Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Weitere Streifentapeten

Streifentapeten Grau


Streifentapeten

Streifentapete kann maßgeblich beeinflussen, wie groß ein Raum wirkt. So betonen Längsstreifen zum Beispiel die Vertikale und haben einen streckenden Effekt. Ein Zimmer mit niedriger Decke sieht dadurch gleich ein bisschen höher aus. Querstreifen verstärken dagegen optisch die Länge und Breite eines Raumes. So kannst du einer Altbauwohnung etwas Höhe nehmen oder ein kleines Zimmer ein wenig geräumiger wirken lassen. Eine einzelne, auffällig gestaltete Wand verleiht einem kurzen Raum zudem mehr Tiefe.

Vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten

Schmale Streifen, breite Balken, verspielte Ranken oder raffinierte Wellen: Tapeten mit Streifenmuster gibt es in vielen verschiedenen Designs von dezent bis plakativ. Große und bunte Muster eignen sich besonders gut, um einzelne Wände oder Wandbereiche zu betonen. Ein Raumteiler, ein Mauervorsprung oder der Lounge-Bereich erhalten so einen modischen Look. Möchtest du ein ganzes Zimmer tapezieren, solltest du zu Streifentapete greifen, die du auch gerne langfristig und großflächig sehen möchtest. Gut eignen sich beispielsweise feine Muster in dezenten Farben.

Vlies oder Papier: Die jeweiligen Vorteile

Streifentapete gibt es sowohl als Papiertapete als auch als Vliestapete. Tapeten auf Papierträgerbasis sind etwas preiswerter, aber aufwendiger zu tapezieren. Sie müssen erst mit Kleister bestrichen werden und einige Minuten einweichen. Vliestapeten sind meist etwas teurer, dafür aber sehr komfortabel in der Anwendung. Man kann sie trocken auf die eingekleisterte Wand kleben. Möchtest du die Tapete später einmal entfernen, lässt sie sich ganz einfach abziehen.

Tipps zum Tapezieren

Die meisten Streifentapeten mit Längsstreifen sind ansatzfrei, das heißt du kannst sie tapezieren, ohne dass du dabei auf das Muster achten musst. Bei Querstreifen müssen die Streifen dagegen in gerader Linie fortgesetzt werden. Kompliziertere Streifenmuster haben einen versetzten Ansatz. Das bedeutet, dass sich das Muster von Bahn zu Bahn etwas verschiebt und du beim Zuschneiden und Tapezieren eine halbe Rapporthöhe variieren musst. Als Rapport bezeichnet man die Länge eines Musters, bis es sich wiederholt.

So ermittelst du die Anzahl an benötigten Rollen

Eine Standard-Tapetenrolle hat die Maße 0,53 x 10.05 m und reicht für 5 m² Wandfläche. Wenn du deine Wände ausmisst und das Ergebnis durch 5 teilst, erhältst du die Anzahl der Tapetenrollen, die du benötigst. Zur Sicherheit empfiehlt es sich, stets eine Rolle als Reserve zu kaufen.

Mit Streifentapeten kannst du einen Raum höher oder breiter wirken lassen und raffinierte Akzente setzen. Sieh dich in Ruhe in unserem Online Shop um - dort bieten wir dir eine Vielzahl an verschiedenen Streifentapeten für die unterschiedlichsten Bedürfnisse. Sobald du fündig geworden bist, bestellst du deine neue Tapete einfach und bequem online, zum Beispiel auf Rechnung!

Trends, Vorteile & 10% Rabatt sichern!