Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Plateau Pumps

Auch 2019 sind Plateaupumps wieder fester Bestandteil der aktuellen Mode. Damen begeistert der hohe Tragekomfort moderner Plateaupumps. Zugleich schätzen sie die Wirkung der die Beine verlängernden Plateaupumps: Sie mogeln auf elegante Art ein paar Zentimeter an Körpergröße dazu. Außerdem strecken sie die Figur, zaubern lange, schlanke Beine und betonen Hüfte und Taille. Damen in Plateaupumps laufen besonders elegant und grazil. Der Hüftschwung kommt wie von selbst und betont die weibliche Figur.

Was sind Plateau Pumps?

Plateau ist Französisch, es bedeutet Hochfläche und meint damit die Sohle des Schuhs, die besonders stark ausfällt. Von Plateauschuhen spricht man, wenn die Sohle unter dem Vorderschuh bzw. unter dem gesamten Schuh eine Höhe von mindestens drei Zentimetern hat. Dieses Plateau kann bis zu zehn Zentimeter hoch sein. Bei Plateaupumps geht diese hohe Sohle in einen Stilettoabsatz, Keilabsatz, Blockabsatz oder Trichterabsatz über.

Für wen eignen sich Plateaupumps?

Plateau Pumps eignen sich für jede Frau – egal welches Alter und welche Figur. Besonderer Beliebtheit erfreuen sich Plateau-Schuhe aber bei Frauen, die gerne die Nacht durchtanzen oder selten Absatz-Schuhe tragen. Auch Ungeübte, die sich das erste Mal in Schuhen mit hohen Absätzen versuchen, sind mit Plateau-Pumps bestens beraten. Durch den vergleichsweise breiten Sockel finden die Fersen immer Halt. Daher eignen sich Damenschuhe mit Plateau-Absatz auch für lange Einsätze.

Ein Vorteil von Plateaupumps ist, dass sie bequem und leicht zu tragen sind. Durch die durchgehend hohe Sohle fällt der Absatz an sich weniger hoch aus, sodass die Pumps insgesamt stabiler sind, mehr Sicherheit und damit einen höheren Tragekomfort bieten. Für Einsteigerinnen sind Plateaupumps mit sechs Zentimeter Blockabsatz gut geeignet.

Seit wann gibt es Plateauschuhe?

Wer kennt sie nicht, die bunten Hippie-Plateaustiefel aus den Siebzigern? In der Modegeschichte tauchen Plateauschuhe allerdings schon viel früher auf. In den 30er-Jahren wurden in den USA Sandalen mit hohen Sohlen als Strandschuhe verkauft. Mit ihnen sollte die Trägerin förmlich über den Schmutz schweben. In den 40er-Jahren wurden sie mit Holz- bzw. Korksohlen in Frankreich en vogue. Von da aus nahmen sie den Rest der Modewelt für sich ein, nicht zuletzt durch prominente Trägerinnen wie Carmen Miranda, Rita Hayworth und Marylin Monroe. In den Siebzigern ging es nochmals hoch hinaus - "Je höher, desto besser!" war die Devise. Hinzu kamen Knallfarben, Lack, Gold und Glitzer, kurz, das Disco-Fieber der Zeit wurde auch durch die Plateauschuhe deutlich. Ende der 70er-Jahre waren die Plateausohlen out, fanden aber schon in den 90ern ein weiteres Revival. Heute gehören vor allem Plateaupumps als Klassiker in jedes Schuhregal.

Für welchen Frauentyp sind sie geeignet?

Plateaupumps sind für kleine Frauen optimal. Sie können durch die Absatzschuhe ein paar Zentimeter Körpergröße hinzumogeln und finden in dem Plateau bequemen Halt. Kleine Frauen sollten allerdings nicht zu klobigen Absatztypen greifen, das lässt die gesamte Figur etwas unförmig erscheinen. Auch kräftige und mollige Frauen sollten bei Plateaupumps vorsichtig sein. Für sie gilt, keine zu hohe Sohle zu wählen, da sonst die Plateauschuhe schnell eine etwas plumpe Erscheinung schaffen.

Was passt dazu?

Plateaupumps passen gut zu Schlaghosen oder Bootcut-Jeans sowie zu Maxiröcken und Maxikleidern. So lässt du die Siebziger wieder aufleben. Endlose Beine zaubern Plateaupumps in Kombination mit Shorts, Miniröcken und kurzen Kleidern.

Selbstverständlich können Plateau-Pumps auch ein Business-Outfit wunderbar komplettieren. Allerdings solltest du dich bei der Auswahl der Schuhe an die Grundregel für Büro-Looks halten: Schick, aber bitte dezent! Auch die Absatzhöhe ist nicht unwichtig. Höher als 7,5 Zentimeter sollte der Plateau-Absatz nicht sein, sonst wirkt das ganze Outfit zu extravagant und unseriös. Wenn du dich an diese zwei Punkte – Design und Absatzhöhe – hälst, lassen sich modische Business-Looks kreieren. Wie wäre es zum Beispiel mit Lederpumps zu einem dunklen Bleistiftrock? Samtpumps sind wiederum eine gute Ergänzung zum femininen Hosenanzug. Etwas lässiger und schlichter wirken dagegen Chinohosen mit weiter Bluse und Pumps in Bastoptik.

Trends, Vorteile & 10% Rabatt sichern!