Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Damen Stiefeletten in Übergröße enden kurz über dem Knöchel und eignen sich gut für die regnerische Übergangszeit. Ob variabel geschnürt, einfach zum reinschlüpfen oder mit elegantem Absatz – wie du die robusten Kurzstiefel zu deinem Anlass stylst, zeigt dir unser Ratgeber.


Ratgeber Damen Stiefeletten in Übergrößen

Robuste Kurzstiefel für die nass-kalte Übergangszeit

Die Luft ist herrlich frisch und die Bäume haben ihr schönstes buntes Blätterkleid übergeworfen. Du willst das gute Wetter für einen langen Herbstspaziergang nutzen und schlüpfst in deine Damen Stiefeletten in Übergröße. Mit den halbhohen Stiefeln bist du gut gerüstet, wenn das Wetter plötzlich kippt und du kommst durch das ausgeprägte Sohlenprofil nicht so leicht auf nassem Laub ins Rutschen. In welchen Designs die Stiefelchen zu haben sind und wie du sie passend zu deinem Anlass kombinierst, kannst du hier entdecken:

Gut gekleidet in großen Größen: Das macht Stiefeletten so beliebt

Wo hören kleine Füße auf, wo fangen große Füße an? Meist wird bei Frauen ab Schuhgröße 43 und bis zu einer Größe von 46 von einer Übergröße gesprochen. Oft haben große Frauen auch entsprechend größere Füße, das ist aber kein Muss. Die passende Schuhweite sorgt dafür, dass der Schuh nicht nur in der Länge, sondern auch in der Breite gut sitzt. Hier kannst du zwischen den Weiten E (schmal), F (normal), G (weit) und H (sehr weit) wählen.

Was das Design angeht, stehen Stiefeletten in großen Größen den anderen Schuhen in nichts nach, denn auch hier wird viel Wert auf einen stylischen und modernen Look gelegt. Die Schuhe enden knapp über dem Knöchel und umschließen dadurch auch das Fußgelenk und bieten einen und guten Halt. Besonders in den kälteren Monaten und im Frühjahr werden sie gern getragen, denn sie haben oft eine profilierte und meist durchgängige Laufsohle, es gibt aber auch Modelle mit Absatz. Eine wetterfeste Beschichtung oder robustes Kunstleder hält deine Füße auch bei regnerischen Übergangstagen trocken und gefütterte Modelle kannst du sogar bei winterlichen Minusgraden tragen. Wie vielseitig die halblangen Boots sind, zeigt dir diese Übersicht.

Flexibel mit Schnürung

Schnürstiefeletten in großen Größen kannst du flexibel enger oder weiter stellen und so genau auf deine Fußbreite anpassen. Je fester du die Schuhe bindest, umso besser halten sie, was gut ist, wenn du beispielsweise lange oder steile Strecken zurücklegst. Boots mit kontrastfarbenen Schnürriemen fallen besonders auf. Um dir das An- und Ausziehen zu erleichtern, haben Stiefeletten mit einem etwas höheren Schaft meist hinten oder an der Seite einen Reißverschluss. Dadurch musst du die Schuhe nicht immer wieder neu schnüren, sondern kannst direkt drauf los stiefeln.

Tipp: Sind die Schnürsenkel zu lang, kannst du sie oben einmal um deinen Knöchel wickeln, ehe du sie vorne zubindest. Dadurch wackelt nichts und die Bänder hängen nicht auf den Boden.

Einfach zum Reinschlüpfen

Ungeschnürte Stiefeletten, in die du oben einfach reinschlüpfen kannst, sind besonders unkompliziert. Durch die fehlenden Schnürriemenlöcher kommt auch keine kalte Zugluft in den Schuh, sodass es deine Füße darin noch wärmer haben. Elastische und seitliche Einsätze wie bei Chelsea Boots machen die Schuhe noch komfortabler und sind auch optisch durch die matte Oberfläche ein schöner Kontrast zu der meist glatten Lederoberfläche vom Rest der Stiefelette.

Elegant mit Absatz

Neben flachen Frauen Stiefeletten in Übergröße gibt es elegante Absatzmodelle, die dich in der Übergangszeit einige Zentimeter größer schummeln. Achte darauf, dass der Absatz nicht zu hoch oder zu dünn ist, wenn du noch nicht so geübt darin bist auf hohen Hacken zu laufen. Breite Blockabsätze liegen aktuell im Trend und dämpfen deinen Schritt bequem ab. Plateau-Stiefeletten, bei denen der Vorderfuß ebenfalls etwas erhöht ist, gleichen einen hohen Absatz aus und passen zum modischen Seventies-Look.

So stylst du Stiefeletten in großen Größen zu deinem Anlass

Zu Jeans oder Rock? In oder über der Hose? Wenn du dich fragst, wie du deine Stiefeletten in Übergröße tragen kannst und welches Modell zu deinem Anlass passt, helfen dir diese Styling-Ideen.

