelle eine rundliche, abgerundete Form haben. So weist zum Beispiel die obere Kante des Seitenteils beim Nordseestrandkorb einen geraden Schnitt auf. Beim Ostseestrandkorb sind die Seitenteile dagegen abgerundet.

Volllieger oder Halblieger-Strandkorb

Strandkörbe werden als Voll- oder Halblieger-Modelle angeboten. Bei Halblieger-Strandkörben kannst du die Rückenlehne bis zu einem Winkel von 45 Grad nach hinten klappen und dich so beim Lesen gemütlich zurücklehnen. Volllieger-Modelle hingegen lassen sich in eine fast ebene Liegefläche verwandeln. Die meisten Strandkörbe haben drei bis vier Einstellungen, über die du die Neigung des oberen Teils ganz nach deinem Wunsch einstellen kannst. Die klassische Strandkorb-Variante ist übrigens der Zweisitzer, inzwischen gibt es aber auch XXL-Varianten, wo mehrere Personen Platz finden.

Tipp: Mit zusätzlichen Kissen und gemütlichen Wolldecken kannst du auf deinem Volllieger-Strandkorb auch bequem mal ein Nickerchen machen.

Komfortable Extras für mehr Gemütlichkeit

Strandkörbe sind üblicherweise mit gemütlichen Extras wie ausziehbaren und gepolsterten Fußkästen, kleinen eingehängten Seitentischen, Armlehnen und einer klappbaren Sonnenmarkise ausgestattet. Du kannst deinen Korb aber auch zusätzlich mit einem Becherhalter oder Sektkühler ausrüsten, die sich mithilfe einer Halterung am Korb einhängen lassen. So kann dein Getränk nicht umkippen und deine gemütliche Sitzmöglichkeit wird zum Mittelpunkt der nächsten Gartenparty. Mit praktischen Rollen lässt sich der Strandkorb zudem einfacher hin und her bewegen.

Bei Wind und Wetter draußen: Welches Material ist empfehlenswert?

Strandkörbe bestehen aus einem Gestell, dem Geflecht und den Bezügen. Hier findest du einen Überblick über die unterschiedlichen Materialien der einzelnen Teile.

Sicherer Stand mit dem passenden Gestell

Häufig kommt für das Gestell von Strandkörben Nordische Fichte zum Einsatz. Da diese in kaltem Klima deutlich langsamer wächst als heimische Bäume, wird das Holz noch fester und widerstandfähiger. Trotzdem solltest du das Holz regelmäßig mit dem passenden Pflegeöl behandeln.

Etwas teurere Strandkörbe sind aus Teakholz oder Mahagoni gefertigt. Diese Modelle sehen edel aus und sind äußerst witterungsbeständig sowie pilzresistent.

Tipp: Steht dein Strandkorb auf dem Rasen, empfiehlt es sich eine Folie unter dem Korb zu befestigen, die vor Feuchtigkeit schützt. So beugst du Fäulnis am Holz vor.

Pflegeleichtes und naturnahes Geflecht

Gestell und Rückenlehne sind in der Regel mit einem Kunststoffgeflecht aus PVC oder PE bespannt. PVC-Geflecht ist sehr witterungsbeständig und pflegeleicht, während aus dem Kunststoff PE (Polyethylen) naturnahes Polyrattangeflecht gefertigt werden kann.

Geflechte aus Naturmaterialien wie Rattan oder Weide sehen zwar schön aus, sind aber auch anfälliger für Regen und Niederschläge und benötigen daher mehr Pflege. Diese Variante macht sich gut als Wintergartenmöbel.

Stoffe für den Sitz und die Markise

Nicht nur das Grundgerüst sollte aus stabilen Materialien bestehen, auch die Bezüge sollten robust sein. Ausgekleidet wird der Korb üblicherweise mit imprägniertem Markisenstoff oder PVC-Folie und hält so dem Wetter stand. Die bequeme Sitzfläche ist mit Schaumstoff oder Kokosmatte gefüllt. Kokos ist robuster, Schaumstoff findet aber auch nach langem Sitzen wieder in seine ursprüngliche Form zurück. Die Beschläge des Korbes bestehen üblicherweise aus rostfreiem Edelstahl, das auch zahlreiche Saisons übersteht.

