29. August 2018| Wohnen

Wohnzimmer einrichten

10 Regeln der stilvollen Wohnzimmergestaltung
Du hast moderne Möbel, schöne Bilder und eine edle Dekoration: Trotzdem kommt in deinem Wohnzimmer keine Harmonie und kein Wohlgefühl auf? Wir verraten dir die 10 wichtigsten Regeln beim Wohnzimmer einrichten: So erreichst du ein stilvolles Ambiente, Behaglichkeit und eine gemütliche Atmosphäre.

Wohnzimmer einrichten: So gelingt das stilvolle Ambiente

Auf die richtigen Proportionen achten

01.

Um ein harmonisches Gesamtbild in deinem Wohnzimmer zu kreieren, gilt es, die Möbelgröße auf die Raumgröße abzustimmen: In großen Zimmern wirken kleine Möbel verloren, kleine Zimmer mit großen Möbeln überladen. Ausnahme: In kleinen Räumen darf ein einzelnes großes Möbelstück - z.B. die Couch - alle Blicke auf sich ziehen.
02.

Möbelserien sind Segen und Fluch zugleich. Die perfekt zueinander passenden Möbelstücke erzeugen Harmonie und Eleganz. Gleichzeitig wirken solche Wohnzimmer schnell unpersönlich und unwohnlich. Ergänze deine Serienmöbel punktuell mit persönlichen Einzelstücken: dem Erbstück von der Oma oder auch dem ausgefallenen Flohmarktfund.

Möbelserien ergänzen

Möbel in den Raum stellen

03.

Nicht nur wenn wir auf engerem Raum leben, möchten wir uns Platz verschaffen, indem wir alle Möbel an die Wand stellen. Viel Freifläche wirkt jedoch schnell ungastlich und unbequem. Versuche daher, wo möglich, Möbel in das Wohnzimmer ragen zu lassen: Stelle die Couch in den Raum oder leicht schräg zur Wand und nutze ein Regal oder Sideboard als Raumtrenner.

Den Boden mit einbeziehen

04.

Die Farbe und Beschaffenheit des Bodens hat großen Einfluss auf den Gesamteindruck eines Raumes. Nicht jeder Einrichtungsstil passt zu jedem Boden: Die Einrichtung im Landhausstil auf weißen Fließen wird immer unharmonisch wirken, genauso wie Industrial Chic auf einem Terrakotta-Mosaik. Alternativ kannst du mit großzügigen Teppichen deinem Wohnstil den passenden Rahmen geben.
05.

Ein Wohnzimmer "wie aus einem Guss" wirkt oftmals kühl und unwohnlich. Auf der anderen Seite erzeugt die Kombination zu vieler Farben, Materialien und Stile das Gefühl von Chaos. Achte bei der Gestaltung deines Wohnzimmers stets auf ein harmonisches Gesamtbild, indem du in der Basis gedeckte, natürliche Farben wählst und diese mit ein oder zwei Akzentfarben ergänzt. In puncto Wohnstil solltest du dich auf die Kombination von zwei unterschiedlichen Stilrichtungen beschränken: Wähle beispielsweise Industrial mit einem Hauch Barock oder ergänze deine Einrichtung im Kolonialstil mit skandinavischer Leichtigkeit.

Harmonischer Mix von Farben, Materialen und Stilen

Keine Angst vor Wandfarbe

06.

Weiß, weiß, weiß ist alles was ich sehe... Die meisten Menschen streichen ihr Wohnzimmer in neutralem Weiß. Dabei verändert ein bisschen Farbe an der Wand die Atmosphäre des Zimmers entscheidend: Gelb macht den Raum heiter, beige gemütlich und grün oder blau beruhigen. Helle Farben lassen dein Wohnzimmer größer wirken, während eine dunkle Wand Dramatik und Charakter verleiht.

Das Zimmer strukturieren

07.

Bei kleinen Wohnungen und Lofts wird das Wohnzimmer oft für mehrere Zwecke genutzt. Damit der Raum nicht willkürlich und chaotisch wirkt, solltest du die verschiedenen Bereiche des Raumes optisch voneinander abgrenzen. Dies erreichst du mit Abstand zwischen den Bereichen, unterschiedlichen Bodenbelägen und Teppichen, mittels Raumtrenner oder mit punktueller Wandfarbe und -gestaltung.
08.

Bilder und Fotos geben dem Wohnzimmer eine persönliche Note. Anstatt sie jedoch einzeln im Raum zu verteilen, ordne sie besser in Gruppen an oder stelle sie auf eine Zierleiste: Dies wirkt harmonisch und gibt dem Raum Charakter. Die Zusammenstellung der unterschiedlichen Bilder und deren Rahmen bleibt deinem Geschmack überlassen. Ein paar Ideen für wirkungsvolle Anordnungen haben wir dir hier zusammengestellt.

Bilder sinnvoll gruppieren

Mit verschiedenen Lichtquellen arbeiten

09.

Das Ambiente deines Wohnzimmers wird maßgeblich durch seine Beleuchtung beeinflusst. Nichts ist ungemütlicher als eine grelle, isolierte Beleuchtung von oben. Platziere stattdessen unterschiedliche Lichtquellen an mehreren Stellen: eine Leseleuchte zum Sessel, eine Stehleuchte neben das Sideboard und die Wandleuchte mit Sichtblende neben das Bücherregal für ein stimmungsvolles, indirektes Licht.
10.

Erst die Dekoration verleiht dem Wohnzimmer Behaglichkeit. Doch auch wenn sich im Laufe der Zeit viele Dekostücke und Andenken ansammeln: Zuviel Dekoration ist nicht nur putzintensiv, sie lässt das Zimmer auch überladen wirken. Reduziere sie auf wenige, ausgewählte Stücke. Auf dem Sofa reichen zwei bis drei Extra-Kissen sowie eine Tagesdecke aus. Wenn du viele schöne Stücke hast, dekoriere lieber passend zur Saison und zum Anlass um.

Dezente Dekoration


Inspiration für deinen Kleiderschrank

super

ging so

gar nicht