Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Gel-Matratzen

Gel-Matratzen revolutionieren das Schlaferlebnis auf ganz besondere Art und Weise. Hier erfährst du, auf welche Kriterien du bei diesen Modellen achten solltest.

Welche Eigenschaften zeichnen Gel-Matratzen aus?

Eine Gel-Matratze reagiert punktgenau auf das Gewicht deines Körpers beim Liegen, diese Eigenschaft nennt sich im Fachjargon Körperdruckpunkt-Entlastung. Dabei spielt es keine Rolle, ob du ein ruhiger oder unruhiger Schläfer bist: Die punktuelle Anpassung auf dein Körpergewicht und Körperform macht das Schlafen in jeder Position überaus komfortabel und bequem. Auch das Wechseln der Schlafposition ist mit einer Gel-Matratze wesentlich angenehmer. Gleichzeitig wird der Schlaf durch die enorme Druckanpassung ruhiger. Ein Grund, warum Gel-Matratzen nicht nur für unruhige Schläfer geeignet sind, sondern auch für Personen mit Rückenproblemen, Hals-Nacken-Verspannungen oder Spannungskopfschmerzen.

Welche Vorzüge besitzt eine Gel-Matratze noch?

Der größte Vorteil einer Gel-Matratze besteht natürlich in ihrer Körperdruckpunkt-Entlastung und der damit einher gehenden Anpassungsfähigkeit. Dabei breitet sich der punktuelle Druck gleichförmig aus (sogenannte 3D Anpassung) und vermindert Druckstellen. Dies ermöglicht wiederum eine bessere Durchblutung des Körpers. Ein Grund, warum sich Gel-Matratzen häufig in medizinischen Einrichtungen wie Krankenhäusern finden. Darüber hinaus verfügen Gel-Matratzen aber auch über eingearbeitete Belüftungskanäle, die eine hohe Atmungsaktivität und Feuchtigkeitsregulation gewährleisten. Im Ganzen gesehen ergibt sich so ein wohltemperiertes und trockenes Schlafklima.

Muss ich bei Gel-Matratzen auf die Temperatur des Schlafzimmers achten?

Nein, anders als Matratzen aus viscoelastischen Materialien sind Gel-Matratzen temperaturneutral. Das bedeutet, ihre Festigkeit und Elastizität ist nicht von der Raumtemperatur abhängig. Völlig egal ob du also kalte Winternächte oder schwüle Sommernächte auf einer Gel-Matratze verbringst - die Festigkeit verändert sich nicht im Geringsten.

Wie ist es um die Haltbarkeit von Gel-Matratzen bestellt?

Gel-Matratzen verfügen über ein bemerkenswertes Raumgewicht von ca. 85 kg/m3 und begeistern daher mit einer langen Haltbarkeit. Aber es kommt noch besser: Um die Haltbarkeit von Gelschaum zu testen, wurden sogenannte Langzeit-Nutzungssimulationen durchgeführt. Dabei ergab sich, dass Gel-Matratzen bei 10 Jahren Dauergebrauch einen minimalen Härteverlust von drei Prozent aufwiesen.

Sind Gel-Matratzen für Allergiker geeignet?

Definitiv, Gel-Matratzen sind sogar die beste Wahl für Allergiker. Denn im Gelschaum haben Milben trotz ihrer mikroskopischen Größe keine Chance, sich niederzulassen. Dazu haben sie auch keinen Grund, denn selbst Hautschuppen oder andere Ablagerungen können sich auf der glatten Kunststoff-Oberfläche nicht festsetzen. Im Übrigen ist natürlich auch der Bezug separat waschbar.

Wie pflege ich Matratzen?

Da gute Matratzen bis zu 8-10 Jahre haltbar sind, lohnt es sich, ihrer Pflege ein wenig Beachtung zu schenken. Was du dafür tun musst, erfährst du hier:

  • Zu den einfachsten Maßnahmen gehört es, für eine gleichmäßige Abnutzung zu sorgen. Dazu drehst du die Gel-Matratze einfach einmal pro Monat um. Zudem kann die Matratze so besser auslüften.
  • Sauge die Matratze jedes Mal, wenn du die Bettwäsche wechselst, gründlich ab. Auf diese Weise entfernst du Fussel und Milben von der Matratzen.
  • Eine Gel-Schaummatratze besitzt zwar eine hervorragende Atmungsaktivität, trotzdem solltest du die Matratze bis zu zwei Mal im Jahr zum Durchlüften in den Garten oder auf den Balkon stellen.
  • Flecken auf der Matratze lassen sich mit einem praktischen Matratzenschoner vermeiden. Einfach auf die Matratze gelegt und selbst kleine Unfälle beim Frühstücken im Bett sind kein Problem mehr.
  • Sind leichte Flecken auf die Matratze gekommen, kann Rasierschaum helfen. Einfach aufsprühen, trocknen lassen und dann aufsaugen.
  • Blutflecken sind äußerst hartnäckig. Stelle die Matratze am besten auf, um den Fleck nicht tiefer ins Gewebe zu reiben. Dann reibe den Fleck mit kaltem Wasser aus. Den übrig gebliebenen Fleck kannst du jetzt mit einer dicken, gemischten Paste aus Wasser und Natron behandeln. Auftragen, gut eintrocknen lassen und dann mit einem sauberen Tuch entfernen. Behandle die Stelle mit einer warmen Spülmittel-Lauge nach.

Und diese einfachen Mittel genügen schon, um die Matratze sauber, hygienisch und stabil zu halten.

Trends, Vorteile & 10% Rabatt sichern!