Fünf Pflegetipps für lange Urlaubsstimmung auf der Terrasse

Auch wenn dein Strandkorb nicht am Meer, sondern auf der Terrasse oder dem Balkon steht, ist er Wind und Wetter ausgesetzt. Damit du lange Freude an der maritimen Sitzmöglichkeit hast, solltest du den Strandkorb gut schützen und pflegen.

  1. Eine wasserabweisende Strandkorbhülle sorgt dafür, dass dein Strandkorb bei Regen trocken bleibt. Auch beim Überwintern empfiehlt sich eine Schutzhülle. Denke dann aber daran, regelmäßig zu lüften: Öffne dazu ab und zu die Schutzhülle und stelle den Korb auf vier Ziegel oder einer Palette ab, um für Luftzirkulation zu sorgen.
  2. Imprägniere regelmäßig die Holzteile des Korbes und die Markise. Um eine Graufärbung von Teakholz zu vermeiden, solltest du das Holz jährlich mit einem speziellen Pflegeöl behandeln. Auf deiner Markise lässt sich Schmutz mit einer milden Seifenlauge abwaschen.
  3. Naturgeflechte aus Rattan oder Weide lieber nicht mit aggressiven Reinigern säubern, sondern lauwarmes Wasser mit etwas Spülmittel benutzen. Anschließend mit kaltem Wasser gründlich abspülen und das Material einmal im Jahr mit einer Schutzlasur versehen.
  4. Kunststoffgeflechte aus Polyrattan sind sehr pflegeleicht. Meistens reicht es aus, das Material mit einem feuchten Lappen abzuwischen. Hartnäckigere Flecken kannst du mit einem speziellen Reiniger für Kunststoffgeflechte entfernen.
  5. Wird der Strandkorb über den Winter in einer zu feuchten Umgebung gelagert, können auf der Markise oder den Sitzkissen Stockflecken entstehen. Die Sitzbezüge solltest du darum abnehmen und im Warmen lagern. Stockflecken auf der Markise lassen sich mit Essig behandeln. Den Bezug dafür einige Stunden in der Essiglösung einlegen und anschließend gründlich trocknen lassen.

Fazit: Mit Strandkörben sorgst du für maritime Stimmung

Mit dem passenden Strandkorb sorgst du für entspannte Stunden im Garten oder auf dem Balkon. Worauf du bei der Modell- und Material-Wahl achten kannst, findest du hier noch mal zusammengefasst:

  • Nordseestrandkörbe sind eckiger geschnitten, während Ostsee-Modelle eine rundliche Form haben. Bei Volllieger-Strandkörben lässt sich die Liegefläche fast komplett horizontal nach hinten klappen. Rückenlehnen von Halblieger-Modellen können bis zu einem Winkel von 45 Grad nach hinten bewegt werden.
  • Zusätzliche Extras wie Becherhalter, Fußkästen oder praktische Rollen machen die Sitzgelegenheit noch gemütlicher.
  • Die meisten Gestelle bestehen aus robuster und witterungsbeständiger Nordischer Fichte. PVC oder PE-Geflechte sind pflegeleicht und sehen den Naturmaterialien Rattan oder Weide sehr ähnlich. Die Bezüge der Sitzkissen und die Markise sollten aus imprägnierten Markisenstoff oder PVC-Folie bestehen, um so auch Regen auszuhalten.
  • Im Winter solltest du deinen Strandkorb in einer Schutzhülle lagern. Holzteile regelmäßig imprägnieren und mit Holzöl behandeln. Kunststoffgeflechte lassen sich pflegeleicht abwischen und Stockflecken kannst du mit Essig entfernen.
Trends, Vorteile & 10% Rabatt sichern!