Im Büro-Alltag: schlicht mit mäßigem Absatz

Damit du beim Arbeiten im Büro keine kalten Füße bekommst, kannst du deine Pumps in Übergröße einfach gegen Stiefeletten austauschen. Farblich bist du mit einem schlichten Schwarz auf der sicheren Seite. So lenken die Schuhe nicht von deinem Anzug oder Kostüm ab. Der Absatz sollte mit 3–5 cm etwas mäßiger ausfallen. Darauf kannst du sicher und selbstbewusst laufen und deine Füße schmerzen nach einem langen Arbeitstag weniger.

Beim Herbstspaziergang: bunt und flach mit Fellbesatz

Wenn du in deiner Freizeit gerne spazieren oder shoppen gehst, sind bequeme Stiefeletten mit einer flachen Gummisohle gefragt. Bei der Farbe bist du ganz frei. Knallrote oder gelbe Chelsea Boots sind tolle Farbtupfer in der tristen Jahreszeit und werten dein Outfit direkt auf – egal, ob zu Plus-Size-Strumpfhose und Rock oder zu Jeans und T-Shirt. Kuschelig warm sind kurze Schneestiefel mit flauschigem Kunstfellbesatz oben am Schaft.

Tipp: Wer mag, kann seine Füße optisch etwas kleiner wirken lassen, wenn über dem Schuh eine Hose mit ausgestelltem Bein oder mit einem geraden Schnitt getragen wird.

Zum Party-Outfit: rockig mit Nieten und Schnallen

Beim Feiern im Club dürfen die Stiefeletten gerne auffallen und auch etwas höher sein. Modelle mit schmalem Pfennigabsatz sind gewissermaßen die High Heels des Herbstes. Metallisch glänzende Blockabsätze geben dem kleinen Schwarzen mehr Glamour, ohne sich in den Vordergrund zu drängen. Für einen rockigen Look wählst du schwarze Biker-Boots, die mit Schnallen und Nieten richtig cool aussehen. Leder-Leggings und ein lockeres dunkles XXL-Shirt drüber und du bist bereit für die Tanzfläche.

Saubere Sache: fünf Pflege-Tipps für deine Stiefeletten

Damit deine Stiefeletten trotz Schmuddelwetter lange schön bleiben, solltest du sie gut pflegen. Was es dabei zu beachten gibt, zeigen dir diese Tipps.

  1. Als Schutz gegen Nässe und Schmutz solltest du deine Stiefeletten regelmäßig imprägnieren.
  2. Entstaube deine Schuhe erst mit einer weichen Bürste, ehe du mit der eigentlichen Schuhpflege beginnst.
  3. Echtlederstiefeletten aus Glattleder gibst du mit Schuhcreme in der passenden Farbe neuen Glanz.
  4. Wildleder ist wasserscheu. Benutze daher zur Reinigung spezielle Lederseife oder Teppichschaum. Hinterher raust du die Stiefeletten wieder mit einer Kreppbürste auf.
  5. Stoffschuhe passen sich deiner Fußform an, eignen sich aber weniger bei nassem Regenwetter. Flecken tupfst du feucht ab. Lass die Stiefelletten anschließend gut trocknen.

Fazit: Übergrößen-Stiefeletten bringen dich gut durch den Herbst

Ob im Büro, in der Freizeit oder im Club – mit Stiefeletten kommst du sicher durch die kalte Übergangszeit. Die folgende Zusammenfassung gibt dir noch einmal einen Überblick zu den robusten Kurzstiefeln:

  • Von Übergrößen wird gesprochen, wenn ein Schuh etwas größer ausfällt als die Norm. Oft beginnt bei Damen die Übergröße ab Schuhgröße 43. Dann spielt auch die passende Weite eine wichtige Rolle, damit der Schuh gut sitzt.
  • Schnürstiefeletten in Übergröße kannst du individuell an deine Fußweite anpassen. Seitliche Reißverschlüsse erleichtern das An- und Ausziehen.
  • In Stiefeletten ohne Schnürung kannst du einfach hineinschlüpfen. Durch die fehlenden Löcher sind die Schuhe winddicht und deine Füße haben es wärmer.
  • Absatzstiefeletten sehen elegant aus – wenn du sicher darauf laufen kannst. Ein trendiger Blockabsatz oder eine Plateausohle erleichtern das Laufen auf rutschigem Boden.
  • Partytauglich sind High Heel-Stiefeletten mit metallisch glänzendem Absatz oder Modelle mit rockigen Schnallen und Nieten. Für gute Laune sorgen bunte Chelsea Boots, während du im Büro dezente und nicht allzu hohe Stiefeletten wählen solltest.
Trends, Vorteile & 10% Rabatt sichern!